Grundwasserspiegel in 68642 bürstadt

  • ... die "Riedochsen" haben Wasser ohne Ende. Je nachdem wieviel Erde auf dem Grundstück aufgefüllt wurde, liegt der Grundwasserstand meist zwischen ca. 2,50 und 4,50 m.


    Gruß

    Bohrbrunnen1 DN 100, 9m, 30cm Sumpfrohr, 2m Filterrohr SW 0,3, 7m Vollrohr; GW bei ca. 5m; HWW 1100 W mit Vorfilter und Druckschalter mechanisch
    Bohrbrunnen2 DN 100, 15m, 1m Sumpfrohr, 4m Filterrohr SW 0,3, 10m Vollrohr; GW bei ca. 5m; HWA 1400W mit Vorfilter und elektronischer Regelung

  • Ok. Wie tief sollte ich dann gehen max? 8 m?

    ... das hängt davon ab, wieviel Wasser benötigt wird und welche Pumpe vorgesehen ist. Eine Tiefbrunnenpumpe sollte satt mit Wasser überdeckt sein und sich nicht im Filterbereich befinden. Je stärker ein Brunnen überlastet wird, desto schneller versandet oder versintert er.


    Im Internet findet man Brunnenbaupakete, z.B. 10 m, bestehend aus 2 m Filterrohre und 8 m Vollrohre. Das wird dann etwas günstiger, als wenn man die Rohre einzeln kauft. Auch in der Umgebung gibt es Brunnenrohre, z.B. in Bobenheim.


    Gruß

    Bohrbrunnen1 DN 100, 9m, 30cm Sumpfrohr, 2m Filterrohr SW 0,3, 7m Vollrohr; GW bei ca. 5m; HWW 1100 W mit Vorfilter und Druckschalter mechanisch
    Bohrbrunnen2 DN 100, 15m, 1m Sumpfrohr, 4m Filterrohr SW 0,3, 10m Vollrohr; GW bei ca. 5m; HWA 1400W mit Vorfilter und elektronischer Regelung

  • Im Sumpfrohr sammelt sich evtl. eingespülter Sand, der, falls vorhanden, ab und zu mit der Kiespumpe rausgeholt werden kann. Des weiteren sitzt am Ende des Sumpfrohres der Rohrverschluss, falls man nicht mit einem Arbeitsrohr arbeitet und einen Deckel auf das Sumpfrohr aufschrauben kann.

    KG - Rohre dienen zum Wegspülen von Fäkalien, Brunnen baut man damit nicht.

    Gruss

    kg49

  • Könnte man ... das brunnenrohr wieder rausziehen? ...


    ... beim Schlämmen (Plunschen) kommt es immer wieder mal vor, dass die Kiespumpe unter das Brunnenrohr gerät. Dann muss die Bohrtour wieder ein paar Zentimeter gezogen werden. Das ist mit Wagenhebern oder mit Brett und Hebelwirkung problemlos möglich. Nach längerer Zeit dürfte es allerdings wesentlich schwieriger werden, die Rohre zu ziehen.


    Brunnenrohre werden üblicherweise meterweise verschraubt. Sie sind dickwandiger und deshalb für den Druck da unten besser geeignet. Es gibt auch Filterrohre; Schlitze flexen entfällt also. In der Regel wird eine Art Holzzwinge angeschraubt. Darauf wird die Auflastung gepackt, damit die Rohre nach unten gehen. Je nach Tiefe, sind mehrere hundert Kilo nötig. Bei mir haben sich für diesen Zweck Waschbetonplatten bewährt.


    Gruß

    Bohrbrunnen1 DN 100, 9m, 30cm Sumpfrohr, 2m Filterrohr SW 0,3, 7m Vollrohr; GW bei ca. 5m; HWW 1100 W mit Vorfilter und Druckschalter mechanisch
    Bohrbrunnen2 DN 100, 15m, 1m Sumpfrohr, 4m Filterrohr SW 0,3, 10m Vollrohr; GW bei ca. 5m; HWA 1400W mit Vorfilter und elektronischer Regelung

  • zur Information:


    auf youtube gibt es etliche Filmchen, welche das Brunnenbohren sehr anschaulich zeigen, z.B.

    "Brunnenbohren von Hand mit Kiespumpe" von clemensberlin

    https://www.youtube.com/watch?v=MT4FxP4Js8k

    Dort wird ein Brunnen gebohrt, 21 m tief; als Auflast werden Mülltonnen bzw. Fässer benutzt, die mit Wasser gefüllt sind. Es ist die Rede von über 500 kg Auflast.


    Gruß

    Bohrbrunnen1 DN 100, 9m, 30cm Sumpfrohr, 2m Filterrohr SW 0,3, 7m Vollrohr; GW bei ca. 5m; HWW 1100 W mit Vorfilter und Druckschalter mechanisch
    Bohrbrunnen2 DN 100, 15m, 1m Sumpfrohr, 4m Filterrohr SW 0,3, 10m Vollrohr; GW bei ca. 5m; HWA 1400W mit Vorfilter und elektronischer Regelung

  • Hallo,


    im Ried ist im Normalfall ein relativ hoher Grundwasserstand vorhanden. Aber nicht überall ist Grundwasser anzutreffen. Dies hängt im Zweifelsfall von den tatsächlichen Baugrundverhält-nissen ab (z.B. alte Neckararme mit viel Torf). Ich empfehle hier vorab , eine einfache Begehung mit einer Wünschelrute, die Auskunft über Wasseradern gibt. Danach würde ich die Sondierbohrungen ausführen, um festzustellen, wie die Baugrundbeschaffenheit aussieht (Schichtenfolge und Grundwasserstand).

    Davon abhängig kann man sich dann über die Brunnenart und insbesondere über den geeigneten Brunnenausbau unterhalten. Hier werden die meisten technischen Fehler gemacht. Die zu erwartende Wassermenge hängt so z.B. stark von der Filtereintrittsfläche und damit von dem Brunnendurchmesser ab. Ich als Baugrundgutachter habe hier eine Menge an einschlägigen Erfahrungen.


    Bei Bedarf bitte eine kurze eMail an mich zwecks Kontaktaufnahme.

  • Landgraf Was ist eine Wasserader? Und was bringt das Wasser in dieser Wasserader dazu das Gravitationsgesetzt zu ignorieren?



    -------
    Schacht-, Bohr-, Spülbrunnenhybrid
    60 cm Durchmesser, Filter durch Kies in der Sohle
    4,5 m tief, GW bei 3,5 m
    Pumpe: GARDENA 9000 aquasensor
    Anschluss z.Z. nur Gartenschlauch
    -------

  • Also der neue Brunnen kommt auf die alte Flucht von alten Brunnen nur 2 m auf eine andere seit. Alter Brunnen ist ein rammbrunnen und geht so langsam zu. Aktuelll hab ich dort auch ca 3M Wasser. Werde am Wochenende eine Bohrung auf max 5 m machen um zusehen ob das dort auch der fall ist.