Filter Wasserfilter

  • Hallo hab seit 4 Wochen meinen Bohrbrunnen in Betrieb. Täglich verbrauche ich 9 Kubik Wasser. Welche durch Wasseruhr,, Helvetia Wasserfilter und Druckminder durchgehen. Problem jetzt ist aktuell alle paar Tage der Filter mit Feinenpartikeln. Schlamm dreck etc. zu. Wasserversorgung erfolgt direkt vom Bohrbrunnen über Tiefbrunnenpumpe und Membrandruckkessel. Jemand ne Idee was ich machen kann? Bin über Tipps dankbar

  • Hallo, im Anhang der Brunnen Ausbauplan als pdf.
    Ich muss dazu noch sagen Wasserpegel steigt bis über 0,0 und der Brunnen überläuft sobald die Pumpe aus ist. Dauert zwei drei Tage.
    Aber da der Brunnen seit 4 Wochen im Betrieb ist mit täglich ca. 9000 Liter Fördermenge sehe ich den aktuellen Wasserstand nicht mehr! Aber beim Klarpumpen nach dem Ausbau ist er durchgelaufen ca. 3 Wochen am Stück mit 1 bis 2 l pro sec. Mir reichen ja schon 0,15l pro sec.
    Was natürlich mir aufgefallen ist. Der Brunnen ist oben mittels Brunnenkopf total dicht. Und es entsteht ein Unterdruck beim Abpumpen. Ist dies gut oder zieht vlt der Unterdruck den Schmutz in den Brunnen?
    Pumpe hängt zwischen 30 und 32 m also im Vollrohr.
    Danke euch im Vorraus

  • Der Brunnenbau scheint i.O. zu sein.

    Es sprich vieles dafür, dass der Brunnen von der Pumpe überlastet wird bzw. wurde.

    Mal die Fördermenge reduzieren.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Es fällt auf, dass trotz sehr grossen Schlitzen im Filterrohr und vielen Metern Filter die Wassersäule stark absinkt. Das lässt schlussfolgern, dass die Bodenschicht nicht sehr wasserdurchlässig ist.

    Einfach mal probieren und die Wasserentnahme drosseln.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Hallo zusammen, also ich hab den Ratschlag von kg 49 befolgt und habe über einen längeren Zeitraum den Pegel im Brunnen beobachtet. Selbst bei 9-10 Kubik Wasser am Tag fällt der Pegel nicht unter 7-8m von der Oberkante Erdboden, Sprich es kommt genug Wasser von unten welches hochdrückt. Ich hab auch mal kurzfristig ein Güllefass voll mit Wasser gepumpt und damit innerhalb von 2 Stunden dem Brunnen 13 Kubik Wasser entnommen. Kein Problem der Pegel sinkte vlt auf 15m sprich die Filterohre sind immer voll mit Wasser.
    Ich glaub mein Wasser hat einfach einen höheren Feinsandanteil da die Bodenschichten teilweise sehr fein und schluffig sind. Was kann ich tun?
    Bzw was habt ihr sonst noch für Ideen


    Danke euch

Brunnen selber bauen