Fontäne im Garten

  • Danke für die Möglichkeit, hier Fragen zu stellen. An Leute, die Ahnung haben.


    Wird sind gerade dabei, unseren ehemaligen Paddock in einen Garten zu verwandeln und natürlich sprudeln die Ideen. Eine davon: Ein Fontänenbrunnen mit einer respektierbaren Wasserhöhe, so um die 2 m ab Austrittsöffnung. Gerne etwas höher und dann runterregeln.


    Hab' ich mir offensichtlich vieeeel zu einfach vorgestellt, als ich eine Pumpe mit der Angabe "max. 1.95 m" gekauft habe. Nachdem das Ding noch keine 90 cm Fontänenhöhe schafft, habe ich gelernt, dass Höhenangaben unter diversen Namen einen "Laborwert" darstellen. Aha. Nicht etwa, dass mir ein Hersteller gesagt hätte, unter welchen Bedingungen der je erreicht wurde. Ich bin verblüfft, was soll ein Nutzer mit einem dermaßen fiktiven Wert anfangen? Auch lässt sich kein Faktor in Erfahrung bringen, mit dem ich den Laborwert multiplizieren kann, um die Leistung unter normalen Bedingungen zu ermitteln.


    Drum habe ich dann bei einem Hersteller angefragt, welche Fontänenhöhe man mit einer seiner Pumpen erreichen kann.


    deren technische Daten

    Fördermenge max.: 10000 l/h

    Leistungsaufnahme: 80 Watt

    Förderhöhe max.: 6 m / Tauchtiefe max. 2 m
    Druck-/Sauganschluss: 1-1/2"


    Nein, die schafft keine 2 m, sagt der Hersteller. Oh wei :S, nicht mal 1/3 von deklarierten Wert.
    Was kann ich da bloß nehmen?


    Vielen Dank für Eure Informationen

    und liebe Grüße
    Pixi


  • Bevor Du eine Pumpe aussuchst, musst Du zwei Dinge entscheiden, zuerst die Wassermenge pro Minute bzw. Stunde sowie die Höhe der Fontäne.

    Aus beiden Werten kannst Du dann die Anforderungen an den Leistungsbedarf berechnen. Sei Dir aber darüber im Klaren, dass du mit einigen 10Watt Deine Vorstellungen nicht verwirklichen kannst. Wenn Du nicht über kostengünstigen Strom verfügst, wird es ein relativ teurer Spass bei den Betriebskosten.

    Gruss

    kg49

Brunnen selber bauen