Filterrohr Schlitzweite Filterkies

  • Hallo zusammen!


    Ich bin gerade dabei einen Bohrbrunnen im Keller zu erstellen (als echter Anfänger und mit viel lesen hier im Forum und Wiki).
    Als Bohrrohre wurden 200mm PP 1m Schachtanschlußrohre welche mit Eisenlaschen verbunden wurden gewählt.
    Geplant hätte ich den Brunnen in DN150 auszubauen.
    Das ging soweit ganz gut, auch die selbstgebaute Kiespumpe läuft tadellos.
    (Ich hoffe, dass mein Telefon bald wieder tut, dann kann ich auch gerne Fotos davon einstellen)


    Da ich schon in der Nähe meiner Endtiefe bin habe ich mir mal die Mühe gemacht und einen
    Kübel des Bohrguts durch ein 3mm Sieb gewaschen.


    Hier die Ergebnisse:
    Die Grobsortierung

    Die Feinsortierung (etwa 7 cm im Kübel)

    Eine Probe der Feinsortierung getrocknet und sortiert (naja, was man halt mit einem Lineal mit herumschieben hinbekommen kann)



    Damit komme ich auch wieder zu meinem Thema:
    Welche Schlitzweite kann hier gewählt werden? (0,75-1mm wäre mein Ansatz)
    Den Ringraum würde ich dann mit Kies zwischen 4-8mm verfüllen. Passt das oder ist das gar unnötig und ich leere das Bohrgut zurück (ohne die ganz großen Steine - da waren auch welche mit >15cm drinnen).


    Danke+Servus,
    bernhard


    PS: etwa hier hab ich gebohrt Wasserstandsnachrichten und Hochwasserprognosen Niederösterreich

  • Idealer Bodengrund.
    Wieviel Wasser pro Zeiteinheit willst Du dem Brunnen entnehmen?
    Wieviel Meter Filterrohr sind vorgesehen?
    Wie hoch steht das Grundwasser über der Filteroberkante im Ruhezustand?
    Die Antworten entscheiden darüber, wie fein Du filtern kannst und wie wenig bzw. kurz Du den Brunnen klarpumpen musst.
    Gruss
    kg49

  • Hallo kg49!


    Ich dachte mir, dass ich hier auf die richtigen Fragen treffe. Danke dafür!


    Zitat

    Idealer Bodengrund.


    Das hört sich schon mal gut an :

    Zitat

    Wieviel Wasser pro Zeiteinheit willst Du dem Brunnen entnehmen?


    Ich möchte mit 1Zoll Leitungen bauen - damit ist bei diversen Komponenten (Filter, Druckregler, Wasseruhr) eigentlich bei etwa 4m3/h das ober Limit gesetzt. Wer will dann schon weniger? ;
    Sollte dann für 4 StdBeregner reichen - das langt jedenfall

    Zitat

    Wieviel Meter Filterrohr sind vorgesehen?


    Da ich im Keller bohre so viel wie nötig - aber nicht viel mehr..

    Zitat

    Wie hoch steht das Grundwasser über der Filteroberkante im Ruhezustand?


    Derzeit ist GW bei 3,3m aber der Niedrigstand war 5m (1984), 15Jahre Min bei 4,3m.
    d.h. bei 6m Bohrtiefe hätte ich dann 1m Filter und 70 cm für die Pumpe - das wird knapp beim 15 jährigen Tiefststand - unmöglich beim Niedrigststand
    derzeit bin ich auf etwa 5m Tiefe - mal sehen wie der 6. Meter geht - vllt lege ich dann noch
    einen 7. und 8. nach.
    Wie stehen die Chancen mit 1m Filter die Leistung durchzubringen? Die Frage ist ja auch ob der Grundwassersee das überhaupt hergibt/hergeben kann ... da fehlen mir halt echt die Erfahrungswert.

    Zitat

    Die Antworten entscheiden darüber, wie fein Du filtern kannst und wie wenig bzw. kurz Du den Brunnen klarpumpen musst.


