Reaktivierung / Wiederinbetriebnahme - Vorgehen / Konzept ok?

  • Hallo!

    Ich habe ein Grundstück mit vorhandenem Brunnen gekauft, baue dort gerade und möchte den Brunnen gerne reaktivieren. Ich habe mir daher ein paar Gedanken gemacht zum Vorgehen und würde mich über ein paar Tips / Kommentare Eurerseits sehr freuen.

    Besten Dank & viele Grüße

    thorschtn


    IST-Situation


    • Bohr- oder Spülbrunnen, ca. 1 ¼ Zoll
    • lt. Auskunft des Vorbesitzers rd. 23 oder 27 Meter tief
    • fachmännisch erstellt mit Filter, etc.
    • zwei Zapfstellen: Handpumpe und Elektropumpe, nicht mehr funktionsfähig
    • zuletzt genutzt vor etwa 7 Jahren, damals getestete Wasserqualität war einwandfrei
    • weitere Details sind nicht bekannt
    • Grundwasser beginnt bereits bei rd. 2m



    Zielstellung


    • Ganzjähriger Betrieb
    • Gartenberegnung (800m²), Gartenwasser
    • Brauch- und ggfs. auch Trinkwasser



    Vorgehen

    1) Reaktivierung



    • Idee zum Vorgehen

      • Demontage der beiden Zapfstellen
      • Verschließen einer der beiden Zapfstellen
      • Einfüllen einer Brunnenreaktivierungs/-reinigerlösung
      • Anschluss einer Pumpe
      • Anpumpe


    • Fragen:

      • Vorgehen ok?
      • Erstmaliges anpumpen gleich mit der künftigen Elektropumpe oder – weil ggfs schonender – erstmal mit Handschwengelpumpe?




    2) Betrieb



    • Idee:

      • Schachten eines Brunnenschachtes um die Bohrung herum, ca. 2m tief
      • Bau / Installation einer Pumpenbehausung 2m tief
      • Installation einer Kreiselpumpe (?)
      • Installation eines Membranbehälters / Druckkessels
      • Anschluss der Gartenwasserverteilun


    • Fragen:

      • Vorgehen ok?
      • Der Brunnen ist etwa 20m vom Hausanschlussraum entfernt, in dem auch die Gartenwassereinspeisung/-steuerung erfolgen soll.
        Sollte ich 1) die Pumpe und 2) den Membranbehälter eher unmittelbar neben dem Brunnen (im Schacht) installieren oder kann ich Membranbehälter (und ggfs. sogar die Pumpe) auch im 20m entfernten HAR installieren?
      • Welche Pumpentechnik sollte ich einsetzen? Kreiselpumpe ok? Was benötige ich noch ausser Pumpe, Membranbehälter, Rohr- und Montagematerial?
      • Wenn ich für die Reaktivierung extra eine Handschwengelpumpe kaufe, so kann ich die ggfs auch gleich installiert lassen. Muss ich beim gleichzeitigen Betrieb Hand- und Motorpumpe etwas beachten, Ventile, etc. einbauen?


    vorgefundene Situation:alter Bohr- oder Spülbrunnen, 1 1/2 Zoll, zuletzt genutzt vor etwa 7 Jahren, lt. Auskunft des Vorbesitzers rd. 23 oder 27 Meter tief, Grundwasser beginnt bereits bei rd. 2m
    aktuelle Situation:

    - 1 1/2" Brunnen, >20m tief, Grundwasser bei 2m
    - Handschwengelpumpe 1 1/4"
    - 1000W Billigpumpe fördert gemessene 2300l/h

    Ziel: Hauswasserwerk in Technikschacht vom Pool, 15m von der Brunnenbohrung und 20m vom Hausanschlussraum entfernt
    Standort: 15834 Rangsdorf

  • Hallo Torsch.., das ist ja mal ein Aufsatz :-)
    Zunächst würde ich es gar nicht so allumfassend sehen. Versuche den Brunnen einmal zu reinigen mit einer der angebotenen Lösungen. Dann würde ich mit einer Handpumpe den Brunnen langsam wieder in Betrieb nehmen. Auf eine E Pumpe kannst du später setzen.
    Übrigens. Der Druck ist in einem hydraulischen System anähernd gleich. Du kannst dein Ausdehnungsgefäß und die Pumpe ruig 20m vom Brunnen entfernt setzen. Bei deinem Wasserstand!
    Als Pumpe würde ich eine einstufige Kreiselpumpe nehmen.
    Warum haben die den Brunnen 27m tief gebaut wenn bei 2m das Wasser steht??? solltest du versuchen zu regenerieren!
    Gruß Marg

  • Hallo Marg,

    Besten Dank für Deine Rückmeldung.

