Es geht nicht weiter:-(

  • Hi zusammen, ich bohre in Mannheim einen Brunnen.


    Wie lief es bisher?

    - Die ersten 6m habe ich mit dem Erdbohrer gebohrt; danach ging nix mehr

    - Danach ca. weitere 6,5m mit der Kiespumpe "gebohrt", sodas ich derzeit bei 12,5m bin

    - Seither geht es leider nicht mehr vorwärts (30min zu dritt "gebohrt" aber keinen mm vorwärts gekommen)

    - Teilweise haben wir 400kg und mehr auf der Holzzange, sodass es am Gewicht nicht liegen sollte

    - Bei ca. 7m macht das Rohr einen Bogen, sodass sich das ein oder andere Mal auch die Kiespumpe verkantet hat

    - Es sind 2x ca. 1x1cm Plastestücke vom Rohr weggebrochen, die ich dann mit der Kiespumpe herausgeholt habe


    Was habe ich verbaut?

    - 3m Filterrohr DN 115

    - 9,5m normales Brunnenrohr DN 115

    - Bei 8,7m habe ich Wasser, sodass die Pumpe somit DIREKT oberhalb des Filterrohrs hängen würde


    Die Position der Pumpe ist natürlich kritisch (direkt oberhalb der Filterrohre; so knapp unterhalb des Wasserspiegels).


    Was empfiehlt ihr?

    - Mut zur Lücke und hoffen, dass es gut geht

    - Neu bohren?

    - Habt ihr eine Idee, wie ich ggf. doch weiterkomme?


    Vorab vielen Dank!!!

  • Bei ca. 7m macht das Rohr einen Bogen, sodass sich das ein oder andere Mal auch die Kiespumpe verkantet hat


    Es sind 2x ca. 1x1cm Plastestücke vom Rohr weggebrochen, die ich dann mit der Kiespumpe herausgeholt habe

    Beides ist schlecht.

    Rohre ziehen und neu bohren.

    Da die Krümmung im Bereich des Wassers liegt, könnte man das Bohrloch u.U. wieder verwenden.

    Die nächste Bohrung mit angefastem Sumpfrohr durchführen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Sind Sumpfrohre grundsätzlich angefast

    Nein


    oder müssen die angefast werden?

    Nein, aber man kann es machen


    Eine oder beide Seiten?

    Nur die Seite, die auf dem Boden steht


    Verhindern die Fasen, dass das Rohr schräg in den Boden versenkt wird?

    Nein


    Ausführliche Darstellungen zu angefasten Sumpfrohren findet man im Bilderarchiv.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • 1. Gerade bohren mit einem ausreichend langem Wendel.

    2. Exakt senkrechte Stellung des Brunnenrohres vor dem Beginn des Plunschens.

    3. Ständige Kontrolle mit der Wasserwaage.

    4. Exakte Führung des Rohres am Brunnenkopf.

    5. Angemessene Auflast, das Rohr nicht mit Gewalt reindrücken.

    6. Drehen des Rohres beim Plunschen um festzustellen, ob ein Stein seitlich drückt.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Hallo,

    ersteinmal Respekt für die Tiefe!

    Unter das letzte Filterrohr packst du ein mindestens 50 cm langes Vollrohr.

    Dieses Vollrohr flext oder feilst du an der unteren Kante so ab, dass eine Schräge nach innen entsteht.

    Hierdurch schneidest du besser und das Material wird nach innen gefördert.

    Viel Erfolg!

Brunnen selber bauen