Bohren geht nicht mehr wirklich, was nun

  • Hallo!


    Ich habe hier schon viele interessante Beiträge gelesen und habe letztlich auch beschlossen, dass auch ich einmal in meinem Leben einen Brunnen geschlagen haben will ;)


    Ich habe heute begonnen mit 120mm vor zu bohren, aber jetzt bei aktuel ca. 3,5m dürfte ich auch eine Schotterschicht gestoßen sein, wo ich mit dem Bohrer nicht mehr wirklich weiterkomme.


    Was sollte man hier tun? Sich seinem Schicksal stellen, und mühsamst Steinchen für Steinchen fördern sofern es geht, oder Filterrohr einschlagen, auch wenn ich die wasserführende Schicht noch nicht erreicht habe?


    mfg Dominik

  • Hi,


    Hatte auch ähnliches glück, da kann ich dir bei dem kurzen stück nur eine neubohrung empfehlen.

    wenn dein gestänge mal 6-7m lang ist und du ggf. Nassen sand hoch holst, dann hast du echte probleme mit dem halten des gestänges bzw. dem hoch holen des bohrers.


    Gruß Kenjie

  • Hm sieht mir ehr nach ne Lehmschicht aus! Oder waren da auch Steine drien?

    nein, bis hier hin gings eigentlich super voran, jetzt hab ich 4-5 kleinere steine fördern können, aber ich komm nicht wirklich tiefer. aber vermutlich wird mir eh nichts überbleiben, als woanders nochmal zu versuchen, sofern ich jetzt noch nicht schlagen kann

  • Hm

    Ich würde noch nicht aufgeben! Das scheint mir wirklich ne Lehmschicht zu sein! Ok wird etwas schwiriger mit drehen! Doch versuch mal etwas mehr Gewiccht auf den Bohrer und langsam zu drehen. WAs hast du für en Bohrer?

    Bohrbrunnen 17 meter bei 10 meter Wasser. Pumpe DAB 30/50 Tiefenbrunnrnpumpr mit 6m3 leistung. Weitere Brunnen DN 300 mit 60m3 leistung. Pumpe Grundfos Wasserknecht.

  • Hm

    Ich würde noch nicht aufgeben! Das scheint mir wirklich ne Lehmschicht zu sein! Ok wird etwas schwiriger mit drehen! Doch versuch mal etwas mehr Gewiccht auf den Bohrer und langsam zu drehen. WAs hast du für en Bohrer?

    ja der Lehm alleine wär egal, die Steine sind das Problem. Ich hab jetzt ca. 10 mal den Bohrer rausgeholt, aber bin nicht weitergekommen weil er einfach nicht tiefer rein geht. Ich werds morgen noch ein paar mal versuchen, aber ich fürchte, ich werd dann noch einen zweiten Versuch starten, und wenn der auch nix wird....


    Ich hab einen 120mm Bohrer von brunnenandi.de mit 7 Verlängerungen.

  • Oky habe mir gerade mal den Bohrer angeschaut! Für Leichtgestein und Sandigerboden oky! Doch führ Lehm mit Steine Nicht. Schau dir den mal hier beim Erdbohrer an.

    Bohrbrunnen 17 meter bei 10 meter Wasser. Pumpe DAB 30/50 Tiefenbrunnrnpumpr mit 6m3 leistung. Weitere Brunnen DN 300 mit 60m3 leistung. Pumpe Grundfos Wasserknecht.

  • aber jetzt bei aktuel ca. 3,5m dürfte ich auch eine Schotterschicht gestoßen sein

    Unter Schotter kann man sich nicht so recht was vorstellen, da Schotter industrieller Bruchstein und kein Naturstein ist. Vielleicht kannst Du von einigen geförderten Steinen mal ein Foto´machen.

    Solltest Du gar keine dieser Steine fördern können, mal einen einfachen Steinfänger bauen. Anleitungen dazu gibt es im Forumsarchiv.

    Gruss

    kg49

  • Hallo!


    Ich hatte bisher nicht viel Zeit um weiterzumachen.


    Ich habe aber vergangenen Samstag das Bohrloch mit Wasser geflutet. Dieses blieb relativ lange stehen, und auch jetzt sind noch rund 40cm Wasser im Loch.


    Das Hatte aber den Nebeneffekt, dass der Grund aufgeweicht ist, und ich gestern am Abend schnell 2-3 mal gebohr habe und einige Steine fördern konnte. Allerdings habe ich das Gefühl , dass ich nicht tiefer gekommen bin.


    Wenn ich versuche mit hohem Druck nach unten zu Bohren verhakt sich der Bohrer nach einer viertel Drehung und ich kann weder weiter drehen geschweige denn nach oben herausziehen.


    Ich werde mich hierbei noch ein bisschen weiter spielen, und ansonsten echt noch ein zweites Loch versuchen.

  • wie sieht den das Material aus, das du hoch geholt hast?

    Ich hab´grade eben noch ein paar mal gebohrt. Durch das Fluten den Bohrloches dürfte sich alles etwas gelockert haben und ich konnte jetzt tatsächlich einige Steine fördern.


    Aber man sieht auf den Fotos recht gut, wie wenig bei jedem Bohrgang hängen bleibt. Dementsprechend langsam gehts weiter. Aber immerhin.


    mfg

    Dominik

  • Hm scheint ne Lehmschicht zu sein! Doch scheint da dunter Kies oder grober Sand zu kommen! So wie es ausieht lohnt es sich nicht in unmittelbahrer nähe neu zu Bohren! Ich würde schauen, das ich da durch kommen den die Aussicht Wasser ist gut.

    Bohrbrunnen 17 meter bei 10 meter Wasser. Pumpe DAB 30/50 Tiefenbrunnrnpumpr mit 6m3 leistung. Weitere Brunnen DN 300 mit 60m3 leistung. Pumpe Grundfos Wasserknecht.

  • Guten Abend,


    heute hab ich kurz eine Stunde zeit Zeit gefunden und ich hab etwa 8m entfernt ein neues Loch gegraben, allerdings mit dem gleichen erfolg. Bei ziemlich genau 3,5m trifft man auf eine Schicht aus Steinen, wie auch immer man die jetzt nennen möge, aber es geht dort eigentlich nicht weiter. Zumindest nicht mit Bohren. Mittlereile musste ich sogar schon die Bohrwendel zurechbiegen, weil die ist schon ein wenig mitgenommen.... Meine anfängliche Euphorie schwindet schon etwas. :-/

  • trifft man auf eine Schicht aus Steinen, wie auch immer man die jetzt nennen möge

    Es geht nicht darum wie man sie nennt, sondern wie sie aussehen (Form, Grösse). Es wurde Dir schon mal empfohlen, ein Foto mit Grössenvergleich (am besten Zollstock) hier einzustellen, damit man etwas zu einem geeigneten Bohrer bzw. Steinfänger sagen kann.

    Gruss

    kg49

  • Es geht nicht darum wie man sie nennt, sondern wie sie aussehen (Form, Grösse). Es wurde Dir schon mal empfohlen, ein Foto mit Grössenvergleich (am besten Zollstock) hier einzustellen, damit man etwas zu einem geeigneten Bohrer bzw. Steinfänger sagen kann.

    Gruss

    kg49

    Ups, das mit dem Größenvergleich habe ich tatsächlich überlesen, werde ich nachreichen.

    Die paar wenigen die ich bisher fördern konnte waren eher rund und zwischen "ganz klein" bis "passen gerade noch in die Bohrwendel". Fotovergleich folgt


    mfg