Karstgrundwasser und widersprüchliche Angaben

  • Hallo zusammen, ich möchte in Schwelm in NRW einen Rammbrunnen eintreiben, allerdings liefert mir das Geoamt unterschiedliche Daten in dem Portal. Von kein Grundwasser bis Karstgrundwasser. Kann ich es dennoch probieren oder macht es keinen Sinn?


    MfG Tankred

  • Versuch macht kluch.

    Uralter Spruch, aber immer noch gültig.

    Da Du praktisch nur aus 7m ansaugen kannst (unter Berücksichtigung eines Absenktrichters) musst Du nur bis max. 7m bohren.

    Hast Du spätestens dann kein Wasser und ist der Boden weder grobsandig noch kiesig, hat es keinen Zweck.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Danke, werde nun doch mit einem Handbohrer arbeiten. Also kein Rammbrunnen mehr, da laut einer Karte erst in 10-13m mit Wasser zu rechnen ist und wenn der Rammbrunnen versenkt ist bekomme ich den ja nicht mehr raus, richtig?


    https://www.gd.nrw.de/ggb3/gb954024.htm ergibt wiederum eine ergiebige Wasserleiter...


    Ich habe vor kurzem ein Erdloch als Ersatz für einen Kühlschrank gegraben und die Erde war schon Recht feucht trotz der Hitzeperiode der letzten Tage.

  • und wenn der Rammbrunnen versenkt ist bekomme ich den ja nicht mehr raus, richtig?

    Manchmal funktionierts mit einem oder zwei Wagenhebern, manchmal reissen die Gewinde.


    Aber auch bei einem Rammbrunnen muss zuerst bis zum Grundwasser vorgebohrt werden, der wird nicht von oben direkt eingeschlagen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von kg49 ()

Brunnen selber bauen