Kaufberatung Tiefenbrunnenpumpe

  • Ja ich meinte nicht, ob Du unter Maximaldruck gerechnet hast. :))
    Du hast vielleicht eine Tabelle von Hunter in der so etwas steht wie: 2bar 8m; 3bar 10m; 4 bar 12m? Also welcher Druck entspricht dem Bewässerungsradius in Deiner Zeichnung.


    Die Drücke von Haus und Garten sind nicht additiv. Der Wasserdruck ist im gesamten Leistungssystem von Haus und Garten im Prinzip gleich. (Lassen wir jetzt kurz Überlegungen zu Höhenunterschieden und Leitungsverlusten beiseite.)


    Also, läuft die Gartenbewässerung und die Pumpe liefert 5bar bei 4,5m^3/h liegen diese 5bar an allen Verbrauchern im Haus auch an.
    Öffnest Du nun einen Verbraucher sinkt der Druck bei steigender Fördermenge. Eine schöne Regendusche verbraucht gerne 20l/min oder 1,2m^3/h.
    Wenn ich mal hypothetisch unterstelle, die Pumpe würde bei offener Dusche 5m^3 fördern, hast Du davon vielleicht davon nur 15l/min in der Dusche.


    Aber mit 7bar überlastest Du die Regner. Und wenn die Pumpe bei 7bar 4,5m^3/h liefert hast Du beim aufdrehen der Dusche den gleichen Verteileffekt. Baust Du hüben wie drüben Druckminderer ein leidet die Pumpe, könnte gar überhitzen.


    Elegant fände ich folgende Lösung: Die Zuleitung zum Haus bekommt einen Durchflussschalter, der ein Ventil zum Garten steuert. Verbraucher im Haus an -> Wasser im Garten aus. Fertig geduscht und der Rasen kommt zu seinem Recht.


    (Mein Rasen ist da sehr geduldig und meckert nicht gleich, wenn ich mal eine Stunde später gieße. ;-)

    -------
    Schacht-, Bohr-, Spülbrunnenhybrid
    60 cm Durchmesser, Filter durch Kies in der Sohle
    4,5 m tief, GW bei 3,5 m
    Pumpe: GARDENA 9000 aquasensor
    Anschluss z.Z. nur Gartenschlauch
    -------

  • Die Idee mit dem Durchflussschalter finde ich gut.


    Die Gartenbewässerung wird sowieso Nachts gemacht (Computergesteuert)
    Sollte ich jetzt mal Nachts heimkommen und noch duschen, wäre der Effekt das für 10min die Gartenbewässerung stoppe würde, bis ich mit Duschen fertig bin und danach gehts draussen weiter wenn ich das richtig verstehe


    Mir gings eigentlich nur drum das ich nicht duschen kann weil draussen grad Bewässert wird und ich 1h um Badezimmer warten muss bis der Rasen versorgt ist und ich zu meinem Recht komme


    edit:
    Da wir nun mit der Sache bald durch sind ... folgende Pumpen stehen noch zur Auswahl (nach Rücksprache mit dem Hersteller gibt es kein Problem mit der Kühlung im Schachtbrunnen) .. lasst euch nicht verwirren, jede ist 2x angeführt weil ich 2 verschiedene Händler dafür hab



    Welche davon wäre jetzt die richtig dimensionierte ?


    edit 2
    hier auch nochmal die gewünschen Infos zum Regner (PGP-Ultra)

  • Wie gross wird denn der Druckkessel?
    Abgesehen von der Pumpenauswahl, wenn die angegebenen Preise brutto, mit Kabel und einem Franklin Motor sind, ist das Angebot unschlagbar.
    Gruss
    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Also ich hab nen 100l lowara membrankessel daheim. Den werd ich zuerst mal testen (nur haus.. bewässerung läuft ohne membrankessel) wenn der zu klein ist rüste ich auf grösseren nach.


    Ja preise sind brutto mit 10m kabel mit franklin motor und versand.


    Denke ich werde die 4gs15 nehmen, was meint ihr?


    Lg

  • Denke ich werde die 4gs15 nehmen, was meint ihr?


    Alle genannten Pumpen sind für GW Stände von 30-40m und mehr ausgelegt. Willst Du wirklich mir 7bar gegen Regner arbeiten, für die rund 3 bar empfohlen sind?

