Bohrbrunnen Grundwasserspiegel 17m

  • Hallo,


    nach dem ersten Umdrehungen war ich schnell durch Lehm und Sand auf 5m Tiefe angelangt.

    Als Pionier in Sache Brunnenbau wurde meine Aktion in der Nachbarschaft schnell zum Magneten neugieriger Blicke. Bin der erste der hier in meiner Siedlung bei Regensburg das Brunnenbohren angeht. Aber bin ja nur 1,5 km von der Donau auf einem kleinen Hügel. Also schnell noch das O.K. der Behörde eingeholt und weiter gings.
    Das Aufrüsten mit 3 Bein und E-Winde kann ich empfehlen, echt rückenschonend.

    Nun bei 10m Tiefe feuchter Sand der mich nach jedem Hub wieder auf die Ausgangsposition bringt.

    Das Abstützen mit KG Rohr hab ich nicht verstanden. Ist doch irgendwie Doppelt Gemoppelt wenn da eh ein Brunnenrohr reinkommt. Mein Plan ist es nun ein Glattwand Brunnenrohr DN 125 einzusetzen und es mit Hilfe von Auflagegewicht und Kiespumpe (noch im Bau) in den Untergrund zu "treiben". Kann sein das ich auch nochmal Bohren muss, sollte wieder Lehm kommen. Ob es reines Wunschdenken ist das Rohr mit 3m Filter auf 20m Tiefe zu bringen weiß ich nicht abzuschätzen.
    Sind halt nochmal 10m und ich hab schon oft gelesen das sich das Rohr bei weniger Strecke "festsaugt".

    Bohrbrunnen im Bau 150mm Div. Werkzeuge Meissel Spiralen etc.
    Bohrer Dm150 und Dm125 zum im BR Bohren/ KP Dm108x1170
    Handwinde Glattwandrohr Dm125/ Filterrohr 3m - 0,3
    Aktuell 19m tief / Grundwasser ab 13m

  • Hi Waterloo, bis auf 20m sollte von Hand schwer werden aber nicht unmöglich. Glattwandrohr begünstigt dein vorhaben etwas. man muss beim einbringen bzw Gewicht draufgeben aufpassen das man nicht verkantet.
    Hast du Bilder von deiner Magic Kiespumpe und Bohrausrüstung?


    volki

  • Hallo Volki,


    die KP ist fertig. Hab auch schon im Kübel geübt und sie funzt ganz gut. Bin zufrieden. Bild folgt.
    Habe auch von E- auf Handwinde umgestellt. Einfach ein 250er Rohr mit zwei 40er Rohren verschweißt und noch eine Kurbel dran. Hab auf youtube (Suche nach Wasser)gesehen wie Jungs mit ner Handwinde arbeiten und mir gedacht das ist es.
    Mit der Handwinde spüre ich sofort wenn was verkanntet. Auch die Hubgeschwindigkeit ist um einiges schneller. Aber nicht den Morgen vor dem Abend loben, warte nun das die Rohre eintreffen. Hab auch eine Überlegung ob ein Aufsatz aus Stahl auf das Sumpfrohr die Arbeit sicherer und einfacher machen würde. [
    Ich lese immer wieder das Rohre beim eintreiben unter splittern. Die Fase würde sicher auch das Einplunschen erleichtern. Ist es eigentlich die Regel das Sumpfrohr anzubohren damit die Pellets besser halten? So eine Bearbeitung schwächt das Rohr doch.


    waterloo

  • Hi waterlo, du musst nur genug davon einfüllen. In einem 100er Rohr reichen 5kg Pellets aus ohne anbohren.
    Hab noch einen Tip für dich. Ich würde eine E Wind nicht ausschlagen. Selbst habe ich das kombiniert. Also Handbetrieb, nur zum herausziehen habe ich die E Wind genommen. Das spart dir bei 20m extremen Kraftaufwand. Nur mit Handbetrieb hättest du 10 Hamburger essen müssen, mit Elektrowinde sind es nur 4 :-)


