Schlagbrunnen - Rohr im Rohr?

  • Moin,


    nach dem ich jetzt wirlich Alles versucht habe, Wasser aus meinem 7 Meter tiefen Schlagbrunnen zu ziehen, habe ich habe ich heute ein Schlüsselerlebnis gehabt und möchet mal eure Meinug dazu:


    Ein alter Schagbrunnen 7 Meter tief, ab 2 Meter steht Wasser im Rohr. Mit der Schwengelpumpe ist das Fördern von Wasser kein Problem. Mit meiner Jet Pumpe habe ich seit vier Wochen kein Wasser mehr aus der Tiefe fördern können.


    Setting von unten nach oben:


    1 1/4 " Rohr
    T-Stück auf 1" mit Kugelschieber zum Befüllen und zum Anschluss eines Saugschlauches.
    Rückschlagventiel (York)
    T-Stück auf 1" mit Kugelschieber zur Pumpe. (Gardena 3000/3)
    1 1/4 " Kugelschieber
    Schwengelpumpe


    Ich habe den kompletten oberirdischen Teil neu gemacht, weil ich der Dichtheit der alten Ventile nicht mehr getraut habe. 6 mal komplett zerlegt und und verscheidensten Kombinationen zum Testen wieder zusammen gebaut.


    Was ich versucht habe:


    1. Befüllen des Rohrs mit Wasser (Zwecklos, das Wasser sackt sehr schnell wieder ab. Habe es nie geschafft das Rohr ganz zu befüllen.


    2. Hochschwengeln des Wassers und schließen das Schwengelschiebers.
    Ergebnis: Das Wasser wird aus dem Bereich vor dem Rückschlagventil gezogen und dann ist Schluss.


    3. Anschluss eines Saugschlauches aus einem Reservoir an das Befüllungsventil. Hochschwengeln des Wassers bei geschlossenem Befüllungsventil. Schließen des Schwengelventils und zeitgeliches Anschalten der Pumpe mit Öffnen des Befüllungsventils mit Saugschlauch.


    Ergebnis: Der Das Reservoir verliert rapide Wasser. Nach Anschalten der Pumpe wird Wasser aus dem Reservoir mit hohem Druck befördert. Der Schwall nimmt aber alle 20-30 Sekunden ab und verebbt fast, um dann wieder zu vollen Stärke anzuschwellen. Der Pegel des Reservoirs bleibt nach anfänglichem Absacken dabei gleich.


    4. Mit einer 7m Sauchschlauch direkt im offenen Rohr versenkt kann ich Wasser mit erheblichem Druck fördern.


    Meine Vermutung:


    Das Rohr hat einen Bruch oder ist durchgerostet und zieht Luft. Wie seht ihr das? Dazu würde auch passen, dass nach Regenfällen das Wasser anfänglich stark versandet ist.


    Was tun?


    1. Schlagbrunnen mit Wagenheber ziehen und neues Rohr versenken?
    2. 1" Rohr im 1 1/4 Rohr verlegen?
    3. Neuen Brunnen bohren (schlagen lassen)


    Ich bin echt am Ende und brauche eure Hilfe. Für die Zeit, die ich da bisher investiert habe, hätte ich mit eine Zizsterne bauen können.


    Viele Grüße


    NoSleep

  • Ich habe gelesen, dass das Ziehen eines Rammbrunnens am besten mit einem Wagenheber geht. Ich stelle mir das so vor: Stück herausziehen, Platten oder Steine unterlegen. Wieder ziehen... usw bsi der Filter gezogen ist...Aber: das Loch ist ja bekanntlich 7m tief und so ein Rohr wiegt ja einiges. Wenn der Filter gezogen ist, bekomme ich das Gestänge dann einfach so heraus?

    Vorausgesetzt ich kann den Brunnen ziehen: Wenn ich einen neuen Filter einsetze, dann sitzt der doch viel zu tief, weil durch das Ziehen des Filters sich das Lock quasi vertieft hat. Oder sehe ich das Falsch?

  • Ob das Ziehen eines Rammbrunnens mit 2 Wagenheber am Besten geht, kann ich nicht beurteilen. Ich habe mit einem Kettenzug gezogen, das ging sehr gut.
    Bei 7m Rohrlänge und 2 Mann geht das, man bekommt das Rohr gut aus dem Bohrloch gehoben.
    gruss
    PM
    P.S. Ist dir der Aufbau eines Rammbrunnens bekannt?

