Frosttiefe / Frosteindringtiefe / Frostsicherheit in Karlsruhe, PE-Rohr Verlegung

  • Hallo,


    letztes Jahr haben wir einen Brunnen gebohrt. Zur Inbetriebnahme kam es leider noch nicht. Diesen Sommer ist es aber so weit. Wir brauchen jetzt noch die Brunnenpumpe und möchten außerdem eine Wasserleitung von Garage zu einem Wasseranschluss vor der Terrasse legen. Haben dazu PE-Rohr gekauft und möchten dies frostsicher im Boden verlegen. Der Brunnen wurde vor der Garage gebohrt. Eine Stromleitung soll zur Garage gehen, von dort wieder raus zur Versorgung der Brunnenpumpe. Dann einen Wasseranschluss in die Garage rein und an der Garageaußenwand dann einen Wasserhahn. Von der Garage außerdem dann eine Wasserleitung zur Terrasse (circa 20 Meter von Garage bis Terrasse).


    Unsere Fragen hierzu:


    1. Wie tief muss das PE-Rohr eingegraben werden? Haben einen 60 cm tiefen Graben ausgehoben. Reicht das aus, damit das PE-Rohr frostsicher ist hier in Karlsruhe?


    2. Kann das PE-Rohr einfach so eingebuddelt werden oder sollte es durch ein Panzerrohr geführt werden? Das Erdkabel für den Strom zur Garage soll ja im gleichen Graben verlegt werden. Oder einfach beides (Erdkabel und PE-Rohr) nackt in der Erde verlegen?


    Danke im Voraus

  • Hallo Lisa, schön das du zu uns gefunden hast. Ich würde das PE Rohr und das Stromkabel in einem Leerrohr verlegen. Du hast den Vorteil dass du später immer wieder etwas erweitern oder korrigieren kannst.. Vor kurzem habe ich einen Wasserschlauch in einem KG Rohr verlegt. ging wunderbar
    ich würde an deiner Stelle 125. KG Rohr vergraben dabei gleich ein Seil mit durch Ziehen damit du dann pumpen Kabel und PE Rohr gleich mit einfädeln kannst. Die Frosttiefe von 60 cm reicht gerade so aus. Ich nehme an du willst das Wasser täglich auch im Winter aus deinem Brunnen ziehen. Damit hast du eigentlich kein stehendes Wasser auf längere Zeit und es sollte nichts passieren..Wenn du ganz sicher gehen will
    st dann versenkte das Rohr auf 80 cm das ist die übliche Frostgrenze in unseren Breitengraden.
    Durch die Luft zwischen Schutzrohr und deinem PE Rohr entsteht zusätzlich nochmal eine Dämmung. Du musst nur aufpassen das keine kalte Luft durch das Schutzrohr hindurch zieht. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.Volki

  • Hallo Lisa,
    Bei Wasserleitung gilt normalerweise eine Überdeckung von 1,2 m.
    Wenn diese im Winter nicht genutzt wird, kann man sie auch höher verlegen, dann aber entleeren im Winter. Ich würde die Leitungen untern Fundament der Garage rausführen, meißt 80- 90 cm und dann hat man schon fast die richtige Tiefe.
    Alles in einem Schutzrohr zu verlegen, wie Volki vergeschlagen hat, finde ich persönlich nicht so günstig. Ich würde ein KG- Rohr für die Wasserleitung vom Brunnen zur Garage nehmen (DN 100 und Bögen nicht größer 30 Grad). In der Garage dann einen Verteiler setzen mit Absperrungen und Entleerungen für die Außenwasserhähne. Als Kabelschutzrohr und Schutzrohre für die Außenhähne, dann 40'er oder 50'er PE- Rohr. Oft bekommt man Restenden bei Tiefbaufirmen um die 10m die sie sonst entsorgt hätten. einfach mal nachfragen.


    Gruß Bohne

  • Hallo, danke für Eure Antworten. Wir haben inzwischen alles verlegt :-) Haben 50er Kunststoff-Rohr als Schutzrohr für die Leitungen zwischen Haus und Garage genommen, alles so um die 50-60 cm tief, wobei die Leitungen auch in dieser Tiefe ins Haus bzw. direkt durch die Wand in den Keller gehen. Zwischen Brunnen und Garage ein 100er KG-Rohr für Zu- und Ableitungen. Im Winter werden wir das Wasser aus den Leitungen ablassen, sofern der Winter sehr kalt sein sollte. Ansonsten sollte aber nichts passieren, da wir hier in Karlsruhe immer sehr warme und milde Winter haben. Müssen jetzt nur noch alles anschließen und dann fließt das Wasser.

Brunnen selber bauen