bohrgestänge / wendel mit seil bei ebay

  • hallo user
    hab bei ebay schon öfter ein bohrgestänge mit loser wendel am seil gesehen , sprich daß gestänge verbleibt im boden , nur die wendel wird gezogen .
    was haltet Ihr davon ?


    schon erfahrungen damit gemacht , wenn ja welche ?


    da man leider nicht immer bis zum wasser bohren kann ,
    hängt ja im wesentlichen auch vom untergrund ab .
    so könnte man sich aber daß plunschen mit fremdwasser sparen .



    mfg dieter

  • Hallo Dieter again,


    habe gerade deine Homepage besucht. und dein Werkzeug begutachtet.
    Welchen Durchmesser hast du das KG gebohrt als Filterrohr?


    Zum Bohrer:


    ich besitze so einen und arbeite damit ( Kannste hier im Forum auf meiner Bilddoku auch sehen)
    Auch vom gleichen Hersteller. Mein Bohrer hat aber eine kleinere Steigung.
    Das Prinzip ist sehr gut und man ist auch sehr schnell damit und das ohne große Anstrengungen( Gestänge rausziehen entfällt)
    Dies aber Alles, so lange man in Sand oder Kies bohrt.
    Da der Bohrwedel lose auf die Querschneide aufliegt( die ist mit dem 1. Meter starr verschweißt) hat man zB beim Bohren in Lehm oder Ton Schwierigkeiten.
    Man dreht das Gestänge mit Querschneide in den Lehm/Ton, der Bohrwedel schiebt sich aber nach Oben( dringt also nicht mit ein)


    Würde man den Wedel bei solch anfallenden Bodenmaterial irgendwie arretieren können, würde es gehen, aber dann muss man auch wieder das ganze Gestänge ziehen.


    Die erreichten Tiefen von 20m kann ich allerdings nicht nachvollziehen, persönlich habe ich den Bohrer bis 10m Tiefe getestet. Hier flatterte es aber schon ganz schön und war instabil.
    Fazit:
    Bei Sand/ Kies kein Problem und wenn man so um die 7-8m Tief muss.
    Ein großer Vorteil, ein 150mm Bohrer passt genau in ein 150mm KG Rohr.
    Ich bin aber recht zufrieden, alles hat seine Vor - und Nachteile.


    gruss
    plunschmeister

  • hallo plunschmeister
    die kg-rohre perforiere ich mit einem 2 mm bohrer auf die länge von 1 meter .


    bei einer tauchpumpe gehen ich perse 2 meter tiefer und weise meine kunden darauf hin die pumpe niemals in den filter-beeich zu hängen sondern besser 1 meter über den filter .



    warum ich nach dem seil-bohrer frage :
    ich hab eine anfrage für einen brunnen / eckdaten
    3 meter lehm
    danach kies
    wasser bei 14 meter
    pflicht-tiefe 20 meter
    in durchmesser 200
    kiespumpen im durchmesser 220 und 170 fertige ich mir gerade an :P .
    meine 140 ist doch etwas klein , "salami im hausflur" .


    denke mal bis 6 oder 7 meter bohren kein problem ,
    nur danach fällt daß loch immer zusammen .
    deswegen den seil-bohrer in einem 250 kg rohr ,
    dürfte einfacher sein als die reststrecke bis zum wasser zu plunschen .
    sobald wasser erreicht ist die 200 innen reinstellen und weiterplunschen .


    brunnen fertig , die 250 wieder ziehen .



    nur wenn so ein seil-bohrer nichts bringt , brauch ich mir den erst garnicht zu bauen .


    zu deinem lehm-problem : schon mal versucht die wendel zu beschweren ,
    evt. mit einer 20 kilo hantelscheibe ?



    mfg dieter

  • @ brunnenbohrer,


    2mm SW als Filter ist aber bischen zu groß.
    Das kann man doch nur bei sehr groben Kies einsetzen, ansonsten wird doch zuviel Sand gefördert.


    Zum Bohrer:
    Ist für Dein Vorhaben geeignet, auf alle Fälle besser als Plunschen mit Fremdwasser.
    Beschwert habe ich den Wedel noch nicht, wollte ich mir nicht antun.


    @ mischa:
    verstehe deine Frage nicht, denke du bist Profi!?


    gruss
    plunschmeister

  • @ mischa :


    warum hast du nun auf einmal deine Frage gelöscht????
    Und daraus eine Antwort gezaubert?


    gruss
    plunschmeister

  • Hallo Brunnenbauer
    Habe mir Grade mal deine Homepage angeschaut, da müßt ihr ja richtig groben Kiesboden haben wenn Du mit den paar Löchern Wasserfördern kannst, in meinen Anfangszeiten habe ich die Rohre mit einem 0,3 mm Kreissägeblatt geschlitzt (Schweine Arbeit) aber mit richtigen Filterrohren bekommt man locker die doppelte Menge an Wasser.
    Gruß Rammbrunnen

  • hallo


    TiefbohrMischa
    ich verwende seit jahren nur kg und keinen blauen ,
    sonst müßte ich meine preise drastisch anheben .



    @Plunschmeister
    bei mir gibt es eigentlich nur groben kies ,
    2 mm löcher sind dann optimal .
    beim plunschen kann man auch optimal sehen in welcher schicht man gerade mit dem filter ist ,
    bei feinem sand mache ich weiter / bis ich groben kies habe .



    @Rammbrunnen
    bei einem erdwärme / wasserbrunnen mit demselbem filter :
    6 kubikmeter wasser pro stunde , permanente leistung





    mfg dieter

  • hallo Rammbrunnen
    für wasserpumpen ist daß optimal , ist schon richtig .


    leider läßt sich diese kies-schicht schlecht bohren ,
    die seitenwände sind schnell instabil und bohren bringt dann nichts mehr .


    aber es gibt bei mir auch ein paar ecken wo man erst durch 5-6 meter lehm durch muss ,
    dann aber auch grober kies .



    mfg dieter

  • Hallo,


    Ich meint so einen Bohrer, oder ?



    Hatte mir wegen meinen Bohrproblemen auch schon überlegt sowas zu kaufen. Aber irgendwie bin ich noch nicht so ganz überzeugt von dem Teil. Beim nächsten Versuch verwende ich noch mal einen konventionellen Bohrer. Wenn das nicht klappt .... mal sehen.


    Gruß Gundolf

  • Hallo Gundolf,


    wenn du Sand oder nicht so groben Kies hast, bohrt dieser Bohrer sehr gut.
    Für Lehm/Ton ist er dagegen nicht geeignet.

  • Sorry, der "bucht link" sollte nur als Beispiel dienen.


    Die ersten 4 - 5 Meter würde ich sowieso konventionell bohren. Wegen der Handhabung käme dann aber der genannte Bohrer zum Einsatz. Aber im Moment fehlt mir das Geld für so eine Anschaffung ... und da unten ist es ziemlich kiesig, auch mit größeren Steinen. Die Sache wäre sehr grenzwertig.


    Bei der letzten Bohrung war alles dabei: Lehm, Sand, Schluff, feiner Kies, grober Kies.


    Gruß Gundolf

  • Also dieser Bohrer klingt interessant, aber im Lehm müsste man von oben ein Gewicht nachsetzen auf die Wendel damit sie sich auch in den Mergel reindreht, dann Gewicht raufziehen und dann die Wendel, zur not kann man bis die Wendel frei aus dem Lehm ist, das Ganze Gestänge ein paar cm hochziehen.

Brunnen selber bauen