    -------
    Schacht-, Bohr-, Spülbrunnenhybrid
    60 cm Durchmesser, Filter durch Kies in der Sohle
    4,5 m tief, GW bei 3,5 m
    Pumpe: GARDENA 9000 aquasensor
    Anschluss z.Z. nur Gartenschlauch
    -------

  • Wird nicht der fall sein .. Magnetventile sind durchfluss und druck regulierbar. Aber so hab ich dann noch mehr druck für haus übrig


    Auch wenn ich mich wiederhole: Dur kannst 7bar nicht in 3bar plus 4bar auf Haus und Garten verteilen. Leistet die Pumpe 7bar hast Du im Haus und Garten 7bar gleichzeitig. Leitet sie 5 bar hast Du 5 bar in Haus und Garten gleichzeitig.


    Die Wassermenge kannst und musst Du addieren. Willst du 4m^3/h im Garten versprühen und gleichzeitig 1m^3 für die Dusche drinnen, brauchst Du eine Pumpe, die Dir 5m^3/h bei 5 bar liefert.


    Die restlichen 2 werden immer zu unnötigem Energieverbrauch und Verschleiss führen.

    -------
    Schacht-, Bohr-, Spülbrunnenhybrid
    60 cm Durchmesser, Filter durch Kies in der Sohle
    4,5 m tief, GW bei 3,5 m
    Pumpe: GARDENA 9000 aquasensor
    Anschluss z.Z. nur Gartenschlauch
    -------

  • Hallo Dioz,
    Was du da planst, halte ich schon für mehr als bedenklich.
    Du willst dein Wasser aus dem Brunnen als Trinkwasser nutzen und nicht nur für Gartenbewässerung mit zusätzlicher WC-Spülung im Haus.
    Die meiste Zeit des Jahres, wird das Wasser in den Leitungen die du zur Bewässerung nutzen möchtest, nicht ausgetauscht und schön vor sich hin gammeln.
    Ich würde dir raten, die Hauswasserversorgung und die Gartenbewässerung zu trennen.
    Dieses könnte z.B. durch einen Erdtank für die Gartenbewässerung, welcher durch ein Magnetventil mit freiem Einlauf zur Befüllung, erfolgen.
    Deine Gesundheit und die deiner Familie sollte an erster Stelle stehen.
    Es ist zwar dein Haus und dein Grundstück, trotzdem bist du an Gesetze und Verordnungen gebunden.
    Lass dich am besten vor Ort von einer anständigen Fachfirma beraten, bevor etwas passiert.


    Gruß Bohne


  • Die meiste Zeit des Jahres, wird das Wasser in den Leitungen die du zur Bewässerung nutzen möchtest, nicht ausgetauscht und schön vor sich hin gammeln.


    Also eine Situation, wie sie bei zig Haushalten vorkommt, die an das öffentliche Trinkwassernetz angeschlossen sind.
    Soweit mir bekannt, sind dafür Wasserhähne mit Rückschlagventil vorgeschrieben. Das Wasser muss sowieso regelmässig überprüft werden.


    Da ich aber gerne dazu lerne: welche Gesetze oder Verordnungen sollen die vorgesehene Anlage verbieten?
    Gruss
    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hi Andreas,


    vorweg sorry falls mein letzter Post zynisch geklungen hat, aber ich bin heut mega im Stress mit Baustelle und Büro und war deshalb nur kurz angebunden.


    Das mit dem Druck aufteilen etc ist mir klar. Hab mich jetzt auch für die kleine 4GS11T entschieden.
    Die sollte mM doch ausreichen.
    Das ich zeitweise damit "Überdruck" habe ist mir auch klar, aber da ich eben trotzdem in manchen Situationen mit einer Pumpe die weniger Druck liefert Angst habe in "Wassernot" zu geraten hab ich mich nun für die Variante entschieden.


    Hab auch mit Lowara nochmals Rücksprache gehalten, die meinten auch das eigentlich alles passen sollte.


    Möchte mich jedenfalls nochmals bei dir und kg49 für eure wirklich tolle und ausführliche Beratung bedanken, war wirklich toll wie ihr euch mich angenommen habt .. danke dafür.


    lg


    ========================================


    Hi Bohne,


    das Wasser wird nicht als Trinkwasser genutzt sondern für WC, Dusche, Waschbecken, Waschmaschine und Geschirrspüler.


