Brunnen - Tiefenbrunnenpumpe Fragen Anschluss nach Druckwächter

  • Hallo,

    ich habe biser soweit alles verlegt, nun wurde mir Angst und Bange als ich ein einem Hausforum gelesen habe, dass mir was falsches verkauft wurde etc. Ich komme nicht weiter nach dem Druckwächter, versuche mal alles zu erklären:


    die ZDS 4'' Pumpe hängt im Brunnen 2m unter Wasseroberfläche, 1m über (Lehm)Boden. Ich kann aber gerne den Link einstellen, wo die Produkte zu sehen sind samt aller Daten, die ich gekauft habe inkl. Fotos.


    "ZDS 4"" Tiefbrunnenpumpe ZD.Jet.3-9.20 mit Pumpensteu

    Brunnentiefe: 8m, Wasserstand max 6m im Sommer eher 4m. Bohrbrunnen 125er.


    Mit einem PE Rohr 32mm. Dann gehts mit einem Winkel 32x32 (siehe Fotos aus dem Schacht bis zur Garage. Per Winkel rein rauf zum Druckwächter (noch nicht angeschlossen am Foto).


    Jetzt meine Frage, wie ich nach dem Druckwächter weiter soll.


    1) Gerade raus mit Hahn

    2) Runter durch boden und Wassersteckdose draußen


    Ad 1) Ich habe im netzt gefunden, dass es Wanddurchgangsstücke gibt, die sind aber min 15cm lang, da die Garage keine Isolierung etc. hat, ist sie somit (Fertiggarage) nur 6cm dick, d.h. das Teil würde lange raus schauen. Abgesehen davon wäre ein 32x32er Winkel sehr breit und würde mir den Druckwächter dann noch weiter von der Wand weg "drücken".

    Alternativ wie gesagt, über den Boden wieder raus und Wassersteckdose oder an der Mauer rauf, da sieht man den Schlauch aber, was ich nicht so toll finde. Dafür gibs solche Lösungen als Wasserhahn wo der PE Schlauch unten rein geht.

    Nun wurde mir gesagt, ich muss Druckkessel kaufen und eigentlich ein Wasserwerk, die Pumpe ist nicht geeignet für Wasserhahn.... Ich kenne mich nicht mehr aus, Budget schon gesprengt, von daher wenig Spielraum.


    Was ich amit machen will:

    Also primär soll Rasen ca 500m2 angelegt werden, nächstes Jahr noch 100m2 Gemüsebeet, das bewässert wird (siehe Grafik). Ich überlege eine Bewässerungsanlage mit 3-5 Sprinklern irgendwann mal zu machen, derzeit ist eher ein Mobiler Regner angedacht für Rasenanlage. Je nach Budget und vorhandenen Geld. Vielleicht irgendwann mal ein Pool gekauft und befüllt. Mit diesen Vorgaben wurde mir diese Pumpe empfohlen vom Verkäufer.


    Ev. später auch Tropfschlauch für Hecken.

    Brauche HILFE ;-). Was soll ich nun am Ausgang des Druckschalters anbringen, wie raus gehen um meine etwaigen Anschlüssse/Kugelhahn? anbringen zu können ohne Probleme wegen Druck und ständigem Ein/Ausschalten der Pumpe.



    LG



    Martin

  • Ich komme nicht weiter nach dem Druckwächter

    Was für ein Druckwächter?

    Die Pumpe wird mit einem Presscontrol geliefert und das ist kein Druckwächter, sondern höchstens ein Durchflusswächter.


    Deine ganzen Überlegungen sind ja recht schön, allerdings befürchte ich etwas ganz anderes, nämlich dass die Pumpe für Deinen Brunnen überdimensioniert ist.

    Hast Du denn schon einmal die Pumpe an Deinem Brunnen laufen gelassen? So ca. 0,5 -1 h ?

    Wenn nicht, würde ich das schnellstens nachholen, wenn bereits geschehen, war die Förderung unterbrechnungsfrei und sandfrei?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Hallo,


    nein habe ich bisher eben nicht. Mir ist bewusst, dass ich ca 2.000l Wasser zur Verfügung habe, weiß nicht wie schnell es sich wieder auffüllt. Wie gesagt, am einfachsten wäre eine Tauchpumpe gewesen und gut ist es, aber das wäre eine kurzfristige Lösung gewesen und hätte bei 6m dann langsam die Grenze erreicht. Abgesehen davon hätte ich die immer rein hängen müssen und wieder raus, und der Deckel ist nicht gerade leicht ;-).

