Algen im Brunnenwasser

  • Wir betreiben seit 2006 einen Bohrbrunnen, 30 m tief, von einer Brunnenbaufachfima gebaut. Sind nämlich nicht ans öffentliche Netz angeschlossen, rechnet sich nicht für das Wasserwerk ... Wir ziehen täglich schätzungsweise 500 Liter Brauchwasser. Seit ca. 2 Jahren habe ich immer wieder Probleme mit dem Wasserdruck. In den Sieben der Wasserhähne finden sich irgendwelche grauen Fasern. Deshalb baute ich einen Rückspülfilter ein, den ich regelmäßig spülte. Als jetzt wieder der Wasserdruck ständig abnahm, sah ich, dass sich der Rückspülfilter so zugesetzt hatte, dass ein Rückspülen nichts mehr brachte. Ich vermute, dass es sich bei den Fasern um Algen handelt. Was empfehlt ihr mir?

  • Zuerst eine Wasseranalyse (chemisch und biologisch).

    Algen wachsen nicht von alleine, vor allem nicht, wenn kein Licht zur Verfügung steht. Die Ursache ist festzustellen.

    Danach wird es dann auf eine Desinfektion des Brunnens hinauslaufen.

    Wie diese im laufenden Betrieb eines Trinkwasserbrunnens durchgeführt werden kann, müsste ein Fachbetrieb beantworten.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

Brunnen selber bauen