Pumpe für 3-4 m tiefes Schichtenwasser, Ergänzung für eine Zisterne, Trockenschutz

  • Hallo zusammen, ich habe leider in dem Forum keine Lösung für mein Problem gefunden. Ich habe mir in meinem Garten einen Brunnen mit einem 200'er Handbohrer gebohrt und bin bei 2,5 m auf Wasser gestoßen. Aufgrund der geographischen Lage (leichte Hanglage) kann ich davon ausgehen, dass das kein Grundwasser, sondern nur Schichtenwasser ist (so auch der Tenor aus der Nachbarschaft). Mein Plan ist nun, bis 4m zu graben, die Wände der Rohres abzustützen (laut Forum brauch ich dafür ein extra Rohr, ich hätte sonst KG genommen) und zu gucken, wie hoch und schnell das Rohr voll läuft (das wird nicht all zu viel/schnell/hoch sein). Weiterer Plan, Tauchpumpe/ Schmutzpumpe mit geringer Fördermenge rein und einfach in die benachbarte Zisterne leiten, die derzeit fast komplett leer ist. Wichtig, Trockenschutz, damit ich nicht mehr aufsauge, als nachläuft. Am liebsten wäre mir eine Solarpumpe, die immer auf Stand-by steht.


    Leider kommen mir beim Durchlesen der Themen arge Zweifel, ob ich hier nicht völlig auf dem Holzpfad bin...


    Foto macht noch keinen Sinn, man sieht nur ein großes schwarzes Loch, das aufgrund der starken Lehmwände noch nicht abgestützt ist.

    • Handgebohrter Brunnen mit 200'er Bohrkopf
    • Wasser bei 2,5 m (lt. Nachbarn nur Schichtenwasser, ausreichend für Gartenwässerung)
    • Bohrloch 200'er Durchmesser
    • Vertiefung auf 3-4 m + Einsatz von Brunnenrohren und Filterkies geplant (wenn ich mich auskenne)
    • Wassereinsatz überwiegend als Auffüllung für benachbarte Zisterne (von dort mit Gartenpumpe)
    • Weitere Angaben kann ich noch noch machen, bin noch ganz am Anfang, was Wissen und Arbeit angeht :rolleyes:




  • Hallo
    Wir haben hier bestimmte Voraussetzungen bevor geantwortet wird.
    Brunnen sind alle unterschiedlich.
    Daher sind unsere Forenregel unbedingt genau einzuhalten.
    Hier 2 Beiträge die zu beachten sind und an die alle User sich halten sollten wenn sie Hilfe erwarten.
    http://www.brunnenbau-forum.de…2478-user-helfen-mit.html
    http://www.brunnenbau-forum.de…-und-alben-erstellen.html

    Des Weiteren besteht hier eine Suchfunktion mit der man nach seinem Problem suchen kann.
    Viele Probleme sind schon beschrieben und mehr als genau erklärt.
    Dann haben wir hier im Forum das BRUNNEN WIKI, in diesem Bereich werden grundlegende Dinge zu Brunnenbau beschrieben.
    Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Antwort.

  • Ok, ich habe eine Signatur erstellt. Leider lese ich nun schon seit einer Stunde im Forum, konnte aber keine hinreichende Antwort finden. Wenn man Anfänger ist, bringen die vielen Tipps der Profis auch nicht viel. Ich sage dazu immer, chinesisch in chinesisch erklären...

    • Handgebohrter Brunnen mit 200'er Bohrkopf
    • Wasser bei 2,5 m (lt. Nachbarn nur Schichtenwasser, ausreichend für Gartenwässerung)
    • Bohrloch 200'er Durchmesser
    • Vertiefung auf 3-4 m + Einsatz von Brunnenrohren und Filterkies geplant (wenn ich mich auskenne)
    • Wassereinsatz überwiegend als Auffüllung für benachbarte Zisterne (von dort mit Gartenpumpe)
    • Weitere Angaben kann ich noch noch machen, bin noch ganz am Anfang, was Wissen und Arbeit angeht :rolleyes:




  • Hallo,


    also grob erklärt:
    bis zum Grundwasser bohren, solange du bohren kannst, hast du keine grundwasserführende Schicht erreicht.
    Erreichst du beim Bohren keine Tiefe mehr, stellt man Brunnenrohr ins Bohrloch und beginnt mit einer Kiespumpe zu arbeiten( Rohre werden eingeplunscht).
    http://www.brunnenbau-forum.de…iki/1120-bohrbrunnen.html
    Ein zusätzliches Bohrrohr kommt nur zum Einsatz, wenn das Bohrloch zusammenfällt, Lehm/Ton ansteht u.s.w.

  • Ok, soweit verstanden, allerdings ist bei dem eingestellten Link die Rede davon, dass das Wasser 3-4 m über dem letzten Rohr stehen soll. Bei mir hieße das ja, dass das Wasser bis zum Bohrloch-Rand stehen müßte. Ich bezweifel stark, dass die Schicht so viel Wasser führt, da es vermutlich kein Grundwasser ist. Täte es hier nicht einfach ein Rammbrunnen?
    Wenn ich einen Plunscher nehme, wie ist das Verhältnis Druchmesser Brunnenrohr zu Plunscher. Muss der Plunscher am Rohr anliegen?

    • Handgebohrter Brunnen mit 200'er Bohrkopf
    • Wasser bei 2,5 m (lt. Nachbarn nur Schichtenwasser, ausreichend für Gartenwässerung)
    • Bohrloch 200'er Durchmesser
    • Vertiefung auf 3-4 m + Einsatz von Brunnenrohren und Filterkies geplant (wenn ich mich auskenne)
    • Wassereinsatz überwiegend als Auffüllung für benachbarte Zisterne (von dort mit Gartenpumpe)
    • Weitere Angaben kann ich noch noch machen, bin noch ganz am Anfang, was Wissen und Arbeit angeht :rolleyes:




Brunnen selber bauen