    Gesetze und Verordnungen halte ich vollkommen ein, da wir, wie im Anfangspost erklärt, derzeit keine Ortswasserleitung besitzen und daher auf Wasserversorgung im Haus durch Brunnen angewiesen sind.


    lg


    edit: kg49 .. du bist mir dazwischen gekommen mit deinem Post *hihi*
    ich glaube Bohne denkt das ich Ortswasser habe .. dann ist, soweit ich weiss ... eine Hausversorgung (ich glaub abgesehen vom WC) via Brunnen nicht erlaubt

  • Im Prinzip ist zwar die Diskussion abgeschlossen, aber ich wollte noch etwas zum zeitweise entstehenden Überdruck sagen, wenn die Beregnung ausgeschaltet ist. Dieser Mehrdruck der Pumpe wird ja vom Druckkessel aufgenommen, der über einen Druckschalter bei ca. 5Bar die Pumpoe abschaltet. Die Hausversorgung übernimmt dann der Kessel, der, wenn entsprechend geleert, die Pumpe wieder einschaltet, bis er wieder aufgefüllt ist. Deswegen halte ich auch die Dimension des Kessels für wichtig. Umso grösser, desto seltener schaltet die Pumpe. Wenn man einen Kessel wählt, der durchströmt wird, sollte es auch keine Probleme mit dem Wasser geben.


    So, zum Schluss noch ein privates Anliegen. Ich hatte ja schon gepostet, dass ich die Preise der Pumpen für sehr günstig halte. Sollte es ein öffentlicher, jedem zugänglicher Anbieter sein, würde ich mich über die Adresse freuen, da ich mir mittelfristig eine zweite Pumpe zur Reserve zulegen will.
    Gruss
    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Quote

    ich glaube Bohne denkt das ich Ortswasser habe


    Nein, das habe ich schon verstanden.
    Dusche- man kann feine Wassertröpfchen mit einatmen
    Waschbecken- Zähne putzen
    Also überall wo die Möglichkeit besteht das Wasser in den Körper kommen kann; Trinkwasser.
    In der Trinkwasserinstallation, dazu gehören Errichtung, Betrieb und Instandhaltung, hat sich in den letzten Jahren viel geändert.
    Stehendes Wasser in den Leitungen geht gar nicht mehr, auch nicht in kurzen Leitungsabschnitten.
    Da bringt ein RV-Ventil nichts.

    Quote

    welche Gesetze oder Verordnungen sollen die vorgesehene Anlage verbieten?


    Die aktuelle DIN 1988 , VDI 6023, Lebensmittelgesetz......
    Das alles jetzt einzeln zu erklären, ist ein wenig viel.
    Wie ich dir schon empfohlen habe, lass dich von einem Fachmann vor Ort beraten.

    Quote

    Das Wasser muss sowieso regelmässig überprüft werden.


    Und zwischen den Prüfungen kann nichts passieren??


    Gruß Bohne

  • [QUOTE=Bohne;26538


    Und zwischen den Prüfungen kann nichts passieren??


    [/QUOTE]


    Es soll nicht wenige Leute geben, die länger als 72h in Urlaub fahren. Es gibt sogar Fälle, wo mehrere Wochen eine Wasserinstallation nicht benutzt wird.


    Wie haben nur unsere Vorfahren überlebt?


    Gruss
    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Quote

    Es soll nicht wenige Leute geben, die länger als 72h in Urlaub fahren. Es gibt sogar Fälle, wo mehrere Wochen eine Wasserinstallation nicht benutzt wird.


    Dazu steht in der VDI 6023 auch etwas.

    Quote

    Wie haben nur unsere Vorfahren überlebt?


    Da gab es auch nur 3 Zapfstellen im ganzen Haus (wenn überhaupt) und das Wasser in den Leitungen wurde mehrmals am Tag ausgetauscht.
    Wie alt sind denn unsere Vorfahren im Durchschnitt geworden?
    Sauberes Trinkwasser ist für die meisten Selbstverständlich.
    Bei einer Öffentlichen Versorgung meistens auch nicht das Problem.
    Aber bei Eigenversorgung können viele Fehler gemacht werden.
    Die Vorschriften sind nicht umsonst so verschärft worden.


    Gruß Bohne

Brunnen selber bauen