Anfänger fragt um Rat: Quellfassung in Portugal

  • Hallo zusammen,


    wir haben ein Grundstück in Portugal gekauft, mit einer dort so genannten "Wassermine". Darunter verstehen sie einen Stollen.
    Den Eingang sehe ich allerdings nicht, lediglich eine schlammige Stelle am Hang.


    Ich möchte die Mine gern erhalten und nutzen, die Unternehmer vor Ort raten schlicht, es sein zu lassen und einen Tiefbrunnen zu bohren.


    Als Energieversorgung steht eine Photovoltaik-Anlage zur Verfügung, Stromnetz gibt es keines.
    Das Haus liegt 20 Höhenmeter über der Mine.


    Ich bin über alle Hinweise dankbar, wie ich jetzt weiter vorgehen muss, z.B.
    was muß ich beim Bau einer Quellfassung beachten ?
    Welche Pumpe brauche ich ?
    Wie bestimme ich die Rohrdurchmesser ?
    Wie wird gefiltert, daß die Pumpe nicht verstopft ?


    @Rammbrunnen: das Grundstück ist bei Monchique, liegt auf 300 m, insofern erwarte ich erstmal kein Salzwasser...
    Bilder vom Wasserloch kommen übernächste Woche, wir fliegen die nächsten Tage
    hin, und hauen mit dem Freischneider erstmal das Gestrüpp weg. Dann wissen auch wir selbst mehr.

  • Hallo
    Die Leute vor Ort werden recht haben da Portugal ja selbst mit Leitungswasser (entsalztes Meerwasser)Probleme hat.Ich war schon oft in Portugal und habe mich gewundert das viele Haushalte das so genante Stadtwasser noch durch eine eigene Filterstation laufen lassen. Eins nochmal zum Verständnis Grundwasser ist nichts anderes als versickertes Regenwasser.Es gibt bei Google einige Intressante Einträge dazu die hier abzudrucken würde den Rahmen sprengen.
    Evtl.könnte man dir noch Tipps geben wenn Du ein Bild von deinem Wasserloch einstellen könntest.
    Gruß nach Portugal. Rammbrunnen

Brunnen selber bauen