    volki

  • Hallo,
    hab mich ne Zeit nicht gemeldet aber meine Familie setzt ab November voll auf meine Arbeitkraft hinsichtlich häuslicher Aktivitäten. Ab März mach ich dann wieder mein Ding. Trotzdem hatte ich Zeit das Brunnenrohr in die Bohrung zu geben. Bin überrascht wie stabil das DN 125 Glattwandrohr ist. hab am Sumpfrohr eine Fase rangefeilt und gut ist.
    Dann mit der neuen Winde und der KP Eigenbau gearbeitet. mit einem Hub das Rohr 30cm versenkt!
    Dann ging nichts mehr -nur noch Material hochgeholt aber es senkt sich keinen mm. Gewicht drauf! Erst nur Sandeimer ca. 200kg Stahl und als dann noch ich draufsteige saust das Rohr plötzlich 70cm in den Boden. Da hab ich mich erst mal richtig gefreut. 11 Meter in sind erreicht und nun geht gar nichts mehr. Hab dann einen 5cm Kiesstein verklemmt in der KP nach oben befördert. Danach beim Herunterlassen der KP höre ich nur noch einen Klang als ob du mit dem Hammer gegen das Rohr schlägst. Jetzt hab ich erst mal einen Bohrer bestellt mit dem ich im Brunnenrohr arbeiten kann. Vorher möchte ich noch Aufnahmen mit einer Webcam machen. Hatte gehofft ich kann mir den ganzen Trouble ersparen. Aber wenns einfach wäre würde es keine Herausvorderung sein. Irgendwie find ich das Brunnenbauprojekt auch toll. Trotz Schinderei gehe ich immer noch gerne auf die Baustelle. Hier Volki : Die Handwinde braucht nur wenig Kraftaufwand - null Muskelkater. Wie erhofft aber enorme Zugkraft und geht echt schnell. Beim Herunterlassen bremse ich nur die Winden- Achse mit der Hand -10 sec. und beim Hochziehen sind es 20 Umdrehungen die ich bei gefüllter KP mit einem Arm erledigen kann. Bin aber auch nur Mittvierzger Mittelgewicht und nicht im Training. Werde noch ein paar bilder von der aktuellen Baustelle dazutun.

    Bohrbrunnen im Bau 150mm Div. Werkzeuge Meissel Spiralen etc.
    Bohrer Dm150 und Dm125 zum im BR Bohren/ KP Dm108x1170
    Handwinde Glattwandrohr Dm125/ Filterrohr 3m - 0,3
    Aktuell 19m tief / Grundwasser ab 13m

  • Für Eigenbauer hab ich ein Album angelegt in dem die Fotos meines KP Bau abgelgt sind. Einfach auf Waterloo klicken. Wenn ich den Aufwand und die Materialkosten sehe, würd ich das nächste mal eine kaufen!

    Bohrbrunnen im Bau 150mm Div. Werkzeuge Meissel Spiralen etc.
    Bohrer Dm150 und Dm125 zum im BR Bohren/ KP Dm108x1170
    Handwinde Glattwandrohr Dm125/ Filterrohr 3m - 0,3
    Aktuell 19m tief / Grundwasser ab 13m

  • Hallo Waterloo, tolle Leistung Kiespumpe sieht aus wie gelasert. Bei 17 m GW ist schon eine große Nummer für einen Home Brunnen. Die kiespumpe schaft auch große Kieselsteine die unten das Rohr blockieren. Halt uns auf dem laufendem wies weiter geht. Gruß aus Mannheim mit GW 6 m

  • Augenblicklich warte ich auf den Bohrer und die 20m usb für meine WEBCAM.
    Bin aber nicht untätig. Darf ich vorstellen: Meine neuen Gehilfen sind...

    Berta: Trägerrakete 12 kg / Vollmaterial auf Rohr geschweißt -selbiges mit Split gefüllt.
    Conan: Aufsatzstück - aus C65 gehärtet - Spaltet hoffentlich alles was da kommen mag.
    Nadel: Aufsatzstück - Restposten aus meinem KP -Eigenbau
    Glocke: Aufsatzstück -6mm Stahlrohr und passt wie gegossen in das DN125 ca. 5mm Spiel.


    Ich will aber nicht gleich damit losschießen sondern zuerst die Situation da unten sondieren. Hab schon ein wenig Bammel das BR zu beschädigen und will deshalb geplant vorgehen. Aber dem "Etwas" was sich da augenblicklich entgegenstellt kann ich nun einheizen. Sobald Bohrer, WEBCAM da sind hört ihr wieder von mir. Tageslicht wäre auch nicht schlecht.... die Tage im Nov. sind schon verdammt kurz!

