Grundwassertiefe ermitteln

  • Mein Garten liegt am Stadtrand, umgeben von Wiesen und Feld alleinig an
    einem Hang.


    Strom haben wir aber kein Wasser.


    Ein Brunnen soll her.


    Jetzt meine Frage: wie oder woher erfahre ich, in welcher Tiefe Grundwasser ist?

    Ein Bohrbrunnen soll her. Zum gießen, mehr nicht.
    Im Garten am Stadtrand. 08485.
    GW Tiefe noch unbekannt.

  • danke.
    ich werde in der umgebung fragen gehen.


    mal angenommen es sind 25m,
    schaffe ich eine solche BOHRUNG eigentlich selbst mit einen Bohrer vom erdbohrer.de?
    Von Gesteinsschichten mal abgesehen.
    Frank

    Ein Bohrbrunnen soll her. Zum gießen, mehr nicht.
    Im Garten am Stadtrand. 08485.
    GW Tiefe noch unbekannt.

  • Dann wird das sicher nix bei mir mit selber bohren.
    Ich könnte max auf gut Glück bohren und hoffen dass nach 5-6m Grundwasser kommt.
    Ich werde mal zu erdbohrer.de fahren, der wohnt um die Ecke.


    Frank

    Ein Bohrbrunnen soll her. Zum gießen, mehr nicht.
    Im Garten am Stadtrand. 08485.
    GW Tiefe noch unbekannt.

  • Ich habe ein Angebot einer Firma über 3500 Euro.
    Sicher Prof. Arbeit aber mir zu teuer. Da ist noch keine Pumpe dabei!


    Ich werde im Sommer selbst mal probieren wie tief ich manuell komme.


    Frank

    Ein Bohrbrunnen soll her. Zum gießen, mehr nicht.
    Im Garten am Stadtrand. 08485.
    GW Tiefe noch unbekannt.

  • Hallo Frank


    Wenn es soweit ist melde dich wieder.
    Wir helfen dir dann bei der Zusammenstellung der benötigten Werkzeuge.
    Was du unbedingt brauchst ist ein Dreibock und eine Holzklammer. Wie die gebaut wird kannst du im Brunnen Wiki nachlesen.
    Zudem kannst du dich schon nach einer kräftigen Umlenkrolle umschauen und einem Passenden Strick, Länge und Brunnentiefe beachten.
    Elektrische Seilwinde mit einer Zugkraft von 500 bis 1000 kg wäre von Vorteil.
    Du hast ja Zeit dich umzuschauen.

  • dankeschön.
    ich melde mich.


    Zwischenfrage:
    Wenn ich 500m vom geplanten Brunnen einen anderen Brunnen finde, ist die Tiefe vom Grundwasser dort die gleiche wie bei mir?



    frank

    Ein Bohrbrunnen soll her. Zum gießen, mehr nicht.
    Im Garten am Stadtrand. 08485.
    GW Tiefe noch unbekannt.

    Edited once, last by cncschleifer ().

  • Ich habe die nähere Umgebung erkundet.
    Es gibt 1000m weiter auf meiner Höhe (418m) ein Grundstück mit einem Brunnen. So die Auskunft von der Unteren Wasserbehörde.
    Ich habe dort geklingelt um mich nach der GW tiefe zu erkundigen. E
    Sie haben eine Quelle im Keller und fangen das extra auf.
    Auf dem Weg trafen wir noch eine Anwohnerin, die uns erzählte, dass es lehmiger Boden wäre bei uns hier. Es gab früher Quellen. Man müsse sie halt nur finden so sagt sie.


    Ich bin nun der Überzeugung, dass in dem Berg Wasser da ist. Ich vermute sogar, dass ich in meinem Grundstück in geringer Tiefe Wasser finden werde.


    Die Frage ist mir nur: ist das dann eine dünne Oberflächen Wasser Schicht und wie ergiebig ist das im Sommer?


    Vom GWspiegel hat hier keiner einen blassen Schimmer.
    Das Amt weiss es selbst nicht.


    Frage
    Da jetzt alles am Tauen ist, ist viel Wasser am Hang.
    Wie lange muss oder sollte ich mit dem Bohren warten?


    Woran erkenne ich, was das für Wasser ist, wenn ich mal schätzungsweise nach 5m auf Wasser stoße?
    Was ist der Unterschied zwischen einer Quelle und dem Grundwasser?


    Frank


    PS
    Ich hab sogar einen Test mit zwei Schweißdrähten gemacht.
    Zwei Stellen fand ich, an denen die Dinger sich um 90Grad drehten.


    Ich kann es nicht erklären, aber es ist jeden Tag gleich. Einzig einen Unterschied gibt es. Es funktioniert nicht aus jeder Richtung kommend.
    Verstehe das wer will und kann.

    Ein Bohrbrunnen soll her. Zum gießen, mehr nicht.
    Im Garten am Stadtrand. 08485.
    GW Tiefe noch unbekannt.

  • Hallo


    Das Oberflächenwasser geht mit dem Niederschlag einher. Je weniger Regen, je weniger Oberflächenwasser.
    Quellen sind Wasseradern, welche sich an der Oberfläche aus dem Boden drücken. Meist ist das zwischen 2 Lehmschichten.
    Wie die Lehmschichten im Boden verlaufen ist nicht ersichtlich. Es ist auch keine Regelmäßigkeit vorhanden. Was an einem Punkt ist kann an einem anderen, 3 Meter weiter total anders sein.
    Grundwasser ist Wasser welches im Boden fließt. Dazu braucht es einen Boden der wasserdurchlässig ist, wie Kies, oder Sand. Lehm begrenzt das. Wenn also jemand Grundwasser sucht findet er er es nur unter dem Lehm, wenn da wasserdurchlässiger Boden ist. Hierbei kann es sein das dieses Wasser dann unter der Lehmschicht unter Druck steht, man spricht dann von einem gespannten Wasserleiter, was dann bedeutet das sich das Wasser, je nach Druck, in der Bohrung nach oben drückt. Das kann ein, oder 2 Meter sein, ab und an mehr.
    Was du mit deinen 2 Schweißdrähten aufgestöbert hast kann ich dir nicht sagen.
    Es kann sein das da momentan Wasser fließt, denn nur fließendes Wasser gergibt einen Ausschlag. Es kann genau so Zufall sein, oder auch Erd-, oder Globalfeldlinien eines Gitters.
    Du kannst das ja mal beobachten, sollte es sich in den nächsten Tagen nicht ändern wäre das eine Stelle an der sich ein Bohrversuch lohnen kann.
    Nur wie tief da dann das Wasser ist kann dir keiner sagen, schon gar keiner der nicht vor Ort ist.
    Du kannst nur probieren und dabei gewinnen.

  • Es stehen auf dem 20x45m noch
    Fichten 4x
    Birken 2x


    wir haben kleine Obstbäume geplanzt.
    Apfel 2
    kirsche 2
    birne.



    Es waren vor uns (vor 3jahren) noch mehr Fichten da.
    Wir haben etliche gefällt.
    letztens erst wieder 2Birken.


    wir haben Beete angelegt.
    Gewächshaus steht auch da.


    ich habe mich vor 2Jahren geschunden und sogar die Wurzeln der Fichten mit Seilzug u.ä.
    ausgegraben. nie wieder!


    wir haben wiel Rasen und auch einige Blumenbeete.


    gruss Frank

    Ein Bohrbrunnen soll her. Zum gießen, mehr nicht.
    Im Garten am Stadtrand. 08485.
    GW Tiefe noch unbekannt.

Brunnen selber bauen