Probleme mit Brunnenreaktivierung

  • Hallo Fabian,


    du solltest unten an der Ansaugleitung einen Filterstrumpf verbauen. Notfalls ein 1 Zoll-Rohr schlitzen, dieses an der Saugleitung befestigen und Filterstrumpf drüber.
    Ist eine Notlösung dämmt aber den Sandeintrag ein. Es ist durchaus möglich, dass der Brunnen irgendwann völlig versandet ist und du die Saugleitung nicht mehr gezogen bekommst. Aber bis dahin: sandfreises Wasser.

  • Hallo,



    also ich habe dieses Wohenende mal geschaut wie tief der Brunnen noch ist. Also vor dem Pumpen hatten wir 11,50m. Dann habe ich so ca. 4-5h Wasser entnommen und jetzt hatte ich eine Tiefe von 10m. Es hat sich jetzt also 1,5m Sand reingesetzt. Ich habe jetzt wieder nachgebohrt (ganz feiner Sand) und bin jetzt wieder bei 11,50m (grober Sand). Kann man verhindern, dass dieser feine Sand reinkommt?

    Bohrbrunnen mit 220mm Bohrdurchmesser.
    Grundwasser beginnt bei 1,60m.
    Brunnentiefe 12,50m.

  • Hallo
    Hab mir die Zeichnung mal angesehen (PEHD Filter hab ich auch noch nicht gehört)kann aber sein mit einer Schlitzweite von 2mm man bohrt so etwas um den Pegel zu beobachten nicht um Wasser zu entnehmen.
    Gruß Rammbrunnen

  • Hallo,
    PE-HD Rohr ist speziell für Grundwassermeßstellen ( sieht Schwarz) aus. Außerdurchmesser wird mit "da" angegeben. So gibt es das (da 63mm) mit einer Filterschlitzweite von 0,3mm bis 2mm.
    Der Aufbau ist genau wie bei einem Rohrbrunnen mit Kiesschüttung.

Brunnen selber bauen