Achtung, hellblaue und dunkelblaue Brunnenrohre...

  • Hi,


    habe mir 115er Brunnenrohre für einen Bohrbrunnen gekauft. Bohren und plunschen ging bis ca. 9,5 Meter recht gut, hatte da schon gut 3 Meter Wasser im Rohr stehen, dann ging es einfach nicht tiefer.
    Also habe ich mal vorsichtig im Uhrzeigersinn am Holzbalken, der der Gewichtanbringung dient gedreht. Es gab einen Ton, das Rohr rutsche einen Zentimeter tiefer, also weitergeplunscht; da ging es auch nicht weiter, also nochmal gedreht, es ging in einem Rutsch gute 15 cm runter. Die Freude war erstmal groß, mit der nächsten Kiespumpe kam dan ein großes, blaues Stück Plastik mit hoch und meine Kiespumpe blieb erstmal stecken. Als ich die wieder oben hatte, habe ich das Rohr gezogen und musste feststellen, dass es nach 6 Metern geborsten und komplett abgerissen ist. Auch auf den hochgezogenen 6 Metern waren zwei Rohre dabei, bei denen das Gewinde gerissen ist. Habe später mit einem Anbieter von Brunnenzubehör telefoniert, da ich überlegt habe, das Filterrohr, dass noch im Boden steckt und über 3 Meter Wasser führt für eine Schwengelpumpe zu nutzen (das habe ich verworfen, da der Kraftaufwand fürs Pumpen bei der Tiefe wohl zuviel wird).


    Bei diesem Telefonat habe ich erfahren, dass es hellblaues Brunnenrohr gibt, was wohl in Indien hergestellt wird und etwas dunkleres made in Germany, wobei das aus deutscher Herstellung schlagfest sein soll und wohl nicht platzt oder reisst.


    Bevor hier dann noch mehr Brunnenneulinge für ein paar Hundert Euro das günstigste im Web verfügbare (hellblaue) Brunnenrohr kaufen und dieses dann beim Einbau kaputt geht - was neues Brunnenrohr kaufen und komplett neues Loch bohren zur Folge hat - wollte ich diesen Hinweis hier im Forum veröffentlichen. Habe extra Brunnenrohr genommen da ich bereits genug über die KG - Rohre gelesen habe...

  • du hast recht, die hellblauen Rohre aus Fernost sind in der Materialmischung gestreckt mit einem Zementanteil. Die sind total brüchig und machen die Werkzeuge zum sägen Stumpf. Kann ich nur abraten.
    Die sind auch schwerer.
    Wir haben Rohre aus deutscher Produktion. Italienische Hersteller sind auch nicht schlecht. Jedenfalls ohne Zementäre Anteile.


    Gruß marg

  • Wenn ich die beiden Posts richtig verstanden habe, wurden Rohre aus nicht-EU Ländern als negativ beurteilt.

    Ob heute, nach fast drei Jahren, immer noch die Farbe dafür ein Kriterium ist, ist fraglich.


    Die zuletzt von mir verbauten Kiesklebefilter, also geschlitzte Brunnenrohre, die mit Filterkies beschichtet sind, waren ebenfalls hellblau und, da länger in der Sonne gelagert, durch UV-Bestrahlung an den freien Stellen fast weiss.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Wenn ich die beiden Posts richtig verstanden habe, wurden Rohre aus nicht-EU Ländern als negativ beurteilt.

    Ob heute, nach fast drei Jahren, immer noch die Farbe dafür ein Kriterium ist, ist fraglich.

    Ne, ist nicht fraglich.

    Die Indischen Rohre sind tiefblau und klingen dumpfer als die deutschen.

    Auch heute noch.

    Sie sind im übrigen leicht an dem gelben Aufdruck zu erkennen. Den Namen klemm ich mir hier mal.

    Wobei mein Kenntnisstand der ist, das diese Rohre aus allen möglichen zusammengewürfelten Kunststoffen bestehen und durch den Extruder geschossen werden. Dadurch sind sie nicht ansatzweise so vernetzt wie die Markenrohre.

  • Die Indischen Rohre sind tiefblau und klingen dumpfer als die deutschen.

    Das mag sein, ich kenne solche Rohre nicht.

    Verunsichert hat mich folgendes aus dem Vorpost:


    Bei diesem Telefonat habe ich erfahren, dass es hellblaues Brunnenrohr gibt, was wohl in Indien hergestellt wird und etwas dunkleres made in Germany, wobei das aus deutscher Herstellung schlagfest sein soll und wohl nicht platzt oder reisst.

    ???

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

Brunnen selber bauen