    Ich brauch jetzt langsam eine Lösung für den Anschluss, weil da was weiter gehn muss wegen Rasenanlage. Im nächsten Schritt muss ich mal ne Bewässerung planen lassen oder planen und sehen, was dass dann kostet. Für die Rasenanlge wird es ziemlich sicher noch der Mobile Beregner.

    LG

    Martin

  • Mir ist bewusst, dass ich ca 2.000l Wasser zur Verfügung habe, weiß nicht wie schnell es sich wieder auffüllt.

    Ich will jetzt gar nicht wissen, woher Du weist, dass Dein Bohrbrunnen (ohne Speicher!) 2000L Wasser liefert. Was soll sich denn da auffüllen?


    Zur Leitungsführung:

    Ab Garage von PE Rohr auf Wasserleitungsrohr (z.B. Kupfer, Stahl) übergehen.

    Das kannst Du dann so verlegen wie Du möchtest und wie es Deinem ästhetischen Empfinden entspricht. Bei genügend Abstand zur Mauer passt auch der Presscontrol (um 90 Grad drehen). Auch die Mauerdurchführung sollte kein Problem mehr darstellen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Hallo,


    ich meinte ja damit, dass ich 2000l im Brunnenschacht zur Verfgügung habe. Wieviel durch die unterste - vom Brunnenbauer eingebrachte Schotterschicht - von "außen/rundherum" dann nachfließt und wie schnell, kann ich erstmals überprüfen, wenn ich ihn mal leer gepumpt habe.

    OK, also werde ich dann auf Kupfer/Stahl übergehen. Meine Frage ist nur, welche Maße ich nehmen soll. 1'' oder 3/4 etc. Denn wenn ich dann draußen bin, einen Kugelhahn installiert habe, gehts ja wieder in die Erde zu einer Wassersteckdose gehen werde (Beregnungsanlage). Dort entweder wieder 32mm PE Rohre oder 25mm. Das steht noch niht fest. Anzahl der Regner, Systeme etc. steht auch nicht fest ev. Gardena System oder lieber Rainbird, kommt aber auch auf Kosten an.

    GGF 2 Wasserhähne machen, einen dann für die (dauerhafte) Speisung der Wassersteckdose, einen für entnahme, sodass man nicht immer rum schrauben muss.

    Daher war meine Überlegung ev. wieder direkt über Boden raus und in eine Wassersteckdose/Verteiler.... und dann von dort noch mit einem Schlauch wieder Hoch und nur einen Wasserhahn zur Entnahme anschließen sodass Bewässerung gleich im Boden bleibt und der Hahn nur für die Entnahme.

    LG

  • Jetzt machst Du mich aber tatsächlich neugierig.

    Nach Deiner Beschreibung hast Du ein 125er Brunnenrohr, in dem max. 6m Wasser stehen.

    Wenn wir mal grosszügig rechnen, erhalten wir 0,65 x 0,65 x Pi x 60 = 79,6, also knapp 80 Liter Wasser. Wo sind denn dann die restlichen 1920 Liter?

    Zum Leitungsquerschnitt:

    Da die Leitungsführung anscheinend um etliche Ecken geht und Du überhaupt noch nicht weisst, wie gross Dein maximaler stündlicher Bedarf sein wird, solltest Du mindestens bis zur ersten Verteilung 1" Rohre nehmen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Hallo. Es sind 1.25m beton Ringe nicht 125 cm pvc rohre 😁. Und da der Brunnen den aushub nicht mit genommen hat und ich in händisch in 2 Mulden a 8 m3 füllen musste kann ich sagen dass das weitaus mehr als 80 Liter sind. Da der Oberste Ring aber etwas zusammen geht wegen Deckel müsste ich messen on die beton Ringe drunter nicht sogar größer sind. Lg

    Ich rechne also:

    r=0,625
    PI
    h=3m (worse Case)
    V = r^2*PI*h = 0,625^2*3,1415*3=3,68m3
    Wenn ich die reine Nutzwassermenge (-1m da die Pumpe ja 1m über Boden angebracht ist).

    Komme ich auf 2,45 m3

  • Hallo und guten

    Kurze Frage! Wie groß ist der Schacht ab da wo er sich laut Bild erweitert? Und wie lange hast du die Pumpe schon? Könntest du Sie zurückgeben? Denn ich würde eine Jet Pumpe im Schacht einbauen und die über einen druck Wächter steuern! Der Jet Pumpe macht häufiges ein und ausschalten nicht so fiel aus.

    Bohrbrunnen 17 meter bei 10 meter Wasser. Pumpe DAB 30/50 Tiefenbrunnrnpumpr mit 6m3 leistung. Weitere Brunnen DN 300 mit 60m3 leistung. Pumpe Grundfos Wasserknecht.