    Bohrbrunnen im Bau 150mm Div. Werkzeuge Meissel Spiralen etc.
    Bohrer Dm150 und Dm125 zum im BR Bohren/ KP Dm108x1170
    Handwinde Glattwandrohr Dm125/ Filterrohr 3m - 0,3
    Aktuell 19m tief / Grundwasser ab 13m

  • Hallo Waterloo,
    versuche es mal mit einer Spirale (Feder).
    Bei mir im Album findest du zwei von meinen ersten Versuchen. Haben beide gut funktioniert, war damals nur aus Wald- und Wiesenstahl.
    Wichtig ist nur, dass der Abstand von einer Wendel zur nächsten immer enger wird und nach oben gleichmäßig enger werden so weit es möglich ist.
    Wenn die Steine kleiner sind als das Rohr bekommt man sie, damit in der Regel, auch raus.


    Gruß Bohne

  • Hallo Brunnenbaufreunde,


    am Freitag hab ich probiert im Brunnenloch mit dem neuerworbenen 125 er Bohrer zu arbeiten. Mit dem Geld hätte ich mir nen schönen Abend machen sollen! Hat sich sofort verhakt. Die Webcam funktionierte auch nicht, da ich die Kabel ohne Verstärker bestellt habe. Bin nun schlauer was die Übertragungsstärke von Webcams angeht und 20m USB Kabel wandern auf den Speicher.
    Hab dann am Samstag den Meißel und die anderen Werkzeuge mit Wucht nach unten Fallen lassen. Starkes Aufprallgeräusch aber kein Erfolg. Meine Kaltgebogene Spirale hatte sich verbogen und wäre beinahe abgebrochen.

    gefertigte Bohrer hat sich verhakt!

    Sonntag dann 2Std. in der Schmiede Spiralen herstellen. Gleich 2 aus unterschiedlichen Durchmesser.
    brunnenbau-forum.de/cms/attachment/3027/
    Beide haben sich ebenfalls verhakt und ich war kurz vor Sonnenuntergang dabei das Projekt in die Tonne zu treten. Zumindest den Sand könnte ich mit der KP noch probieren rauszuholen. Anders als zuvor hab ich anstatt den Schlauch die gefüllte Gieskanne genommen. Hatte auch gleich wieder Zug am Rohr und beförderte einen kleinen Kiesstein nach oben. Ging dann schlagartig 30 cm runter.
    Heute hab ich also nach Feierabend die KP eingestzt und ich bin nun auf 13m!
    Interessante Steine befördert die KP nach oben.

    Da ist Kiesel, Speckstein, Granit, Kalkstein und Sandstein nebeineinander. Hat wahrscheinlich alles der Kletscher migebracht. Aber schon außergewöhnlich.


    Augenblicklich förder die KP grauen Schotter mit beschriebenen Steinen. Laß ich sie nach unten schlägt sie auf Gestein und das Rohr bewegt sich. Anschließend nimmt sie wieder Schotter auf und beim versetzen laß ich sie auf die Steine fallen Rohr rutscht nach usw. in 2 Std. mach ich so 1m. Wenn neben mir unter Flutlicht die Fußballer trainieren geh ich zum Brunnen Pumpen. Hab mir jetzt auch Flutlicht angeschafft!


    Gruß Waterloo

    Bohrbrunnen im Bau 150mm Div. Werkzeuge Meissel Spiralen etc.
    Bohrer Dm150 und Dm125 zum im BR Bohren/ KP Dm108x1170
    Handwinde Glattwandrohr Dm125/ Filterrohr 3m - 0,3
    Aktuell 19m tief / Grundwasser ab 13m


  • Dieses Blau sieht kein Brunnenbauer gerne in seiner Kiespumpe. Heute leider im aushub gelegen. Hatte das Glück mich Mittags aus dem Geschäft zu verziehen. Gleich ran ans Werk und nach endlosen Versuchen mit Spirale und anderen Werkzeugen das Rohr in Bewegung zu versetzen. Last auf Brunnenrohr fast bei 400kg und das Rohr läuft bei jedem Hub 3cm in den Boden. Nach 0,5 m dann das gebrochene Filterstück im Schubkarren. Die Pumpe brachte nun weiterhin volle Leistung! Ging dann aber auch nichts mehr forwärts, denke das sich in dem Loch im unteren Filterteil was spießt.


