Viel Sand. Filterrohr an manchen Stellen gebrochen. Benötigen Rat.

  • Hallo ihr lieben Brunnen-Bauer,

    wir haben jetzt in der vergangenen Woche 2 Brunnen á 6m Tiefe geschlagen.
    Der erste funktionierte ohne Probleme.

    Der zweite Brunnen will jetzt aber bis auf 40cm nicht mehr nach unten. Daher benötigen wir euren Rat.


    Wir plunschen wie die Weltmeister und fördern dabei unendliche Mengen an Sand, feinen Kies und Goldflitter.


    Das erste Problem: Trotz der Masse von 2 stattlich gebauten Männern und dem zarten Gewicht einer Frau, kriegen wir das Teil nicht weiter runter. (Wir rechnen mit ca. 300KG Gewicht)
    Das zweite Problem: Wir fördern fast nur noch Sand und der ist zu gewissen Teilen so fein, dass sogar die feinsten Sandstrände der Welt eifersüchtig werden könnten.

    Das dritte Problem: Beim Plunschen hat sich Kies zwischen Filter-Rohr und Kiespumpe verhakt. bei Entfernen haben wir dabei leider das Filterrohr beschädigt und dabei ist sogar ein 3cm breites Stück herausgebrochen und ein Weiteres ist angebrochen.


    Was wir aktuell verwenden:


    - DN150 Brunnenbohrer

    - DN125 (4m Vollrohr, 2m Filterrohr 0,3mm Schlitzweite), 5mm Wandstärke

    - 90mm (möglicherweise 108mm) Kiespumpe, (müsste ich morgen nochmal nachmessen)



    So nun zu den Fragen.

    Wie kommen wir jetzt weiter, da wir ja wirklich nur noch Sand fördern?


    Der Bruch in dem Filterohr wird sicherlich einer schnellen Versandung führen.
    Wir haben jetzt 3 Lösungsansätze.

    1. Brunnen mit bis zu 30-50cm mit Kies füllen, da der Bruch recht weit unten sitzt.

    2. Nochmals Brunnenmaterial in einem kleineren Durchmesser bestellen und einfach einsetzen.

    3. Brunnen woanders neu schlagen oder Rohr ziehen und das kaputte Filterstück gänzlich ersetzen. (Wäre die unliebste Methode)




    Hoffentlich habt ihr ein paar schlaue Ideen für uns. :)


    Liebe Grüße,


    Melo

  • Wir fördern fast nur noch Sand und der ist zu gewissen Teilen so fein, dass sogar die feinsten Sandstrände der Welt eifersüchtig werden könnten.

    Dann sind aber auch Feinsandfilter erforderlich, die nur mit einem Arbeitsrohr gesetzt werden können.


    3. Brunnen woanders neu schlagen oder Rohr ziehen und das kaputte Filterstück gänzlich ersetzen.

    Das ist die einzige vernünftige Lösung. Dabei Arbeitsrohr berücksichtigen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen