Filterrohr unten geschlossen?

  • Hallo zusammen,


    ich will am Samstag das Filterrohr in meinen gebohrten Brunnen schieben ... bin jetzt aber am überlegen, ob man das Rohr unten schließen muss oder ob es reicht, wenn man es unten einfach auf das Ende der Bohrung setzt.


    Kann mir mal einer n Tipp und möglichst noch ne Begründung geben?


    Danke vorab
    Gruß vom
    Tom aus McPomm

  • Guten Tag, ich bin neu hier und habe als Anfänger Fragen zum Brunnenbohren. Wie macht man das eigentlich? Welche Werkzeuge sind erforderlich. Ich möchte in meinem Garten einen Brunnen bohren. Es soll nicht viel kosten und möglichst in Eigenarbeit entstehen. Wie gehe ich am besten vor ?Wie ist das mit dem Stützrohr und dem Bohrerdurchmesser, wird ohne Rohr erst im Erdreich gebohrt und dann wie auch immer ein Rohr nachgeschoben, passt dann der Bohrer durch das Rohr? Also ich bräuchte eine kleine Anleitung.

  • Hallo martin43,


    Kleiner Tipp, falls du aus Niedersachsen kommst, da gibt es einen Kartenserver.
    Hier kann man die geologischen Bedingungen und den Grundwasserstand erfahren.
    Gruss
    Plunschmeister

  • Hallo. Erstmal ein Kompliment an dieses tolle Forum, alleine durch Nachlesen der vorhandenen Beiträge konnte ich bei meinem Brunnenbau die Filterweite von 0,3 mm als optimal für meine Region bestimmen, habe deswegen ein Sumpfrohr eingebaut und auf Filterkies verzichtet. Mein Brunnen (hab ihn schon im Profil beschrieben, damit ihr wisst, wovon ich schreibe) funktioniert richtig gut und zuverlässig. Die ersten Liter Wasser waren nach Befüllen eines Eimers relativ trüb und einen Tag später war etwas Feinsand am Boden des Eimers. Nach sehr kurzer Zeit war mein Wasser richtig schön klar wie im Schwimmbad. Kollegen von mir, die auch Brunnen in der Gegend haben, haben diese allesamt nicht unten verschlossen und arbeiten jahrelang problemlos mit ihnen. Da ich klares Wasser fördere, gehe ich davon aus, dass bei mir der Boden auch nicht verschlossen werden muss. Muss man Brunnen unten wirklich verschließen, wenn man klares Wasser fördert? Meine Saugleitung saugt am oberen Ende der Filterstrecke an, daher denke ich, dass der Boden vom Saugen gar nichts mitbekommt... Gruß Thomas P. S.: funktionieren bei euch keine Absätze oder bin ich zu doof zum Bedienen?

    Saugpumpe ohne Druckschalter, 800 W, 4,6 bar max. Druck, 3300 l/h max. Förderleistung
    Saugleitung 1 Zoll PE-Leitung
    Brunnentiefe 10,20 m, 1m Sumpfrohr, 2 m Filterstrecke mit 0,3 mm Schlitzweite, Brunnenrohr DN115
    Brunnen im hessischen Ried, ohne Kiesschüttung

  • Hallo


    Quote

    P. S.: funktionieren bei euch keine Absätze oder bin ich zu doof zum Bedienen?


    Bei uns funktionieren die Absätze.
    Weiß nicht mit was du unterwegs bist, vielleicht mit W8?
    Da soll es ab und an zu Problemen kommen.


    Brunnen werden Prinzipiell unten verschlossen. Alles andere hat mit Brunnenbau nichts zu tun.
    Mit der Zeit zieht sich der Brunnen von unten her zu.
    Dem ist so, früher, oder später.
    Man kann auch Auto fahren mit platten Reifen und ohne angeschnallt.
    Kommt immer darauf an wie man seine Arbeit machen will, es ist deine Sache den Brunnen zu verschließen, es ist dein Brunnen.



    Quote

    (hab ihn schon im Profil beschrieben, damit ihr wisst, wovon ich schreibe)


    Kann aber hier im Beitrag nichts davon lesen.

  • Hallo Fellnase,


    danke für den Tipp, ich bin mit W8 unterwegs. Bin jetzt mal anstelle mit Internet Explorer mit Firefox auf eure Seite und jetzt funktionieren die Absätze auch. Das sieht dann gleich viel übersichtlicher aus.


    Die Daten über den Brunnen sollten sowohl in der Signatur als auch im Profil stehen, hier aber dann nochmal:
    Saugpumpe ohne Druckschalter, 600 W, 4,6 bar max. Druck, 3300 l/h max. Förderleistung
    Saugleitung 1 Zoll PE-Leitung
    Brunnentiefe 10,20 m, 1m Sumpfrohr, 2 m Filterstrecke mit 0,3 mm Schlitzweite, Brunnenrohr DN115
    Brunnen Kiesschüttung


    Mich wundert es halt nur, wieso meine Kollegen seit Jahren ohne Probleme ohne Verschluss arbeiten bzw. pumpen und wollte mir daher noch die Option offen halten, den Brunnen später bei Bedarf evtl. mal tiefer plunschen zu können.


    Wahrscheinlich wäre es das Beste, den Verschluss mit Anleitung aus eurem Forum zu nehmen, den man bei Bedarf wieder lösen kann.


    Wäre es möglich, den Brunnen mit kleinen Kieselsteinen zu verschließen, dich ich bei Bedarf mit der Kiespumpe wieder aus dem Brunnen pumpen kann? Wie gesagt, dass Wasser ist richtig klar, Sand wird keiner mitgepumpt.

    Saugpumpe ohne Druckschalter, 800 W, 4,6 bar max. Druck, 3300 l/h max. Förderleistung
    Saugleitung 1 Zoll PE-Leitung
    Brunnentiefe 10,20 m, 1m Sumpfrohr, 2 m Filterstrecke mit 0,3 mm Schlitzweite, Brunnenrohr DN115
    Brunnen im hessischen Ried, ohne Kiesschüttung

  • Hallo


    Es kommt auch auf deinen Boden an.
    Wenn dein Brunnenrohr im Anfang, Sumpfrohr, in einer mächtigen Kiesschicht steht, ohne Sandanteil geht das auch.
    Das sind aber seltene Ausnahmen.
    Wenn der Wasserspiegel, Grundwasserstand, sich ändert, ändern sich die Druckverhältnisse, sackt der Wasserspiegel ab, drückt sich der Boden ins Rohr.
    Da unten spielen viel Punkte eine Rolle, Dinge an die ein Laie nicht denkt, oder sie gar nicht weiß.
    Meist wird da was gebaut ohne die Hintergründe zu kennen. Aber das wäre zu viel des guten, wenn das auf deine Bodenverhältnisse, auch zum Luftdruck hin berechnet werden sollte. Daher kommt halt ein Verschluss in den Brunnen.
    Du kannst Kiesel einfüllen, oder auch Quellton, beides bekommst du wieder raus.
    Nur wenn der Brunnen anständig gemacht ist wirst du nicht mehr tiefer müssen.
    Zudem wird das mehr als schwer werden weil sich das Erdreich um das Brunnenrohr legt und es "fest hält", Seitendruck der Tiefe.
    Brunnenbau ist halt mehr als man denkt, Zeitungen austragen ist einfacher. :rolleyes:

  • Hallo Fellnase,


    du kennst ja unseren Boden im Ried, kommst ja auch aus der Gegend. Auch wenn Viernheim eigentlich noch kein Ried ist.


    Eine Kiesschicht ohne Sandanteil habe ich in 10 m Tiefe natürlich nicht. Daher sollte ich wohl ein paar Kiesel hinterherschmeißen zum Abschließen oder mir Quellton besorgen.

    Saugpumpe ohne Druckschalter, 800 W, 4,6 bar max. Druck, 3300 l/h max. Förderleistung
    Saugleitung 1 Zoll PE-Leitung
    Brunnentiefe 10,20 m, 1m Sumpfrohr, 2 m Filterstrecke mit 0,3 mm Schlitzweite, Brunnenrohr DN115
    Brunnen im hessischen Ried, ohne Kiesschüttung

  • Quote

    Eine Kiesschicht ohne Sandanteil habe ich in 10 m Tiefe natürlich nicht. Daher sollte ich wohl ein paar Kiesel hinterherschmeißen zum Abschließen oder mir Quellton besorgen.


    Es wäre wohl der bessere Weg.
    Quellton bekommst bei uns im Shop.
    Wie ich Brunnen verschließe, welche noch offen sind, kannst du ja in meinem Album nachschauen.
    Gibt einige Bohrbrunnen hier die in Eigenarbeit erstellt wurden und dann waren sie über Winter zugezogen weil ein Verschluss fehlte.
    Wie du es machst ist dir überlassen, meine Meinung dazu kennst du nun.