    Das klingt ja so, als sei mein Vorhaben grundsätzlich machbar.

    Deine Rückmeldung wirf aber auch wieder neue Fragen auf:


    • Handpumpe: Gibt es selbstansaugende Handpumpen, oder kann ich mit der Handpumpe auch die Luft aus dem Brunnen saugen (wenn ja, worauf muss ich dabei achten)? Ich habe nämlich schon mal Wasser in das offene System gegeben, das lief erstmal vollständig nach unten weg (ist aber vielleicht auch richtig so?).
    • Einstufige Kreiselpumpe: Ich habe auf meinem alten Grundstück eine mehrstufige Kreiselpumpe im Schacht außerhalb des Gebäudes, die macht relativ viel Lärm. Gibt es Pumpen, die so leise sind, dass man sie ohne Geräuschbelästigung auch im Haus (HAR ist im EG) einsetzen kann?
    • Heißt hierbei selbstansaugend eigentlich, ich muss überhaupt nicht anfüttern, oder muss ich trotzdem erstmal eine Wassersäule aufbauen?



    Zu Deiner Frage: der Brunnen ist über 20m tief, weil er ursprünglich mal zum Zwecke der Trinkwasserversorgung gebohrt wurde.

    Viele Grüße

    Thorsten

    vorgefundene Situation:alter Bohr- oder Spülbrunnen, 1 1/2 Zoll, zuletzt genutzt vor etwa 7 Jahren, lt. Auskunft des Vorbesitzers rd. 23 oder 27 Meter tief, Grundwasser beginnt bereits bei rd. 2m
    aktuelle Situation:

    - 1 1/2" Brunnen, >20m tief, Grundwasser bei 2m
    - Handschwengelpumpe 1 1/4"
    - 1000W Billigpumpe fördert gemessene 2300l/h

    Ziel: Hauswasserwerk in Technikschacht vom Pool, 15m von der Brunnenbohrung und 20m vom Hausanschlussraum entfernt
    Standort: 15834 Rangsdorf

  • Hi Torsten, eine Handpumpe musst du erst einmal angießen dann saugt die 2m von selbst an.
    Ledermanschette nass ...
    Bei den e Pumpen musst du immer auffüllen. Außer bei Kolbenpumpen,,(osna usw.)
    Elektrische leise Pumpen kann ich dir von DAP empfehlen. Im Vergleich zu den Baumarktpumpen etwas teurer aber sehr leise


    volki

  • So - nachdem das Haus zwischenzeitlich fertig ist, ist nun der Brunnen an der Reihe.


    Die Zielstellung ist leicht abgeändert:


    Die Pumpe und der Kessel sollen in den etwa 15m von der Brunnenbohrung entfernten Technikschacht vom Pool (von da aus dann direkt in die Gartenbewässerung und für das Brauchwasser in den 20m entfernten Hausanschlussraum).


    Wie komme ich nun vom Brunnen (ca. 1 1/4" Stahlrohr, siehe http://www.brunnenbau-forum.de…ms-alter-bohrbrunnen.html) in den Technikschacht? Einfach 15m 32mm PE-Rohr am Brunnenrohr anschließen, zum Technikschacht legen und dort dann ein Hauswasserwerk, eine Kreiselpumpe, oder oder?
    Wie berechne ich mit diesen begrenzten Informationen überhaupt die notwendigen Pumpendaten? Nach welchen Kriterien wähle ich die geeigneten Komponenten aus, habt Ihr Empfehlungen?


