Rohre mit Muffen verbinden - Gewinde zu kurz

  • Rohre mit Muffen verbinden - Gewinde zu kurz


    Ich habe gerade versucht, meine Stahlrohre (á 1m 1 1/4 '') mit den Muffen zu verbinden. Die Außengewinde der rohre sind geweils 20-22mm lang und das Innengewinde der Muffe ist 50mm lang, also 6mm Differenz. Der Verkäufer sagt, die Muffe müsse über den Gewindebereich hinaus auf das Rohr geschraubt werden, damit beide Rohrenden zusammenstoßen.
    Gesagt, getan. Nur hat sich die Stahlmuffe beim Aufschrauben an den Enden jetzt aufgedeht, so daß der Außendurchmesser dieser jetzt 1-2mm größer ist. Abgesehen davon war das nur im Schraubstock möglich (am Bohrloch wohl unmöglich wegen notwendigen Kräfte).
    Ist das normal? Wir die Muffe auf diese Weise nicht einreißen und brechen?


    Vielen Dank


    havel

  • Hallo
    Was für ein Schwachkopf hat dir den das Erzählt ? Die Gewinde am Rohr sind konisch und das in der Muffe Grade nur zur Info.
    Die Rohre dürfen auf keinen Fall zusammen treffen ( dann ist nämlich das Gewinde defekt) also die Rohre ein Hanfen Fermit drauf und dann mit einer Rohrzange zusammen schrauben aber nicht mit Gewalt. (geht mit zwei Rohrzangen völlig Problemlos.)
    Gruß Rammbrunnen

  • Hallo,
    das Argument des Verkäufers war, daß die Rohre beim Zusammendrehen zuusammenstoßen müssen, weil beim Einschlagen der Rohre ins Erdreich die Gewinde sonst beschädigt würden. Eigentlich auch logisch. Aber das erreicht man meiner Meinung auch, wenn man gut einhanft und die Gewinde lang genug sind.
    Gruß

  • Hallo
    Das Rohr ist am vorderem Gewindebereich nur ein 0,10 mm dick (wenn überhaupt) die Abdichtung vom Rohr ist Hauptsächlich durch den Effekt des Konischen Gewindes. Beispiel Dreh mal eine Schraube in eine Mutter und Spann die in einen Schraubstock wenn du jetzt mit dem Hammer richtig draufschlägst machst Du das Gewinde kaputt ohne das die Schraube nach vorne rauskommt.
    Gruß Rammbrunnen
    Ps.Bei unserem Baumarkt des Vertrauens hab ich mal angefragt ob sie für den Erdfuchs (Brunnenbohrgerät) auch größere Bohrer wie 100 mm haben da hat mir so eine Saftnase erklärt wie man Brunnenbohrt einfach bohren und dann 100 mm Brunnenrohr reinstellen. Super ich mußte danach erstmal meine Hose trocknen.

  • Hallo,
    daß das Rohr konisch ist, war mir schon klar. Allerdings ist die Wandstärke am Ende trotzdem noch 4mm und nicht 0,1mm (????) ! Die eigentliche Frage war ja, ob die Muffe so stark belastet werden kann (weil das Gewinde des Rohres zu kurz ist und die Enden angeblich aufeinanderstoßen müssen) daß sie sich aufdehnt.
    'Fellnase' sagt nein, weil die Gewindeflanken auch so die Schläge aushalten.
    'Rammbrunnen' sagt ja, weil sonst das Gewinde leiden würde. Aber Rammbrunnen hat noch nichts zu der aufgedehnten Muffe gesagt.
    So viel weiter bin ich jetzt leider noch nicht.
    Gruß

  • Hallo
    Bitte richtig lesen. An der Schwächsten Stelle messen. Die Gewindelängen sind genormt würde man eine Gewindeschneidmaschine weiter laufen lassen wäre es genau so wie beim Bleistift anspitzen. Also die Rohre kannst Du mit zwei Rohrzangen zusammen schrauben ( meine Zangen sind 30 cm lang)
    Die Leute Arbeiten nicht umsonst im Baumarkt mit allen Sachen kann man sich auch nicht auskennen aber wenn man das als Fachberater weis sollte man einfach nichts sagen.
    Alle Informationen kannst du aber auch hier im Wiki Nachlesen.
    Gruß Rammbrunnen

  • Hallo


    Wenn du Muffen aus Guss benutzen würdest, platzen diese auf wenn das Rohr eingeschlagen wird.
    Die Stahlmuffen dehnen sich, weil ja das Gewinde konisch ist, ist halt wie ein Kegel, die Energie sich sich halt den geringsten Widerstand.


