alter Brunnen uns Wasserpegel

  • Hallo Leute,

    ich habe ein altes Fachwerkhaus erworben. Vor diesen war ein alter Brunnen. Dieser wurde vor Jahren wegen allgemeiner Wasserversorgung zugeschüttet. Seit dieser zeit fließt Wasser durch den Keller. Das haus steht Hangmäßig so das dass Wasser auf einer Seite rein und die andere Seite raus läuft. Nun habe ich den Brunnen etwa 4 m wider ausgehoben vor dem Haus eine Drainage und in den Brunnen geleitet. Meine Idee hierbei war das dass Wasser in tiefere Schichten geleitet werden sollte. Da ich dort aber Schichtenlehm habe hat die Idee nicht ganz so funktioniert. Mein Wasserpegel steigt zu hoch. Das alte Ansazgrohr ging noch etwa 2,5 m tiefer.
    [FONT=&quot]Werde ich etwas erreichen wenn ich noch tiefer ausschachte oder sollte ich den Pegel lieber mit abpumpen kontrollieren?
    gruß herbert
    [/FONT]

  • Moin,


    du kannst keine Drainage in einen Brunnen leiten.
    Oder war der "Brunnen" eine Art Zisterne, die das abfleißende Wasser auffangen sollte?

  • Hallo PM,

    also so wie ich gehört habe war es mal ein Brunnen der aus dem Grundwasser so bei 13m das Wasser geholt hat. Dieser wurde zugeschüttet weil er wohl nicht mehr genug Wasser hatte, versandet gewesen war und nicht mehr gebraucht wurde. So die Aussage der Enkeltochter soweit sie sich noch daran erinnern konnte.
    Nach meiner Recherge gibt es dort Schichtenwasser, bedingt durch Ton und Sandschiechten, welches sich wohl auch in den Brunnen sammelt. Der Brunnen ist noch mit Feldscheine und Lehm bzw. Sand gemauert. Wie schon oben geschrieben wollte ich damit das Wasser was bis 2 m tiefe ankommt nach unten leiten. Im Normalfalle geht es auch nur wenn es viel Regnet steigt der Pegel zu hoch.
    Gleichzeitig möchte ich ja auch das Wasser für den Garten nutzen.

    [FONT=&quot]Gruß Herbert[/FONT]

  • Moin Herbert,


    also wenn keine direkte Verbindung zum GW besteht kann man es wohl so machen. Hierbei sollte man aber auch die gesetzlichen Vorschriften über eine Versickerung beachten.


    Wenn das Wasser zu hoch steigt, muss man halt pumpen oder für einen Abfluß in entsprechender Höhe sorgen.

  • Hallo



    Plunschmeister hat schon die Antwort gegeben, diese Brunnen sind nicht geeignet um als Sickerbrunnen zu funktionieren.


    Du kannst den Brunnen sanieren, säubern bis zum Grund und dann als Brunnen nutzen.
    Für dein Wasser das sich im Keller sammelt musst du eine Extra Grube bauen und das Wasser dort hinein leiten, dann mit einer Pumpe das Wasser in den Kanal abpumpen.


    Andere Wege sind nicht möglich.
    Wenn du zudem noch Wasser vom Dach, oder sonst wo in den Brunnen leitest ist das schlicht weg verboten, Grundwasserverunreinigung.


    Du kannst auch das Sickerwasser direkt in den Kanal leiten.
    den Keller bekommst du nicht trocken, das Wasser drückt sich auch durch den Boden nach oben.
    Wenn dich das stört musst du den Keller komplett sanieren, Bodenplatte mit Schotter einbauen und dementsprechend für einen ungehinderten Abfluss sorgen.
    Die Antwort gefällt dir bestimmt nicht , aber nur so geht es.

  • Hallo Leute,

    erstmal vielen Dank für eure Informationen.
    Wie Fellnase schon sagte. Die Antworten gefallen mir nicht wirklich aber dann wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben. Bin zu mindestens etwas schlauer geworden.
    Gruß Herbert

  • Hallo,
    zu v. g. Diskussion komme ich nicht umhin meine Meinung einzubringen. Als Tiefbauingenieur und ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Kommune komme ich zu Folgenden:
    Es ist einer allehergebrachte Arbeitsweise inden Kommunen Oberflächenwasser und auch Drainagewasser versickern zu lassen. Das betrifft Oberflächenwasser von Straßen, Dachflächen und ähnlichen in den Fällen wo die technische Möglichkeit besteht. Von entlegenen Grundstücken kann auch das gereinigte Abwasser versickert werden. Allerdings müssen dabei Brunnenschulzonen und ähnliches beachtet werden. In der Regel verbieten die Abwasserzweckverbände die Einleitung von Dränagen. Einfach deshalb, weil das gesamte System überlastet wird.
    Um sicher zu gehen, würde ich in meinem Fall ein Gespräch mit der zuständigen Umweltbehörde suchen, das Problem vortragen und dann entsprechend handeln.
    Mit freundlichen Grüßen
    Birnbaum01

Brunnen selber bauen