Fragen zum Bohrbrunnenbau

  • Wenn der Plunscher nicht genug oder gar kein Material fördert, dann ist die Klappe vielleicht nicht in Ordnung. Ich verwende bei selbstgebauten Plunschern immer eine Kugel aus Stahl.

    Wenn der Plunscher aber gut functioniert ist der Boden nicht locker genug und Kannst Du mit einem Bohrer versuchen die Erde locker zu kriegen.

    Muffen sind nicht gut und sorgen dafür das das Rohr festklebt, ist ja auch logisch bei solchem Druck. Versuche doch mal einen Pfosten tief in die Erde zu bekommen wenn es eine Muffenartige Verdickung gibt, da ist schnell schluss ohne Auflast oder hydraulische Systeme.😉

  • Wenn der Plunscher nicht genug oder gar kein Material fördert, dann ist die Klappe vielleicht nicht in Ordnung. Ich verwende bei selbstgebauten Plunschern immer eine Kugel aus Stahl.

    Wenn der Plunscher aber gut functioniert ist der Boden nicht locker genug und Kannst Du mit einem Bohrer versuchen die Erde locker zu kriegen.

    Muffen sind nicht gut und sorgen dafür das das Rohr festklebt, ist ja auch logisch bei solchem Druck. Versuche doch mal einen Pfosten tief in die Erde zu bekommen wenn es eine Muffenartige Verdickung gibt, da ist schnell schluss ohne Auflast oder hydraulische Systeme.😉

    Danke für den Tipp ;)

  • Hallo liebe Profis!


    Habe heute die Winterpause beendet.


    Nach genau 50cm wieder kein Vorankommen mehr. Ich vermute mitlerweile, dass das Rohr mit denn Muffen nicht ins Erdreich will. Ich hatte vorher ca. 430KG auf der Holzzange. Habe mir aus Flachstahl einen "Schaber" gebastelt, um im Bohrloch zu stochern. Es fühlt sich nach einer Kiesschicht an. Jedoch kann ich mit dem Plunscher kein Material mehr nach oben befördern.



    Hat jemand schon mal mit einem Muffenrohr gearbeitet und hatte das selbe Problem als ich?



    Der Umstieg auf Glattwand ist mir zu teuer, zumal ich die gebrauchten Rohre nicht mehr verkaufen kann.



    Bin über euere Hilfe dankbar!

  • Habe heute die Winterpause beendet.


    Nach genau 50cm wieder kein Vorankommen mehr.

    Eigentlich ist es ein gutes Zeichen, wenn nach der Winterpause die Rohrtour wieder rutscht, und wenn es erst mal nur 50cm sind.

    Ob jetzt eine Muffe klemmt, muss man herausfinden.

    Dazu mal das Rohr wieder etwas ziehen und erneut abteufen. Wenn es genau an der gleichen Stelle stockt, ist ein Stein im Weg.

    Es ist auch günstig, Muffenrohre mit einem Schneidschuh versehen abzuteufen oder zumindest mit der Muffe voran abzusenken. Immer den grössten Durchmesser zuerst.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • So ich habe heute aufgegeben. War den ganzen Tag dran. Habe mit fast 500 KG Auflast keine 10 cm geschafft. Die Rohrtour klemmt so stark, dass sie sich nicht mehr drehen lässt. Wenn ich mal Lust habe, schlage ich einen Rammbrunnen.



    Trotzdem danke für euere hilfreichen Tips!



    LG Michael

  • Ich würde an deiner Stelle mit einem schönen scharfen Bohrer welcher dem Rohrdurchmesser entspricht weitermachen. Mit einem Flaschenzug dann das Bohrgestänge wieder hochholen.

    Wenn ich das so lese erinnert es mich sehr an meine Erfahrungen.

    Muffe voraus und angefast!

    Einen schönen langen Hebel an die Klammer bauen und dann mit Auflast drehen,

    Muffenrohr ist natürlich problematisch, ich hatte es 4 Meter in den Lehm bekommen, Aber nur mit Hängen und Würgen. Rausziehen ist dann die reinste Katastrophe.

    Gib nicht auf, Kämpfen macht doch Spaß!

Brunnen selber bauen