    Das wars dann mal von meiner Seite für diese Saison. Wie es nun Frühjar weitergehen kann ? Hab ja nun Zeit mir Gedanken zu machen.


    Viele Grüße


    Waterloo

    Bohrbrunnen im Bau 150mm Div. Werkzeuge Meissel Spiralen etc.
    Bohrer Dm150 und Dm125 zum im BR Bohren/ KP Dm108x1170
    Handwinde Glattwandrohr Dm125/ Filterrohr 3m - 0,3
    Aktuell 19m tief / Grundwasser ab 13m

  • Nicht aufgeben meiner,bin auch dabei,aber schachtbrunnen,schau mal in mein Album.
    Du schaffst das schon;);)

    Schachtbrunnen mit DIN 100 Schachtringen und einer Höhe von 50cm.
    Wasser nach 2m,Oberflächenwasser.
    Tiefe zur Zeit 1,8m.

  • Danke Mamille für die moralische Unterstützung.
    Hab mal im Forum geblättert und kann nun nachvollziehen woran es bisher scheiterte.
    Volki hat mir anfangs schon den TIP gegeben ordentlich Gewicht draufzugeben.
    Hätte ich mal besser machen sollen! Die 300kg waren einfach zu wenig. Das Rohr rutschte nicht nach und ich hab fleissig Material nach oben befördert. Ergebnis: Die KP hatte keine Führung mehr, wurde durch einen Stein abgelenkt und hat sich schräg unter dem Rohr verklemmt. Den Rest der Geschichte kennt ihr bereits.
    Das Brunnenrohr anzuheben um dadurch verklemmte Steine mit der Spirale zu greifen hab ich auch nicht gemacht. Stattdessen hab ich probiert mit roher Gewalt den Steinen zu beizukommen. Ergebnis: Ich denke ich schiebe die grösseren Brocken vor mir her indem ich zwar fleissig auf diese einschlage. Muss unbedingt weiter an meiner Technik feilen. Bin jetzt gespannt ob es mir gelingt das Rohr zu bergen.

    Bohrbrunnen im Bau 150mm Div. Werkzeuge Meissel Spiralen etc.
    Bohrer Dm150 und Dm125 zum im BR Bohren/ KP Dm108x1170
    Handwinde Glattwandrohr Dm125/ Filterrohr 3m - 0,3
    Aktuell 19m tief / Grundwasser ab 13m

  • Ich glaube schon mal gelesen zu haben das ca. 500 Kilo an Gewicht schon bei manchen drauf war!?

    Schachtbrunnen mit DIN 100 Schachtringen und einer Höhe von 50cm.
    Wasser nach 2m,Oberflächenwasser.
    Tiefe zur Zeit 1,8m.

  • Hallo,
    hab doch nicht die Hände von der Baustelle lassen können.
    Das Brunnenrohr zu bergen und das gebrochene Filterelement herauszunehmen ging einfach und war nach 4Std. erledigt.
    Dann 20h versucht den Stein beizukommen. Wollte dann aufgeben und an neuer Stelle bohren.
    Letzten Sonntag dann ein letzter Versuch -70kg Stahl-Stange und 3 mal ab damit... rummmms.
    Danach mit der Spirale die Brocken hochgeholt oder neben das BR geschoben. Nun gings durch Feinsand dann kam Wasser mit weißem Flusssand und anschließend war wieder Stop.
    Dachtees wäre Fliesssand. Mein 125mm Bohrer hatte aber Tonbrocken an der Schneide. Also meinen Edelmann Eigenbau -Bohrer drangeschraubt.
    Hab dann noch ca. 70cm weiter in den Tom gebohrt ohne das ich das KG getrieben hätte. Wollte nur wissen ob der Bohrer arbeitet und das tut er seht gut!
    Aktuelle Daten:
    12,50m Oberflächenwasser in Feinsand bis auf 14,60m dann Tonschicht

    Der Haufen wächst.:rolleyes:

Brunnen selber bauen