"Gezwungen" einen Brunnen zu bauen.

  • Vor kurzem sind wir ins Saarland gezogen. Es soll unser letzter Umzug gewesen sein. Alles kam plötzlich, ungeplant und von ganz groß in ganz klein. Wir wohnen nun (zu zweit) auf ca. 120qm und ich möchte mir den Keller ausbauen um dort eine Küche (Hobbykoch und Hobbybäcker) und einen Weinkeller (professioneller Weinvernichter) zu bauen. Alles ist noch irgendwie Baustelle, denn es gibt am alten Haus BJ 1976 einige Reparaturarbeiten.


    Wir hatten ein paar Monate im Ausland verbracht und kamen nun zurück. In unserer "Baustelle" gab es neue Probleme. Im größten Keller den ich habe tritt Wasser durch den Fussboden. Ein paar Hinweise, daß das Problem vorher auch schon bestand habe ich gefunden. Natürlich hat der Verkäufer davon nichts erzählt.


    Aber wenn man schon so ein Problem hat, dann sollte man das Beste daraus machen. Ich plante sowieso einen Brunnen bohren zu lassen, denn wir verfügten in Norddeutschland auf einem relativ großen Grundstück über einen solchen und hatten nur gute Erfahrungen gemacht.
    Nun möchte ich direkt am Haus hier in diesem Blumenbett einen Schachtbrunnen errichten. Ich plane bis auf die Problemzone und einen Meter drunter zu graben. Dann erst einmal Isolierungsarbeiten an der Grundmauer zu machen. Dann möchte ich mir Schachtringe setzen lassen und mit ein paar Ringen weiterbuddeln - bis ich auf Wasser komme.


    soweit der Plan.


    Ich denke ich wohne dafür ganz günstig, direkt am Rand des Bliesgau und der Biosphärenreservate mit jeder Menge Wasser und Getier. Von Wasserbüffeln bis zu Störchen die das ganze Jahr hier bleiben.


    Im Überblick auf meine Lage ist zu erkennen wieviel Wasser wir drumrum haben und es gibt auch einen Nachbarn etwas unter mir mit einem Brunnen. Hier werde ich noch nachfragen.



    Ich frage mich natürlich, ob ich so direkt am Haus graben kann. Wobei ich denke wir haben genügend Wasser und ich nutze den Brunnen nur für den kleinen Garten.


    Ansonsten bin ich dabei mich durchs Forum zu lesen und sämtliche Fachbegriffe zu verinnerlichen.


    Mir war nur danach mich kurz mal vorzustellen und vielleicht gibt es ja sogar schon Tipps oder auch Kollegen die im Saarland einen guten Brunnenbohrer gefunden haben.

  • Hallo
    Warum willst Du einen Schachtbrunnen ? ein Bohrbrunnen ist immer die bessere Wahl.
    Vom Haus soweit es geht weg bleiben dafür gibt es einige Gründe,zb.unterspült man das Haus es werden immer kleine Sandmengen gefördert so das mit den Jahren ein Hohlraum entstehen kann (nicht muss) auch zieht man das Wasser ständig in die richtung des Hauses und nicht weg davon.
    Gruß Rammbrunnen

  • Hallo Rammbrunnen,
    ich glaube das ist einfach meine Unwissenheit. Aber darum bin ich ja hier. Ich dachte, wenn ich schon diese ganze Ecke aufbuddele um die Grundmauer zu sanieren, dann komme ich wahrscheinlich kurz drauf sowieso schon zum Grundwasser und ein wenig tiefer wäre dann vielleicht mit Erfolg zu rechnen.


    Aber OK - ich such mir mal hier einen Brunnenbauer (Bohrer) und hol mir mal ein Angebot und mögl.weise eine Grundstückbegehung.


    Danke für Deinen Hinweis

Brunnen selber bauen