    Das Thema mit den Muffen hatten wir schon öfter hier, weil wenige wirklich wissen wie es läuft.


    Es gibt Rohre die stärker im Material sind, schwere Ausführung, bei denen ist am Anfang vom Gewinde wesentlich mehr Material noch übrig, die 08 15 Rohre sind dann schon sehr dünn, 0,1 oder max 0,3 mm Material.
    Dann zu den schweren Rohren die Tonnenmuffen, sie sind auch etwas teurer aber halten besser.


    Alles in allem nicht wirklich das gelbe vom Ei.


    Du musst eh vor bohren bis zum Wasser.
    In den Boden schauen kannst du nicht.
    Also weißt du auch nicht in was für einer Schicht dann dein Filter steht.
    Zudem werden die Muffen gerne undicht beim rammen und du hast dann weitere Probleme.
    Wenn es wirklich ein Rammbrunnen werden muss dann bohre vor, setze Arbeitsrohre ein und plunsche dich bis dahin wo das Erdreich günstig ist.
    Dann kannst du deine Rohrstrecke einstellen und hast einen dichten, langlebigen Rammbrunnen.
    Seit es die blauen Brunnenrohre so günstig gibt werden es immer weniger Rammbrunnen.
    Auch an so eine Lösung solltest du denken.


    Was mir gerade noch auffällt, du hast dein Profil noch nicht ausgefüllt!
    hier die Anleitung: http://www.brunnenbau-forum.de…2478-user-helfen-mit.html
    Dieser Beitrag ist Bestand der Forenregel die du beim anmelden akzeptiert hast.

  • Also aus technischer Sicht müßte das Rohr eigentlich so montiert werden: Muffen bis 2/3 auf das konische Rohrgewinde schrauben. Wenn die Gewindelängen stimmen, stoßen die Rohre aneinander und alles ist ok. Ein gewisser Spielraum an Gewinde sollte vorhanden sein, da die Gewindelängen nicht auf Zehntel mm stimmen können. Dafür ist ja das letzte drittel des Gewindes noch frei und die Muffe kann notfalls bis dorthin aufgeschraubt werden. Bei sachgerechter Auslegung der Rohre und Muffen dürften sich die Muffen dann auch nicht aufdehnen.
    Da diese Stahlrohre auch für die Trinkwasserversorgung verwendet werden (bei Einbau eines Zählers akzeptieren die Stadtwerke die Trinkwassernutzung im Haus) müssen die entsprechenden Montagevorschriften eingehalten werden. Und dies ist nun mal auch die DIN 2999 (zylindrich-kegelige Gewindeverbindungen). Danach darf das kegelige Rohrgewinde nur zu 2/3 mit dem zylindrischen Gewinde überschraubt werden.
    Wenn also eine Firma diese Stahlrohe als Rammbrunnen-Rohre verkauft, müßte sie dafür sorgen, daß die Gewinde die entschprechende Länge haben, damit die Rohrenden aufeinanderstoßen (was bei normaler Trinkwassermontage nicht notwendig ist).
    Ich werde dem Verkäufer wohl eine Reklamation schreiben.
    Gruß

  • Hallo
    Was Du da schreibst ist Totaler Blödsinn warum hatten wir dir schon mehrfach beantwortet verzinkte Rohre nimmt man auch schon lange nicht mehr als Trinkwasserleitung .
    Ich schliesse jetzt das Thema damit keiner diesen Müll lesen muss.
    Gruß Rammbrunnen

Brunnen selber bauen