Hilfe erbeten

  • Hallo,
    ich hab da ein grosses Problem. Mein Mann ist auf Dienstreise und hat mir in der Zeit den Brunnenbauer geschickt um den Brunnen zu machen. Jetzt war der am Freitag da und hat bei uns im HWS alles zusammengebaut.
    Freitag abend waren Freunde zu Besuch und da meinte unser Freund, dass der Druckwächter und das Ventil für den Rückstau an der falschen Stelle eingebaut sind. Hab mal ein Bild gemacht, vielleicht kann sich das ja mal jemand ansehen ob da etwas falsch ist. Ich habe auch noch die Pumpe fotografiert, denn das Drahtseil da dran sieht auch komisch befestigt aus.


    Liebe Grüße Linda

    Bohrbrunnen DN 115
    - Tiefe 15m
    - 12m Aufsatzrohr
    - 2m Filterrohr SW 0,30 mm
    - 1m Sumpfrohr
    - Bodenkappe

    Edited 2 times, last by modfe: Mini Bilder entfernt ().

  • Danke für die schnelle Antwort. Das mit den Kauschen werde ich dem Monteur morgen vorschlagen.
    Also muss dieses Ventil für den Rückstau nicht unten im Brunnen sein, sondern kann an der ersten Stelle im HWR bleiben?
    Mein Freund sagte, dass der Druckschalter mit an das T Stück muss wo es zu diesem roten Kessel geht.
    Deiner Antwort entnehme ich, dass der Druckschalter ach so verbaut werden kann wie er jetzt ist.

    Bohrbrunnen DN 115
    - Tiefe 15m
    - 12m Aufsatzrohr
    - 2m Filterrohr SW 0,30 mm
    - 1m Sumpfrohr
    - Bodenkappe

  • Hallo
    Das Rückschlagventil sollte außerhalb vom Brunnen sein. Das sind meine Erfahrungen. Manche Pumpenhersteller schreiben vor es an der Pumpe zu installieren. Das ist aber aus der Praxis heraus nicht gut. Weil dann auch die komplette Steigleitung unter Druck steht, was nicht unbedingt wünschenswert ist.
    Zudem sollte das Rückschlagventil das in der Pumpe sitzt entfernt werden, so kann man wenn es Not tut auch die Leitung leer laufen lassen. Was oft vorteilhaft ist.
    Kommen wir zum Druck. In geschlossenen Systemen ist der Druck über all gleich. Ist Physik. Pascalsches Gesetz. http://de.wikipedia.org/wiki/Hydrostatischer_Druck
    Daher ist alles so OK.

  • Kommen wir zum Druck. In geschlossenen Systemen ist der Druck über all gleich. Ist Physik. Pascalsches Gesetz. Hydrostatischer Druck
    Daher ist alles so OK.


    Hei Fellnase,


    da hast Du Recht... Solange es statisch ist. ;-)
    Also kein Wasser entnommen wird.


    Eins vorweg: Ich kann bei dem Aufbau auch keinen Fehler entdecken, bin aber auch kein Profi...


    Aber wenn der Druckschalter wesentlich weiter weg vom Ausgleichsbehälter sitzen würde,
    dann kann das zu unerwünschtem Verhalten führen, weil der Druck eben im dynamischen System nicht mehr überall gleich ist.



    Grüße,


    Tom

    Ich habe "nur" zwei Betronringsickerschächte mit viel Wasser darin.
    Geplant ist auf jeden Fall noch ein ordentlicher Bohrbrunnen (ca. 12m tief, durch eine Lehmschicht in ca. 3m Tiefe), da mir die Wasserqualität der Sickerschächte nicht ausreichend sicher ist.

  • Hallo


    So wie die Anlage aufgebaut ist spricht nichts dagegen.
    Es ist aus meiner Sicht eine saubere Handwerksarbeit.
    Zudem scheint der "Brunnenbauer" sein Handwerk zu verstehen. Auch unnötige Druckleitungen sind bei dem Aufbau vermieden worden.
    Wenn alle so arbeiten würden wäre vieles einfacher.


    @ Booner


    Wollte das Thema nicht so breit klopfen.
    Wenn man das alles berücksichtigen würde, müsste auch die Ausdehnung der PE Leitung mit bedacht werden und noch vieles mehr.
    Denke das ist aber die Theorie, wir wollen Wasser und doch nicht Linsen quer spalten.
    Hier sind ja hauptsächlich Laien am Werk, ohne die erforderlichen Werkzeuge und Maschinen da sollte es nicht so kompliziert werden.
    Man könnte sich ja mal den Spaß erlauben die Druckunterschiede zu messen, vom momentanen Platz des Druckschalters zur direkten Montage am Druckkessel, ob da mehr als 0, 08 Bar Unterschied wären?