    Wenn ich das richtig interpretiere heisst das, dass ich mir dem Klarpumpen auch die Brunnenleistung wesentlich beeinflussen kann?
    Das war mir so nicht klar :)


    danke+servus,
    bernhard

  • 4m³/h ist schon engagiert und ich glaube nicht, dass Du das mit 1m Filterrohr schaffen wirst, jedenfalls nicht langfristig, der Brunnen wird überfordert werden, was später, je nach Wasserzusammensetzujng, zu Störungen führen kann. Bedenke, je geringer die Durchflussgeschwindigkeit des Wassers durch den Filter sein wird, umso unproblematischer wird der Brunnen langfristig laufen.
    Auf jeden Fall musst Du den Brunnen sorgfältig entsanden, hast Du dafür eine geeignete Pumpe? Wenn Du die von Dir angedachte Schlitzweite wählst, wird eine gehörige Menge Grobsand bzw. Feinkies herausgeholt werden müssen. Dabei langsam anpumpen, schrittweise die Leistung steigern.
    Zusätzlichen Filterkies musst Du nicht schütten, Du stehst ja praktisch im Filterkies.
    Gruss
    kg49

  • Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die Fließgeschwindigkeit in den Filterschlitzen nicht größer als 3 cm/Sekunde sein soll, weil die Schlitze sonst verockern. Ich weiß aber nicht wo ich die effektive "Schlitzfläche" pro Meter Filterrohr her bekomme. Habe schon so einige Datenblätter von Filterrohren durchgesucht aber nichts gefunden. Habt Ihr einen Tipp für mich?

    Standort: Nürnberg Ost
    Brunnen: Borhrbrunnen, 125er Brunnenrohr, 3 Meter Filterstrecke: 2 Meter mit 0,3mm und ein Meter mit 0,5mm

    Grundwasser ab ca. 4m

    Tiefe: ca. 9,6m

    Pumpe: 3 Zoll Rohrpumpe, ca. 2m3 pro Stunde bei 3 bar, max. 7,8 bar

    Speicher: 60 Liter (ist etwas zu klein....)

  • Wow, kg49, ging das fix. Vielen Dank!

    Nach diesem Diagramm kann man aus einem 125er Schlitzrohr mit 0,3mm Schlitzen ca. 2000 Liter pro Stunde ziehen.

    hasso hat in einem älteren Beitrag geschrieben, dass ca. 17% der Filterrohrfläche Schlitzfläche sind. Das wären bei einem ein Meter langen Rohr (sagen wir mal auf 0,9m sind die Schlitze verteilt): 0,9m * 0,125m Durchmesser * Pi * 17% = 0,06 m2 oder 600cm2. Das ist deutlich mehr als ich erwartet hätte. In den Schlitzen fließt das Wasser dann bei einer Entnahme von 2000l/Stunde mit:

    Geschwindigkeit = Volumen / (Querschnittsfläche * Zeit)
    Geschwindigkeit = 2 m3 / (0,06 m2 * 3600 s) = 0,0093 m/s = cirka 1 cm/s

    Das ist deutlich geringer als die kritischen 3 cm/s, von denen ich mal gelesen habe.

    Daher nehme ich mal an dass sich die 3 cm/s Fließgeschwindigkeit nicht auf die Schlitze beziehen, sondern ???? Ja, das ist die Frage.... Weiß das jemand hier? Oder ist es vielleicht gar nicht wichtig wenn man sich einfach an die angegebenen maximalen Durchflussmengen hält. Wahrscheinlich letzteres.....

    Standort: Nürnberg Ost
    Brunnen: Borhrbrunnen, 125er Brunnenrohr, 3 Meter Filterstrecke: 2 Meter mit 0,3mm und ein Meter mit 0,5mm

    Grundwasser ab ca. 4m

    Tiefe: ca. 9,6m

    Pumpe: 3 Zoll Rohrpumpe, ca. 2m3 pro Stunde bei 3 bar, max. 7,8 bar

    Speicher: 60 Liter (ist etwas zu klein....)

  • Nach den technischen Daten auf http://www.stüwa.de hat ein Normales Filterrohr DN125 mit 0.3 SW einen "freien Flächenanteil" von 4.7 % und eine "Kapazität" von 0,56 l/sec je mFilterlänge, resultierend aus den o.a. 3cm/s Fliessgeschwindigkeit

    Brunnen geplant

    Hochrhein : Flusstal

    Boden : sandiger Lehm, ab 0.9m UGK ( "unter Geländekante") Kies

    Wasserstand 2.5 m UGK

    Mächtigkeit der Grundwasserschicht : min.8m

    Brunnen Kollege :

    KG2000 Rohr ( grün) DN400

    1* 3m lang geschlitzt dann 2*1m geschlitz anschliessend Vollrohre

    Kiespumpe mit ca.30 cm DM