  • Hallo,

    der Schachtring ist jeweils 1m vom Durchmesser, oben beiM Deckel wird er wie erkannt schmäler. Ich habe die Pumpe seit 1 Woche, Rückgabe ausgeschlossen da bereits verwendet und aus DE bestellt.

    Also wenn ich den Namen richtig lese, steht doch JET in Link drinnen!? Und die gabs eben nur mit Presscontroll im Set.

    Mir wurde von ein paar Leuten vorgeschlagen einen Druckbehälter zu installieren (steht auf der Website nicht notwendig). Aber ich habe da recht wenig Platz in der Garage - abgesehen davon, was das wieder extra kostet - da bekomme ich ein Gardena Hauswasserwerk klein um den Preis und kann die Pumpe dann gebraucht verkaufen. Zumal die weiteren Stücke (2x Hahn a EUR 20), nochmals ungefähr 100 EUR ausmachen ohne den Druckkessel.

    Beste Grüße

    Martin

  • So, der Typ war da hat den Druck gemessen und ich bekomme ein Angebot in den nächsten Tagen zwecks Rainbird Beregnungsanlage. Hier muss ich aber noch nachbessern, er will das Gemüsebeet mit Tropfschlauch bewässern, was ohne Druckkessel ja weniger gut wäre aber dass mussi ch mit ihm regeln.

    Gestern dann den Brunnen "leer" gepumpt. Die Pumpe lief 1h, dann war es zu dunkel. Hier die Daten:

    Brunnenhöhe bis Deckel: 7,30m
    Zwischenplattform: auf 1,9m
    Wasserstand unter Plattform: 1,4m; zieht man also von 7,30m 1,9m ab und dann noch die 1,4m so hat man einen effektiven Wassserstand von 4m.

    Nach einer Stunde:
    Brunnenhöhe bis Deckel: 7,30m
    Zwischenplattform: 1,9m
    Wasserstand unter Plattform: 3,9m; zieht man also von 7,30m 1,9m ab und dann noch die 3,9m so hat man einen effektiven Restwassserstand von 1,5m.

    Wenn ich also r^2xPIxh rechne, müsste das 0,5^2xPIx2,5 = 1,93m3 Volumen sein. Werde heute Abend nachsehen, wieviel nachgeflossen ist.

    Was mir mehr sorgen macht ist, dass nach ca 1/2 Std. das Wasser wie am Bild aussah. Die Pumpe ist für max 130g/m3 Sand lt. Beschreibung ausgelegt. Bzw. habe ich dann immer den Lehm beim Wässern am Rasen/im Gemüsebeet.

    LG



    Martin

  • Ein neuer Brunnen muss freigepumpt (bzw. klargepumpt) werden.

    Dies geschieht aber nicht, indem man ihn "volle Pulle" belastet, sondern indem man schrittweise, über Stunden, ggf. Tage, die Fördermenge langsam erhöht.

    Nur so können sich die Bodenbestandteile wie gewünscht um den Filter anlagern.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Hallo,

    also der Brunnen hat am "Boden" Lehm, der Stein mit Schnur daran ist "weich" gefallen, von daher gehe ich davon aus, dass durch den "Wasserstrom" der Pumpe durch deren verwirbelung ständig aufgewirbelt wird.

    Du hast doch geschrieben, ich soll die Pumpe mal 1/2 bis 1h laufen lassen, hab ich gemacht. An anderer Stelle wurde mir geraten, den Brunnen mal "leer" zu pumpen und zu sehen, ob und wieviel Wasser nachfließt.

    LG

  • also der Brunnen hat am "Boden" Lehm, der Stein mit Schnur daran ist "weich" gefallen,

    Irgendwie ist das Ganze widersprüchlich bzw. so nicht nachvollziehbar:

    Wieviel durch die unterste - vom Brunnenbauer eingebrachte Schotterschicht - von "außen/rundherum" dann nachfließ

    Davon war ich ausgegangen.


    Du solltest vielleicht mal beschreiben, wie der Brunnen samt seiner Filterschichten aufgebaut ist.

    Wenn das von einem Brunnenbauer gemacht wurde, sollte Dir ein Brunnenprofil sowie ein Ausbauplan übergeben worden sein.

    Tritt das Wasser nur vom Boden oder auch von der Seite ein?

    Schotter ist ungünstig als Filterschicht oder handelt es sich um Rollkies?

    Wie stark (dick) sind die Filterschichten?

    Nur wenn man weiss, wie sich die Boden- und Filterschichten um den Brunnen zusammensetzen, kann man versuchen, Bodennachteile, wie z.B. Lehm, in den Griff zu bekommen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

Brunnen selber bauen