Erfahrung mit Presscontrol Druckschalter von Watertech - eigener Test

  • Heute möchte ich mir von der Firma Watertech den Presscontrol Druckschalter näher anschauen. Wie auch viele andere Druckschalter der PC Familie (PC15 von Grundfoss, Fluidcontrol usw.)
    Gemeint ist aber der originale DS von der Firma Watertech.
    Ich möchte nicht auf die Maße oder technische Daten eingehen, die findet man ohne Probleme in der Bedienungsanleitung, vielmehr geht es darum die Unterschiede zu anderen Druckschaltern aufzuzeigen. Was macht den Presscontrol von Watertech besser?
    Ist es die üppig dimmensionierte Membran oder...
    Das Herzstück des Presscontrol ist die Membrane, die den Druck des Wassers in eine mechanische Bewegung umwandelt.


    Beim PC Druckschalter ist die Membrane um ein vielfaches größer als zB beim Brio 2000.
    Das spiegelt sich in der erhöten Sandverträglichkeit im Vergleich zum Brio wieder!
    Ein weiter Vorteil des Presscontrols ist, das der wasserführende Teil komplett vom Elektronikteil getrennt ist.
    Störungen der Elektronik durch austretendes Wasser sind somit ausgeschlossen.


    Feuchtigkeit durch Kondenswasser machen aber dem Elektronikteil zu schaffen, eindringendes Kondensat in den Druckschalter durch die Kabelverschraubung oder sogar geringfügig (auf Dauer) durch das Gehäuse bringen die Elektronik mehr oder weniger oft zum Stillstand.


    Aus genau dem Grund darf der Presscontrol nicht in einem Brunnenschacht verbaut werden! An einem gute belüfteten Ort außerhalb des Brunnenschachtes am besten überdacht fühlt sich der DS am wohlsten :-)


    Bei der Installation des Presscontrol von Watertech sollte man die Gewinde mit Samthandschuhen anfassen "anziehen"
    Also nicht zu fest. Bruchgefahr
    Was Verträgt der PC Druckschalter nicht - Frost!!! unbedingt for dem Wintereinbruch Wasser ablassen oder frostfrei verbauen.
    Ansonten arbeitet der Druckschalter bei richtiger Installation jahrelang fehlerfrei und zuverlässig.
    Wenn er doch einmal hängen sollte und nicht mehr schaltet, kann die Membrane versandet sein. In dem Fall reicht eine Reinigung des Membrangummis und des Gehäuses
    Wichtig ist bei dem PC das der Druck vertikal von unten in den Schalter fließt, sonst funktioniert er nicht
    Grund ist das mit Schwerkraft arbeitende Rückschlagventil im inneren.


    Den PC gibt es in 24V , 48V 220V bei verschiedenen Einschaldrücken
    Außerdem als Nachbauten in silber, schwarz unter anderen Namen uuu.


    Wer also den original Presscontrol von Watertech sucht, sucht nach gelb und blau
    Ich hoffe der Beitrag hat bei der Entscheidungsfindung des richtigen Druckschalters etwas geholfen


    Gruß marg


  • Hallo marg,
    vielen Dank für den Beitrag. Meine Entscheidung wird mir durch Deinen Erfahrungsbericht leicht gemacht. Ein Problem bewegt mich, das Wasserablassen vor dem Frost.
    Du schreibst u. a. " Wichtig ist bei dem PC das der Druck vertikal von unten in den Schalter fließt, sonst funktioniert er nicht. Grund ist das mit Schwerkraft arbeitende Rückschlagventil im inneren". Das ist klar. Aber verhindert nicht das Rückschlagventil das Wasserablassen? Oder funktioniert das trotz des Rückschlagventils? Oder was muss getan werden, dass es funktioniert.
    Für eine rasche Antwort bedanke ich mich im Voraus.
    Tupaul

  • "Wichtig ist bei dem PC das der Druck vertikal von unten in den Schalter fließt, sonst funktioniert er nicht
    Grund ist das mit Schwerkraft arbeitende Rückschlagventil im inneren."