    Besten Dank & viele Grüße


    thorschtn

    vorgefundene Situation:alter Bohr- oder Spülbrunnen, 1 1/2 Zoll, zuletzt genutzt vor etwa 7 Jahren, lt. Auskunft des Vorbesitzers rd. 23 oder 27 Meter tief, Grundwasser beginnt bereits bei rd. 2m
    aktuelle Situation:

    - 1 1/2" Brunnen, >20m tief, Grundwasser bei 2m
    - Handschwengelpumpe 1 1/4"
    - 1000W Billigpumpe fördert gemessene 2300l/h

    Ziel: Hauswasserwerk in Technikschacht vom Pool, 15m von der Brunnenbohrung und 20m vom Hausanschlussraum entfernt
    Standort: 15834 Rangsdorf

    Edited once, last by thorschtn: Rechtschreibfehler behoben ().

  • Hallo Torsten, ich würde einen Klempner holen der mir ein Gewinde anschneidet. Auf alle Fälle solltest du einen Brunnenschacht setzen in dem du immer wieder an dein Rohr rankommst.
    Für die Dimmensionierung sollte ein DN 32 Rohr reichen mit einer Kreisel oder Kolbenpumpe oder herkömmliches HWW max 2000-3000l/h.
    Setze dann noch auf dein Stahlrohr ein Rückschlagventil


    volki

  • Hallo zusammen!


    Es ist vollbracht! Danke für die Tipps und Hilfestellungen hier oder per Mail.


    Um kurz zu berichten hier ein kleiner Baubericht.


    Ausgangssituation: Ein aus der Erde guckendes 1 1/2 Zoll Rohr mit einem T-Stück in gut 1,20m Tiefe


    Schritt 1: Kappen der Rohre und schneiden neuer 1 1/2 Zoll Gewinde (mit Profi-Werkzeug)


    Material bereitlegen: 1 1/2" Rückschlagventile, Handschwengelpumpe, 1 1/4" Rohr für die Handschwengelpumpe und eine Billigpumpe für den ersten Test


    Montage: je ein 1 1/2" Rückschlagventil für jede Pumpe (ok, Schrägsitzventile wären besser gewesen, waren aber gerade nicht lieferbar und wären x-Mal so teuer gewesen), Rohre eingehanft und zusammen gebaut, 1 1/2" --> 1" --> 32mm PE Übergang, 32mm PE-Rohr


    Pumpe oben drauf


    und billige Elektropumpe angeschlossen


    Handschwengelpumpe und Elektropumpe angeschlossen, 10 Mal mit der Handpumpe gepumpt, Wasser läuft! :rolleyes:
    Elektropumpe 30 Sekunden laufen lassen - Wasser läuft auch hier, erst absolut klar, dann dunkelbraun, dann aber wieder absolut klares Wasser.
    Nach ausschalten der Elektropumpe läuft das Wasser aber wieder ins Rohr zurück. Daher: Rückschlagventil der Elektropumpe nochmal ausbauen, Span vom Gewindeschneiden aus dem Rückschlagventil entfernen, alles wieder zusammenbauen - läuft!


    Alles Bestens.


    Als nächstes muss ich dann noch ein kleines Hauswasserwerk besorgen, das ganze im Technikraum vom Pool verbauen, an die Gartenbewässerung anschliessen und interessehalber mal nen Wassertest machen lassen!


    thorschtn

    vorgefundene Situation:alter Bohr- oder Spülbrunnen, 1 1/2 Zoll, zuletzt genutzt vor etwa 7 Jahren, lt. Auskunft des Vorbesitzers rd. 23 oder 27 Meter tief, Grundwasser beginnt bereits bei rd. 2m
    aktuelle Situation:

    - 1 1/2" Brunnen, >20m tief, Grundwasser bei 2m
    - Handschwengelpumpe 1 1/4"
    - 1000W Billigpumpe fördert gemessene 2300l/h

    Ziel: Hauswasserwerk in Technikschacht vom Pool, 15m von der Brunnenbohrung und 20m vom Hausanschlussraum entfernt
    Standort: 15834 Rangsdorf

    Edited once, last by thorschtn: Zeichensetzungsfehler korrigiert ().

Brunnen selber bauen