Gewinde-Problem

  • Hallo,

    hat jemand eine Idee, wie ich das vom 5/4"-Rohr abgerissene Gewinde wieder aus der Muffe des Übergangsschlagkopfes herausbekomme?
    Das Gewinde ist bündig mit der Muffe abgerissen, also kein Ansatzpunkt mehr für eine Zange und nur ein Eingang in die Muffe.

    Eine Lösung wäre echt hilfreich, da der Schlagkopf mit der Muffe aus einem Stück ist und bummelig 45€ kostet ...!

  • Danke für die Antwort,

    aber selfmade wäre besser, da sich das Gewinde schon mehrfach so abgerissen hatte und ich nicht jedes Mal zum Schlosser düsen will.

    Vielleicht kann mir ja jemand im Detail erklären, oder hat eine Superidee, wie sich das Herausdrehen aus der Muffe realisieren ließe.

    Vielleicht so eine Art Spreizer, der sich festklemmt und mit dem man dann das Ganze Rohrstück aus der Muffe drehen kann!?

  • Hallo,

    Quote

    aber selfmade wäre besser, da sich das Gewinde schon mehrfach so abgerissen hatte und ich nicht jedes Mal zum Schlosser düsen will.


    Sag mal, was machst du da? Würde mal den Vorschlaghammer zur Seite legen.
    45,- € für einen Schlagkopf, stelle mal ein Foto ein.:confused:


    Ich würde den Schlagkopf in meinem kleinen Dreibackenfutter Innen spannen und dann mit einer Rohrzange den Schlagkopf abdrehen.( So ein kleines Futter hat aber nicht jeder zu Hause herumliegen).
    Dann vielleicht ein größeres Bohrfutter und Außen auf den Backen spannen.
    Falls auch nicht zur Hand.
    Einen leicht konischen Dorn aus Holz( am Besten Hartholz) schnitzen, feilen, diesen in das abgerissene Rohr schlagen, in einem Schraubstock spannen und vielleicht etwas erwärmen, dann mit der Rohrzange raus drehen.
    Wenn Alles nichts hilft, hier vernünftiges Material im Shop kaufen!
    Hoffe, war etwas für dich dabei.

    • Official Post

    Hallo zusammen, dann verwende doch einen Schlagkopf und Muffe getrennt. Die Muffe kostet wenig und jedesmal der Aufwand das abgebrochene Rohrstück aus der Muffe zu drehen.
    Nur als Tip


    Nimm eine Stichsäge mit einem Metallblatt und schneide das Rohrstück von innen ein, es wird sich entspannen.
    Das du dir deinen Schlagkopf nicht an vielen Stellen zur Minna machst, markierst du die die Stelle an der du immer sägst :)


    Gruß Mario

  • Ich werde mal die Nummer mit dem Linksausdreher probieren ... das scheint mir am vielversprechendsten zu sein.

    Hoffe, dass das auch ohne Windeisen (kostet in der Größe bummelig 150 €) funktionieren wird!

  • Die Nummer mit dem sog. "Schweineschwanz", in Fachkreisen Linksausdreher genannt, funktioniert nicht. Selbst Größe 8 (Für Schrauben bis 50mm) ist zu klein.
    Werde versuchen, mir eine Spezialanfertigung machen zu lassen.

    Eine andere Idee wäre ein Rohrweiter (z.B. von der Fa. Rems). Die sind aber wiederum echt teuer ...! Mal schauen ...

  • Hallo


    Deine Gedanken sind nachvollziehbar.
    Nur was dir wohl nicht gefällt ist das die Teile durch das Innengewinde nicht sonderlich gut sind.
    Mit dem Linksdrallbohrer ist schon eine gute Idee, aber ich denke das Rohr sitzt zu fest. Dann noch zusätzlicher Druck, wird wohl schwer.
    Für mich gibt es da nur, wie oben schon geschrieben, den Brenner und heiß machen, oder das Rohr spalten.
    Mit einer Metallsäge 2 Schnitte ins Rohr und dann aus-biegen.
    Nur wie geht es weiter wenn du das Rohr raus hast? Beim nächsten Schlagen reist das wieder ab und steckt.
    Wenn du unbedingt an den Köpfen festhalten möchtest dann beschaffe dir einen massiven Kern mit Rohrgewinde, den in den Kopf und auf der anderen Seite eine Rohrmuffe drauf. Die dann auf das Brunnenrohr zum Schlagen.
    Besser wäre wenn die Schlagköpfe von dir innen kein Gewinde hätten, so dass man den Kopf auf das Rohr stecken kann, auch ohne Gewinde.
    Dann noch einen Abbruchhammer zum rammen verwenden und es kann gehen.

  • Moin,


    Quote

    Die Nummer mit dem sog. "Schweineschwanz", in Fachkreisen Linksausdreher genannt, funktioniert nicht. Selbst Größe 8 (Für Schrauben bis 50mm) ist zu klein.


    :confused:
    Das funktioniert schon. Wollte schon sagen, vor einem Kauf den genauen Durchmesser anzufragen. Bei den von dir erworbenen Linksdreher ist man nur von einer möglichen Bohrung in einem M 50 Gewindebolzen ausgegangen.


    Generell halte ich wie Fellnase nichts von Deinen Schlagköpfen. Weiß nun nicht, wie die Innengewinde angefertigt worden sind, ob mit Gewindebohrer geschnitten oder maschinell mit Gewindedrehmeißel.
    Sind diese mit Drehmeißel geschnitten, ist es erforderlich, am Ende der Sacklochbohrung einen Freistich zu setzen.
    Du schraubst den Schlagkopf auf das Rohr, beim Schlagen staut sich das Gewinde hinten auf und das Rohr bördelt sich in den Gewindefreistich.- Rohr sitzt fest.
    Wenn die Linksausdreher nicht passen, wäre noch eine Möglichkeit sich aus einem Rohr eine passende Buchse zu schneiden. Also praktisch eine Buchse, die vom A-Durchmesser in das abgerissene Rohr und vom I-Durchmesser auf den Linksausdreher passt.
    Diese Buchse einmal längs durch flexsen, man hat eine Spannhülse.


    Deine "Schlagköpfe" sehen eher aus wie Abzieher, die du zweckentfremdet hast. Welche Funktion hat das kleine Gewinde?


    Dem abgerissenen Rohr die Spannung durch Aufsägen zu nehmen ist in einer Sacklochbohrung eher nicht möglich.

  • @ PM

    Quote


    Dem abgerissenen Rohr die Spannung durch Aufsägen zu nehmen ist in einer Sacklochbohrung eher nicht möglich.


    Wenn im Abstand von einem Zentimeter 2 Schnitte in das Rohr gemacht werden, sollte man dieses kleine Teil ausbrechen können. Danach muss der Rest auch leicht entfernbar sein. Habe das selbst schon mehrfach mit Erfolg so gemacht, ist nur eine Sisyphusarbeit.


    Ändert aber nichts daran das die Köpfe für mein erachten nix taugen.:rolleyes:

Brunnen selber bauen