Sand - Lehm Schicht

  • Hallo zusammen,
    habe folgendes Problem.


    Erst mal die Fakten :
    Ich habe vor geraumer Zeit einen Brunnen gebohrt / geschlagen.
    Die Pumpe förderte auch Wasser, allerdings nicht gerade viel
    Für das Schwimmbecken meines Sohnes (2,5 m3) hab ich gut und gerne ca. 7Stunden benötigt.
    Nun hab ich das Rammgestänge mit einem 1Tonner aus dem Boden gezogen und möchte gern einiges verbessern.


    Zum Brunnen:
    Habe vor 3 Jahren ein 4 Meter tiefes Loch gegraben (1 x 1 x 4Meter) und mit Holz ausgekleidet.
    Von dieser Tiefe geht nochmals ein 125 KG Rohr ebenfalls 4 Meter runter,
    Das bedeutet, dass ich heute in der Lage bin von der Rasenkante ohne Probleme 8 Meter zu überbrücken.
    Nun hab ich natürlich ein wenig weiter gebohrt um den weg für die Rammspitze frei zu machen.
    Nach ca. weiteren 50cm wird das Erdreich richtig nass, so dass man von oben den Wasserspiegel sieht.


    Dies passt allerdings auch mit den Angaben von meinem Nachbarn der nur eine Strasse weiter wohnt.
    Der hat nämlich sein 9 Meter langes Rammgestänge (von der Rasenkante aus ) einfach in den Boden gerammt und fördert seit ca. 10 Jahren richtig viel Wasser an die Oberfläche.


    Problem:
    Das was ich nach oben gefördert habe, ist eine Mischung aus Sand und Lehm.


    Nun würde ich gern wissen, wie dick diese Schicht ist oder ob es damit irgendwelche anderen Probleme gibt.


    Für eure Antworten oder Anregungen bin ich sehr Dankbar


    Gruß aus 46119 Oberhausen
    Marko

Brunnen selber bauen