Ratschläge für unseren Gartenbrunnen

  • Also ich habe nicht auf das Typenschild geschaut, sondern mir immer die Pumpenkennlinie angeschaut und daraus die Werte genommen.


    Wenn die Pumpenkennlinie bei 10m (1bar) 4500L/h anzeigt, aber diese nur 6m fördern muss (Okay 7m... das Schwimmbecken ist 1m hoch.) durch einen 1" Schlauch der 5m lange ist und angeschlossen an einem Kugelhahn ist (also voller Querschnitt).


    Und die Kennlinie bei ca 15m (1,5 bar) 4000L/h anzeigt.

    (Okay kenne jetzt nicht die genauen Verlustwerte die ich nehmen muss, für die 11m Steigleitung, Winkel, 1,5m Leitung, Winkel, 1m Leitung, Kugelhahn und dann den Schlauch mit offenden Austritt.

    Aber es wird ja nur 7m hoch gefördert GW-Spiegel bis Ok-Pool.


    Dafür habe einfach mal +0,8 bar aus der Luft gegriffen. Also dann ca 15m)


    Dann sollte ich doch auf die ca 4000L/h kommen.

    Gruß Dirk

    alias VaraEdo


    Wenn das die Lösung ist,

    dann hätte ich gerne mein Problem zurück.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von VaraEdo ()

  • Tja, wenn damit nur ein Schwimmbecken gefüllt wird, der Auslauf also frei ist und der Schlauch so kurz ist, dann stimmt Deine Rechnung.

    In den meisten Fällen haben die Betriebsbedingungen mehr Druckverluste, deswegen hatte ich noch mal geschrieben.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Mache mir da keine Sorgen...


    Hatte ja ein Testlauf wo ich noch 1,5m³/h mehr abgenommen hatte (5,5m³/h) und denke 1mal die Woche sollte der die 4m³/h für 2h ab können.


    Mangan, Eisen haben wir nicht an den Probestellen um uns herum, laut Aussage der Lineg.

    Das Wasser hat ein Härtegrad von 4 und leichte Spuren von Nitrat in sehr geringer Menge.

    Hatte die gefragt wegen mögliche Altlasten vom Bergbau, weil die Hunde das Wasser gerne trinken und wir drin plantschen wollen.


    Dann hat der nette Doktor mich noch rechtlich aufgeklärt, das Pools nur mit Trinkwasser gefüllt werden dürfen und das es zu Probleme kommen könnte, wenn ich dritte Zugang gewähre und nicht auf den Gebrauch von Brunnenwasser hinweise. Sollten die dadurch z.B Durchfall bekommen, könnten die Schadensersatz geltend machen.

    Für sich selbst, könnte man aber auch theoretisch das Wasser aus dem benachbarten See benutzen.

    Gruß Dirk

    alias VaraEdo


    Wenn das die Lösung ist,

    dann hätte ich gerne mein Problem zurück.

    Dieser Beitrag wurde bereits 9 Mal editiert, zuletzt von VaraEdo ()

  • Wenn du meinst...

    Ich wusste das z.B. nicht.


    Denke aber sowas sollte auch Mal erwähnt werden... Ist ja schließlich gang und gebe, das Pools mit Brunnenwasser gefüllt werden.


    Nun ist z.B. Kindergeburtstag und alle gehen im Pool, ausgerechnet das Kind aus einer Anwaltfamilie hat hinterher was ( Ausschlag, Durchfall o.Ä). Ohne den Hinweis, oder Trinkwassertest für ca 1000€, hat man dann unter Umständen die Arschkarte.

    Gruß Dirk

    alias VaraEdo


    Wenn das die Lösung ist,

    dann hätte ich gerne mein Problem zurück.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von VaraEdo ()

Brunnen selber bauen