Grundwasserstand ist bekannt, steigt das Wasser im Brunnenrohr höher?

  • Hallo zusammen,

    mich umtreibt schon seit Jahren immer mal wieder der Gedanke einen Brunnen anzulegen um damit den Garten zu bewässern. Ich habe zwar eine Zisterne von 7.000L aber auch die ist erschöpflich.
    Nun gut, jetzt habe ich also tatsächlich mal angefangen zu bohren. 3,5m in 1,5 Stunden habe ich geschafft. Leider muss ich nun erstmal auf einen neuen Bohrer warten (der Stahl war zu weich).


    Voraussetzungen:
    Ich wohne in einem Kiesabbaugebiet, heißt in 70-100m Entfernung direkt angrenzend an das Grundstück sind Baggerseen, in denen zum Teil auch aktuell noch gebaggert wird. Dort gibt es auch unzählige Messstellen (ELWAS Karte). Die Baggerseen sind ja mit Grundwasser vollgelaufen, also Wasser ist da. Grundwasserstand ist bei 116-118m. Meine tiefste Stelle am Grundstück und somit mein Bohrloch liegt auf 125-126m Höhe.

    Ich werde nun vorab weiter bohren, bis ich auf feuchten Sand/Kies treffe, aktuell bin ich in Lehm, der nun aber auch schon recht feucht (aber noch fest) aus dem Loch kommt.

    Nehmen wir an ich komme auf die feuchte Schicht (Kies/Sand) dann könnte ich einen Rammbrunnen einrammen. Der wird ganz sicher auf Wasser stoßen, aber wenn das dann in dem Brunnenrohr nur auf 117m ansteigt und ich mit Pumpenschacht sagen wir auf 125m mit der Pumpe bin, sind das ja auch 8m und somit fast zuviel für eine Saugpumpe. Ja, mein Favorit wäre auch ein Brunnenrohr mit Kiespumpe zu versenken, aber wenn es auch einfacher ginge ;) 

    Meine Frage nun: Die Wasseroberfläche der Baggerseen stehen bei 117m wenn ich nun einen Rammbrunnen in diese wasserführende Schicht ramme, sollte das Wasser aufgrund dessen, dass es dort auf einmal Luft bekommt, nicht höher im Rohr stehen? Oder ist das nicht so.

    Projekt Brunnenbau, aktueller Stand Bohrloch von 3,5m Tiefe, Entscheidung ob Rammbrunnen oder doch ein Brunnenrohr mit Kiespumpe muss ich wohl dann fällen, wenn ich beim Wasser angekommen bin.

  • Hallo Hotzenplotz

    Zu deiner Frage mit dem Wasserstand! Nein im Gegenteil! Wenn du anfängst zu Pumpen sinkt der Wasserstand! Also besser du machst mit dem Bohren weiter und dann Plunschen bis du vier bis fünf Meter Wasserseule hast. Nehm erst ein Meter ohne Schlitze als Sumpfrohr und dann drei Meter mit Schlitze. Dann noch gut einen besser zwei Meter Wasser über den Filter und da die Pumpe rein.

    Bohrbrunnen 17 meter bei 10 meter Wasser. Pumpe DAB 30/50 Tiefenbrunnrnpumpr mit 6m3 leistung. Weitere Brunnen DN 300 mit 60m3 leistung. Pumpe Grundfos Wasserknecht.

Brunnen selber bauen