Tauchdruckpumpe für Sportplatzbewässerung; automatische Abschaltung mit Druckschalter arbeitet nicht mehr

  • ..... dieser Kessel wäre dann wohl geeignet?

    Ja

    Soll ich den Einbau ohne den Hydromat vornehmen oder diesen besser mit dem PM12 in Reihe

    Wenn man die Pumpe über den mech. Schalter ansteuert, den Schalter mit einem Schuko Stecker versieht, könnte man den Druckschalter direkt mit dem Netz verbinden als auch mit der Schuko Kupplung des Hydromat.

    Somit wäre der Test beider Versionen schnell möglich.

    Es sollten von der Theorie her beide funktionieren.

    Wenn die endgültige Entscheidung gefallen ist, kann man ja das ordentlich in einem Verteilerkasten mit FI und Überlastschutz anschliessen. Für die Pumpe würde ich ein ordentliches Schütz vorsehen, den Schaltern traue ich nicht langfristig bei induktiven Lasten.

    Gruss

    kg49

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • ... die gesamte Versorgungselektrik ist bei uns sowieso in einem Schaltschrank verbaut, inkl. FI etc. (wurde von einem Elektriker gemacht). Von dort geht dann der Anschluss über einen Hauptschalter weg zum Druckschalter und von dort weiter zur Pumpe, die zusätzlich über einen Schaltkasten mit eingebautem Kondensator und Thermoschutzabgesichert ist. Und den Schwimmerschalter gibt es auch noch.


    Am Hydromat sind sowieso Schuko-Stecker und -Kupplung montiert, den PM12 rüste ich natürlich auch mit entsprechenden Anschlußkabeln und Schuko-Stecker bzw. Schuko-Kupplung aus. Dann ist alles flexibel steck- und verknüpfbar.


    Gruss

    HB

  • Hallo kg49,


    ich habe gestern den mechanischen Schalter PM12 installiert. Ich habe ihn in Reihe mit dem Hydromat geschaltet (nach der Pumpe zuerst der PM12 dann der Hydromat). Hydromat hängt am Netz, der PM12 am Ausgang des Hydromat und die Pumpe am Ausgang des PM12).


    Ich habe dann versucht den Abschaltdruck auf 8 bar und den Einschaltdruck so klein wie möglich einzustellen. Allerdings habe ich es nicht geschafft, einen stabilen Zustand zu erreichen. Auch nicht, wenn ich den PM12 alleine, also ohne den Hydromat eingebaut hatte. Die Pumpe bzw. der Druckschalter hat sich ständig ein- und ausgeschaltet. Ich habe ein kleines Video davon gemacht, Dowload hier: https://spaces.hightail.com/receive/eWwzGwl9Fm


    Danach habe ich noch einen Versuch gemacht und zwar habe ich vor dem PM12 noch ein Rückschlagventil eingebaut und siehe da, plötzlich hat es funktioniert. Die Pumpe schaltet bei ca. 8 bar ab und beim Öffnen des Regners wieder ein.


    Ich habe jetzt trotzdem auch noch den Hydromat in Reihe geschaltet, zur Sicherheit. Aber ich werde den dann irgendwann herausnehmen, es muss ja auch der PM12 alleine ausreichen.


    (links: der Renkforce hängt in einer zweiten Leitung, die wir noch mit unserer "kleinen" Pumpe betreiben; rechts: von unten Leitung von Pumpe, RSV, PM12, Hydromat, Kugelhahn, Leitung zum Regner)


    Ich überlege jetzt aber noch, ob ich auch nach dem Druckschalter noch ein Rückschlagventil einbauen soll. Oder macht dies keinen Sinn bzw. reicht das RSV vor dem Druckschalter?


    Gruss

    HB

  • ich habe gestern den mechanischen Schalter PM12 installiert

    Wo sitzt denn der Kessel? Wenn keiner eingebaut wurde, wundert mich das Verhalten nicht.

    Technisch ist das ein Zweipunktregler und die Hyterese ist zu klein und der Schlauch erzeugt Impulsstösse. Das Rückflussventil blockt diese ab.

    Gruss

    kg49



    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • ... habs ohne Kessel gemacht. Würde ein zweites RSV das ganze noch verbessern bzw. stabilisieren?


    Im Hydromat ist ja auch ein RSV verbaut, wenn ich dann nur noch mit dem PM12 arbeite, dann fehlt dieses RSV ja.


    Das jetztige RSV sitzt ja zwischen Pumpe und Druckschalter. Die Impulsstösse aus Richtung Regner gehen also über den Druckschalter. Wäre es nicht besser die Druckwellen schon vor dem Druckschalter zu blockieren?


    Gruss

    HB

  • Das jetztige RSV sitzt ja zwischen Pumpe und Druckschalter. Die Impulsstösse aus Richtung Regner gehen also über den Druckschalter.

    Kritisch sind ja nicht die hohen Impulsamplituden sondern die negativen Halbwellen, die den Druckschalter zum kurzfristigen Einschalten bringen.

    Wenn jetzt vor dem Druckschalter ein RV gesetzt wird, könnte dies die Sache negativ beeinflussen.

    Ich sage könnte, d.h. ich weiss es nicht mit Bestimmtheit.

    Ausprobieren.

    Wie tief kann eigentlich mit dem verbauten Druckschalter der Einschaltdruck eingsstellt werden?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • .... den Auschaltdruck habe ich auf ca. 8 bar eingestellt. Am Druckschalter kann man maximal 5 bar Differenzdruck einstellen. Ich hab die Schraube nicht ganz eingedreht, so dass der Einschaltdruck zwischen 3 und 4 bar liegt.


    Gruss

    HB

  • Tja, das ist eine Hysterese von 4 -5 Bar. Die Druckstösse sind wahrscheinlich grösser.

    Interessant ist das schon. Dynamische Systeme, die vielleicht noch etwas schwingen, haben was...

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen