Bohrbrunnen in Niederbayern, 10 Meter in Lehm, noch Hoffnung?

  • So, heute Rohre gewechselt.


    Das 9 m KG-Rohr ließ sich komplett mit der Hand ohne weitere Hilfsmittel ziehen, mit Ausname Spanngurt der gute Hilfe geleistet hat:

    [IMG:http://up.picr.de/34123440ko.jpg]


    Komplette KG-Rohrstrecke:

    [IMG:http://up.picr.de/34123442dw.jpg]


    Die "richtigen" Rohre:

    [IMG:http://up.picr.de/34123439xt.jpg]


    Operation gelungen:

    [IMG:http://up.picr.de/34123441wc.jpg]


    Ca. 1,5 m Tiefe habe leider ich durch abfallendes Material eingebüßt, habe also 8 m Rohrstrecke: 1 m Sumpf, 2m x 0,3 mm, 3m x 0,5 mm, 2 m Brunnenrohr.


    Beim ersten vorsichtigen Pumpen kam sehr lehmiges Wasser. Werde morgen weiterpumpen, möglichst langsam.

    Sind 180 l/Std. ok oder soll ich die Pumpe noch weiter runterdrosseln?


    VG und schönes Wochenende!

  • Sind 180 l/Std. ok oder soll ich die Pumpe noch weiter runterdrosseln?

    Wenn auch dabei das Rohr ständig leergepumpt wird:

    Die Pumpe läuft (stark gedrosselt) jeweils ca. 10 Minuten, ergibt ca. 50 Liter, dann Läuft die Pumpe leer weil das Wasser im Rohr weg ist.

    spielt es keine Rolle. Es wäre günstig die Pumpenleistung so einzustellen, dass kontinuierlich durchgepumpt werden kann.

    Wenn das nicht möglich ist, nimm eine Zeitschaltuhr und stelle einen Pumprhythmus ein, der ein- zwei Wochen durchlaufen kann. Eine grössere Förderleistung wird dann wohl nicht zu erzielen sein, es sei denn, dass der Zufluss bei Regen steigt.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

Brunnen selber bauen