Welche Tiefbrunnenpumpe

  • Die preiswertere.

    Im Ernst: Welche der beiden Pumpen für Dich am geeignesten ist, kannst nur Du alleine entscheiden, da nur Du weisst, welche weiteren Anwendungsfälle in Zukunft möglicherweise zu erwarten sind.

    Falls Du evtl. einen Filter oder einen Presscontrol o.ä. planst, würde ich die Pumpe mit Druckreserve nehmen. Falls grössere Pumpaufgaben (z.B. Pool) vorkommen können, wäre eine Mengenreserve nützlich.

    Das musst Du aber selbst entscheiden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo,


    das mir schon klar...Ist wie bei allen Dingen. Man muss wissen was man machen möchte. Aber ich meinte unter anderen damit welche Marke

    Suche etwas zuverlässiges...die nicht gleich nach 2 Jahren den Geist aufgibt.


    ZDS, Orlando, Lowara usw. Ich habe z.B eine Pedrollo Pumpe angeboten bekommen. Aber noch keine Erfahrungen darüber gelesen.

  • Suche etwas zuverlässiges...die nicht gleich nach 2 Jahren den Geist aufgibt

    Das suchen alle.

    Aber es ist wie bei den KFZs: Es gibt Spitzenmodelle aus Deutschland, die ständig in der Werkstatt stehen und preiswerte Koreaner, die klaglos mehr als 10 Jahre laufen.

    Man kann also keine generelle Aussage treffen, höchstens mit Ausfallwahrscheinlichkeiten operieren.

    Da ich kein Händler bin, stehen mir auch nur die Erfahrungsberichte zur Verfügung, die im Netz zu finden sind. Dabei kann man feststellen, dass alle Pumpen, in denen sich Elektronik oder ein Betriebskondensator befinden, ein höheres Ausfallrisiko haben.

    Am betriebssichersten sind Pumpen mit Dreiphasenmotoren. Danach kommen meiner Meinung nach die Pumpen, deren Betriebskondensator nicht in der Pumpe verbaut ist.

    Weiterhin ist es im Betrieb wichtig, dass die Pumpe bei Bedarf durchläuft und nicht taktet, weil dadurch die Lager über Gebühr beansprucht werden.


    Mehr kann man eigentlich nicht sagen. Alle die von Dir genannten Pumpen können eine längere Zeit ohne Störung laufen. Von Pedrollo findet man keine Erfahrungsberichte im Netz, was ich als gutes Zeichen werte, da im Netz üblicherweise nur bei Problemen geschrieben wird. Auch die vom Forenbetreiber vertriebene Orlando ist recht unauffällig. Es gibt sie auch auf Nachfrage mit externem Kondensator.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich denke halt um so mehr Elektronik um so mehr kann kaputt gehen

    Meine Rede.

    Elektronik und Lagerung können die Schwachstellen einer Pumpe sein. Will man diese Ausfallrisiken minimieren, kommen nur Qualitätspumpen mit Dreiphasenmotor oder aussen liegendem Kondensator in Frage. Z.B. die Orlando mit Drehstrommotor oder mit aussen liegendem Kondensator. Lieferbar, aber muss man anfragen.

    Und Frohe Weihnachten!!

    Danke, wünsche ich ebenfalls.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Tja...jetzt schreibe ich wieder....hab noch keine Pumpe gekauft. Bin am schwanken zwischen Orlando st 1014 und Pedrollo 4sr1,5/17. Weil die Grundfos ja gut 30 Jahre problemlos lief lieg ich ja mit der Pedrollo gleich, gleiche werte. Ist vielleicht doch die bessere Wahl

  • Ich hatte etwas vergessen: Filter habe ich eingebaut, sowie ein Rückschlagventil

  • Hallo Ihr zwei, ich würde die mit 7,2 bar nehmen. Wie kg schon geschrieben hat man kann nur Empfehlungen geben, enscheiden musst du selbst. Ich hatte Kunden die haben eine Grundfos nach 3 Jahren entsorgt und welche die haben ihre Sumoto onk 100 mit einem Laufrad schon 14 Jahr in Betrieb

  • 1. Runde: kräftige T.I.P. Pumpe von obi, hat keine 2 Jahre gehalten.

    2. Runde: vorübergehend am Seil hängendes Hauswasserwerk mit mehreren Meter Saugschlauch.

    3. Gardena INOX 6000/5 "ohne Automatik" seit mehreren Jahren, mit kleinem Druckkessel.

Brunnen selber bauen