  • Hallo zusammen,

    nachdem wir nach langem Warten endlich die Genehmigung für unser Brunnenbauprojekt auf Mallorca bekommen haben, stellt sich uns die Frage, ob wir beim Bau irgendetwas Wichtiges beachten müssen oder ob wir uns ganz auf unseren Baubetreuer und die Firmen, mit denen er zusammen arbeitet, verlassen können.....(seine Aussage: die wissen schon, was sie machen).


    Wasser wird bei rund 130 m erwartet, uns liegen jetzt zwei Kostenvoranschläge (Brunnenbauer und Elektrofirma) vor, die mit rund 16.500 € abschließen (wovon knapp 2.000 € wohl für die Genehmigung etc. an die Gemeinde gehen).


    Wenn ich die KV richtig verstehe (leider spreche ich kein spanisch), soll als Tiefbrunnenpumpe eine „Cuerpo Bomba HSB BS 3 23“ mit einem Motor „Franklin 2 HP II“ verbaut werden. Ob die das Wasser über einen Schlauch („manguera ¾ Zoll“ oder ein Rohr („tuberia UPVC 1 ¼ Zoll“) nach oben pumpen soll, ist mir unklar, da beide Positionen mit 117 m im KV auftauchen. Ein Stahlseil zur Sicherung der Pumpe kann ich im KV nicht finden (bei den 120 m Cable Caflex dürfte es sich um ein dreiadriges Stromkabel handeln), auch zum Durchmesser des eigentlichen Brunnenrohres kann ich den Kostenvoranschlägen nichts entnehmen, hier ist lediglich von 130 m „entubado PVC“ die Rede.


    Wir überlegen nun, ob es sich lohnen würde, in eine bessere Pumpe zu investieren (ich habe mehrfach etwas von Grundfos gelesen; die uns angebotene Pumpe soll wohl bei 134 m rund 1800l/h fördern ) und ggf. einen bestimmten Rohrdurchmesser für die Bohrung vorzugeben. Unklar bin ich mir auch, ob man statt 230 V besser Starkstrom wählen sollte. Geplant ist, dass die Pumpe über Solar und - wenn der Solarstrom nicht reicht - Dieselgenerator läuft.


    Einige Nachbarn berichteten uns, dass sie alle drei bis vier Jahre Probleme mit ihren Pumpen haben (mglw., weil die Pumpen beim Anlaufen immer gegen das Rohr schlagen) und die dann mühsam rausgeholt werden müssen mit Dreibein etc. So etwas würden wir natürlich gerne vermeiden, auch wenn dafür zunächst etwas höhere Kosten anfallen.


    Schon mal vielen Dank für Eure Hilfe!

  • Schande über mein Haupt, der Brunnen existiert noch und funktioniert noch ohne Probleme. Allerdings habe ich ihn nicht verschlossen, fördere aber auch keinen Sand.


    Da ich nur den Garten bewässere, würde ich Sandförderung wohl auch an der Erhöhung des Bodenniveaus merken.


    Außerdem mache ich jedes Frühjahr einen Eimer mit Wasser voll und lasse ihn einen Tag stehen, und es setzt sich kein Feinsand ab.


    Habe ich daher Glück mit meinem 6 Jahre alten Brunnen oder sollte ich ihn doch lieber verschließen?

    Saugpumpe ohne Druckschalter, 800 W, 4,6 bar max. Druck, 3300 l/h max. Förderleistung
    Saugleitung 1 Zoll PE-Leitung
    Brunnentiefe 10,20 m, 1m Sumpfrohr, 2 m Filterstrecke mit 0,3 mm Schlitzweite, Brunnenrohr DN115
    Brunnen im hessischen Ried, ohne Kiesschüttung

  • Habe ich daher Glück mit meinem 6 Jahre alten Brunnen oder sollte ich ihn doch lieber verschließen?

    Du solltest mal nachmessen, ob der Brunnen noch die originale Ursprungstiefe hat.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Das muss ich dann wohl mal machen, muss mir nur noch überlegen, was ich dort am Besten reinhänge.


    Habt ihr dafür eine clevere Idee, welches Gewicht sich gescheit an einem Seil befestigen lässt?

    Saugpumpe ohne Druckschalter, 800 W, 4,6 bar max. Druck, 3300 l/h max. Förderleistung
    Saugleitung 1 Zoll PE-Leitung
    Brunnentiefe 10,20 m, 1m Sumpfrohr, 2 m Filterstrecke mit 0,3 mm Schlitzweite, Brunnenrohr DN115
    Brunnen im hessischen Ried, ohne Kiesschüttung

Brunnen selber bauen