  • Ich denke dass der folgende Aufbau nach allem was ich bisher gelesen habe richtig ist.

    Von unten nach oben:

    Rammfilter (1 oder 2 m) Im Boden versenkt
    Brunnenrohr 4 - 5m frei im Bohrloch
    T-Stück mit Kugelschieber für Saugschlauch und zur Befüllung
    Rückschlagventil
    T-Stück mit Kugelschieber zur Pumpe
    Schwengelpumpe

    Wenn ich das richtig verstanden habe, müsste sich das Bohrloch in der wasserführenden Schicht wieder verschütten. Und dort kann ich dann den neuen Rammfilter einschlagen, oder?

    Die wasserführende Schicht scheint sehr feinsandig zu sein.
    Macht es Sinn Filterkieß in das Bohrloch einzufüllen, bervor ich den neuen Rammfilter einschlage? Wenn ja, wieviel?

    Gruß NoSleep

  • Hallo
    Jetzt nochmal zum Aufbau: Loch bohren bis es nicht mehr geht weil es vom Wasser wieder zu geschwemmt wird, dann den Rammfilter 2 Meter unter den Grundwasseranfang schlagen aber bitte nicht mit einem Vorschlaghammer, die Rohre sollten mit Hanf und Fermit eingedichtet werden, auf das letzte Rohr kommt nach dem klar Pumpen das Rückschlagventil auf den Pumpenstock würde ich verzichten es ist immer eine Fehlerquelle. Auf garkeinen Fall Kies ins Bohrloch schütten damit machst Du dir nur den Filter kaputt und der Kies würde auch nicht da ankommen wo Du ihn brauchst.
    Gruß Rammbrunnen

  • Da das Bohrloch schon vorhanden ist und auch wasser führt und ich es weiter benutzten will, würde ich auf das Bohren verzichten und nur den Filter und das Rohr neumachen wollen.
    Wenn ich den Filter gezogen habe, wie lange muss ich warten, bis das Wasser mit den Hohlraum des alten Filters wieder verfüllt hat? Geht das sofort? Oder nach ein paar Tagen?

  • Du kannst, nachdem du das alte Rohr gezogen hast, das neue mit Rammfilter gleich einstellen.
    Hat den Vorteil und die Erfahrung habe ich gemacht, man kann das neue Rohr fast ganz leicht von Hand wieder versenken, sofern man die alte Bohrung findet. Die alte Bohrung setzt sich vielleicht nach ein - zwei Tagen zu.
    Am Besten neuen Rammbrunnen zusammenschrauben, alten ziehen, neuen rein bischen rammen fertig.
    gruss
    PM

  • Moin!

    ich werde Eure Ratschläge beherzigen und danke Euch erstmal von hier aus für diese. Wie gesagt, habe ich schon viel Zeit in den Brunnen investiert und hoffe das Thema bald zum Abschluss bringen zu können.

    Ich danke Euch für Eure Hilfestellungen und werde berichten, wie es mir so ergangen ist.

  • Moin,

    ich wollte mal erzählen wie es mit so ergangen ist. Hier nun also mein Bericht:

    Ich habe mich nach langem hin und her für ein Provisorium entschieden. Ich habe ein 3/4 Zoll Saugrohr in das 1 1/4 Brunnenrohr hinabgelassen und ihm unten c.a. 1m Spiel zum Grund gelassen. Das Saugrohr ist an ein 1 Zoll York Rückschlagventil angeschlossen und darüber der Dopplete Pumpenstock zum Betrieb von Schwengelpumpe und Jet Pumpe. Das geht bei mir aber auch nur, weil die Schwengelpumpe auf einem separaten Sockel sitzt und ich ihr den Saugschlauch "unten drann" hängen kann. Und ich muss sagen: Es funtz prächtig! Zwar kommt bei der Handpumpe nicht mehr so viel Wasser wie vorher, über die Jetpumpe kommt jedoch jede Menge Wasser.
    Das Ziehen des Zohrs ist damit zwar nicht vom Tisch und die Konstruktion wird auch nciht ewig halten, aber für die nächsten beiden Sommer wird es schon noch taugen. Letztlich soll doch nur das Wasser strömen...

    Vielen Dank an all die guten Hinweise hier im Forum, ihr habt mir sehr geholfen.

Brunnen selber bauen