    Hallo Marg,


    sicherlich meinst Du das Wasser, was vertikal von unten in den Schalter fliessen soll. ;-)


    Ich glaube nicht, dass es sich dabei um ein Rückschlagventil, sondern mehr um den magnetisch gesteuerten Trockenlaufschutz handelt.
    Befindet sich das Metallteil unten, so wird signalisiert, dass kein Wasserfluss erfolgt, unabhängig vom vorhandenen Druck. Fliesst Wasser durch den Schalter, so wird das Metallteil hoch gespült und signalisiert den Wasserfluss. Zusammen mit dem Druckschalter wertet eine interne Logik die Druckverhältnisse zusammen mit dem Wasserfluss aus.
    Diese Angaben beziehen sich nicht unbedingt auf den Presscontrol Watertech, sondern auf den Presscontrol der Fa. Grundfos. Von der optischen Bauform ausgehend sollten aber beide die gleiche Funktionsweise haben.
    Gruss
    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo Marg,


    besten Dank für die weitere Darstellung des magnetisch gesteuerten Trockenlaufschutzes (bei Dir Rückschlagventil). Meine Frage/Unklarheit ist damit noch offen.
    Wie verhält sich der magnetisch gesteuerte Trockenlaufschutz beim Wasserablassen (Pumpe und PC haben keine Spannung anliegen)? Das Metallteil liegt ja dann auch unten und schließt doch den Wasserfluss von oben, so dass sich Rohr oben nach dem PC und auch unten nicht entleeren kann. Erst ab der Stelle wo sich der Entleerungshahn befindet, kann sich das Rohr entleeren.
    Oder funktioniert das trotzdem? Habe ich einen Denkfehler? Wie verhält es sich bei Dir?
    Tupaul

  • Hallo kg49,
    Mir ist nicht so richtig klar, wie die Wasserentleerung beim PC erfolgt.
    Wie verhält sich der magnetisch gesteuerte Trockenlaufschutz beim Wasserablassen (Pumpe und PC haben keine Spannung anliegen)? Das Metallteil liegt ja dann auch unten und schließt doch den Wasserfluss von oben, so dass sich Rohr oben nach dem PC und auch unten nicht entleeren kann. Erst ab der Stelle wo sich der Entleerungshahn befindet, kann sich das Rohr entleeren.
    Oder funktioniert das trotzdem? Habe ich einen Denkfehler?
    Mit besten Grüßen
    Tupaul


  • Dieses Metallteil, der Hersteller bezeichnet es mit "flussostato" also "Strömungswächter", stellt keinen druckfesten Verschluss dar, das Wasser kann also auch von oben nach unten abfliessen.
    Bitte beachten: Unterhalb dieses Strömungswächters befindet sich oberhalb des Wassereintritts ein reales Rückschlagventil. Dies sollte man ggf. ausbauen.
    Gruss
    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo kg49,
    vielen Dank für die erschöpfende Antwort.
    Ich hatte mir die Installations- und Bedienungsanleitung vom PC angesehen. In den dort aufgeführten Skizzen/Zeichnungen und Texten ist einerseits nichts zum Wasserablassen vermerkt und anderseits auch nichts vom realen Rückschlagventil zu sehen.
    Ich hoffe, dass Rückschlagventil lässt sich leicht ausbauen.
    Nochmals besten Dank,
    Mit den besten Grüßen
    Tupaul

  • Hallo,


    gibt es optische Erkennungsmerkmale hinsichtlich Einschaltdruck, habe 2 Brunnen folglich 2 x Presscontrol. Einer sieht aus wie in der Abbildung oben, er schaltet bei ca. 2 bar ein. der andere ist durchgehend mit Gehäuse blau, kam von einem Fachbetrieb demnach kein China Nachbau. Der Hersteller bietet 3 Varianten an, nur wie erkenne ich welcher verbaut ist?
    Danke für antworten.

  • Hier mal der Auszug aus dem PRESSCONTROL PCU 15, baugleich mit Grundfos PC 15 diese empfehlen



    "Wenn Frostgefahr, Gerät demontieren und unbedingt
    durch ausgießen über den oberen Anschluss vollständig
    entleeren! Nur in frostfreier Umgebung in Betrieb nehmen!
    Nur für reines Wasser ohne Sand- und Schluffanteil
    Bei Frostschaden und Schäden durch Feuchtigkeit
    (z.B. Schachteinbau, Außenmontage) keine Garantie!
    ACHTUNG: Bei eisenhaltigem Wasser Fehlfunktion durch
    Ablagerungen möglich - auch hier keine Garantie.
    Nur senkrecht einbauen"


    Also ich habe diesen PRESSCONTROL PCU 15 im Brunnenschacht verbaut, ging leider nicht anderweitig. Ohne das Wasser im Winter abzulassen und er Funktioniert noch nach 2 Jahren.:rolleyes:

    Den Presscontrol Druckschalter von Watertec habe ich im Schuppen neben meinem 2ten Tiefbrunnen verbaut hier habe ich an der Unterseite eine 4 mm Bohrung in einem 1" Gewindefitting eingebracht und diese mit einer M 4 Schraube mittels Hanf verschlossen. Im Winter kann hier das restliche Wasser auslaufen, anscheinend bleibt nur ein kleiner Teil in der Kammer mit der Membrane. Hat bis jetzt schon 3 Winter mit Temperaturen unter -10 c° überlebt.:rolleyes:

Brunnen selber bauen