  • Danke für eure Antworten, ihr habt mir sehr geholfen.
    Die Kauschen wurden noch verbaut, und dann hat er den Brunnen in Betrieb genommen.
    Ist es normal, dass da ne Dreckbrühe rauskommt? Nach einer Stunde war auch immer noch ein wenig Sand mit im Wasser.
    Der Brunnen wurde mit der Erdwärme gebohrt, danach abgepumt und Stand nun seit Juni vorigen Jahres ungenutzt da wir noch keinen Bedarf hatten.

    Bohrbrunnen DN 115
    - Tiefe 15m
    - 12m Aufsatzrohr
    - 2m Filterrohr SW 0,30 mm
    - 1m Sumpfrohr
    - Bodenkappe

  • Hallo


    Ja ist normal, im Brunnenrohr sitzt ja noch "Schlamm" vom arbeiten.
    Zudem muss der Brunnen ja erst in Betrieb gehen, da unten im Boden entsteht ja durch das fließen vom Wasser Bewegung und das Wasser muss sich seine Wege suchen, was dann im Weg ist wird bewegt.


    Wird noch ein paar tausend Liter dauern bis alles klar ist.

  • Guten Abend


    Macht das der Pumpe nichts wenn da Sand mit reinkommt? Nicht das die dann kaputt geht.
    Hab noch eine andere Frage. Heute ist mir beim sprengen die Brause vom Schlauch geplatzt. Man war da ein Druck drauf.
    Hab dann mal an der Druckuhr geguckt, auf der Leitung sind 4 - 4,5 drauf. Ist das ok oder ist das zuviel. Wenn ich den Schlauch anhabe, dann schaltet die Pumpe nicht ab, sondern läuft dauernd. Ist das so richtig?


    Liebe Grüße Linda

    Bohrbrunnen DN 115
    - Tiefe 15m
    - 12m Aufsatzrohr
    - 2m Filterrohr SW 0,30 mm
    - 1m Sumpfrohr
    - Bodenkappe

  • Hallo


    Quote

    Kann keiner eine Aussage zu meiner Frage machen?


    Mit Sicherheit kann das einer. Nur kann auch mal ein Beitrag überlesen werden und es besteht ja hier für keinen eine Pflicht auf Beiträge zu antworten. Zumal wir das freiwillig machen, ohne dass der Frager uns was dafür zahlt.


    Quote


    Macht das der Pumpe nichts wenn da Sand mit reinkommt? Nicht das die dann kaputt geht.


    Sand in der Pumpe ist wie Schmirgelpapier. Ist nur einmal ein Wenig drinnen macht das nix, auf Dauer aber sehr schädlich. Steht auch schon oft so in Beiträgen im Forum, Suchfunktion benutzen.


    Quote

    Hab noch eine andere Frage. Heute ist mir beim sprengen die Brause vom Schlauch geplatzt. Man war da ein Druck drauf.
    Hab dann mal an der Druckuhr geguckt, auf der Leitung sind 4 - 4,5 drauf. Ist das ok oder ist das zuviel.


    Der Druck ist normal. Wird wohl die Brause nicht richtig am Schlauch fest gewesen sein.


    Quote

    Wenn ich den Schlauch anhabe, dann schaltet die Pumpe nicht ab, sondern läuft dauernd. Ist das so richtig?


    Ist auch normal, wenn Wasser entnommen wird erreicht der Druck im System dann nicht den Abschaltdruck der eingestellt ist.
    Wasserhahn zu, Abschaltdruck erreicht, Pumpe aus.


  • Mit Sicherheit kann das einer. Nur kann auch mal ein Beitrag überlesen werden und es besteht ja hier für keinen eine Pflicht auf Beiträge zu antworten. Zumal wir das freiwillig machen, ohne dass der Frager uns was dafür zahlt.


    Das war nicht böse gemeint, wollte halt nur eine Antwort.


    Ok, dann halten also die Kunststoffleitungen den Druck auch aus. Nicht das da im Haus dann was wegplatzt. Bin da ein wenig Ängstlich wegen Wasserschaden.

    Bohrbrunnen DN 115
    - Tiefe 15m
    - 12m Aufsatzrohr
    - 2m Filterrohr SW 0,30 mm
    - 1m Sumpfrohr
    - Bodenkappe

Brunnen selber bauen