60 Jahre alten Schacht/Bohrbrunnen reaktivieren

  • Hallo,


    ich habe einen alten Brunnen im Garten entdeckt, welcher neben anderen Brunnen vor 60 Jahren für die Versorgung der Siedlung benutzt wurde. Es gibt keine Unterlagen mehr, lt. damaligem Betreiber sind die alten Brunnen alle zugeschüttet worden, mehr weiss ich nicht darüber. Auf Anfrage bei der zuständigen Behörde kann ich damit machen was ich will, natürlich unter Einhaltung der gängigen Vorschriften zur Wasserentnahme etc.


    Nachdem ich ca. 3 Stunden mit dem Schachtdeckel gekämpft habe und sämtliche Schrauben aufgebohrt/-geflext habe, bin ich einen Schritt weiter. In ca. 5 Metern Tiefe kommt ein Brunnenrohr von einem Bohrbrunnen(?) zum Vorschein, dessen Kopf ich nun entfernen möchte. Ich gehe davon aus, dass die alte Pumpe noch im Rohr hängt und möchte keine großen Fehler wg. gefährlichem Halbwissen machen. Der Kopf lässt sich in einem Winkel von ca. 180 Grad drehen, dann kommt rechts und links ein Anschlag, sieht also nicht nach einem Gewinde aus. Erstes Ziel von mir ist, den Kopf ohne Schäden zu entfernen und natürlich ohne das was in den Brunnen fällt.


    Wer kann mir aufgrund der Bilder im Anhang erklären, wie dieser Kopf funktioniert, wie ich ihn entfernen kann und was das für seitliche Schrauben sind. Danach kann man sich Gedanken über eine weitere Nutzung machen....


    Vielen Dank im voraus!!

  • Du wirst einen Dreibein mit Kettenzug oder Flachenzug benötigen, um den Kopf zu ziehen. Denn am Kopf hängt die Steigleitung mit Pumpe.

    Die Vierkantschraube könnte(!) die Feineinstellung für das Halteseil der Pumpe sein, die kleine Schraube daneben die Zugentlastung für das Kabel.

    Ich würde interessenhalber mal das Kabel durchmessen, wie die ohmschen Verhältnisse sind.

    Dreiphasen- oder Einphasenpumpe?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Erstmal danke für die prompte Antwort:thumbup:



    Das heisst also, dass die ganzen Anhängsel (Pumpe usw.) an dem Kopf so schwer sind, dass ohne den Einsatz eines Hilfsmittels (Winde o.ä.) kaum eine Chance besteht, den Kopf anzuheben ?


    Die Frage nach der Anzahl der Phasen kläre ich morgen, melde mich dann wieder....

  • dass ohne den Einsatz eines Hilfsmittels (Winde o.ä.) kaum eine Chance besteht, den Kopf anzuheben ?

    Das vermute ich mal. Hängt von der Pumpe, dem Material der Steigleitung und der Länge der Steigleitung ab.

    Die Frage nach der Anzahl der Phasen kläre ich morgen

    Zähl doch einfach die Litzen des Kabels.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Hallo,


    nachdem ich die Woche über wg. Beruf keine Chance hatte bin ich einen Schritt weiter :)


    Ich habe mittels Wagenheber den Kopf ca. 20 cm anheben können, es ist also wirklich so, dass da ein immenses Gewicht dranhängt. Ich schätze mal so um die 100 KG, mit der Hand war da keine Chance. Die Pumpe ist einphasig, durch einen kleinen Schlitz an der Seite konnte ich das Brunnenrohr herabschauen. Zu sehen ist die Steigleitung (ca. 4 cm Dicke aussen, Material nicht zu identifizieren, sieht wie der 90 Grad Bogen oberhalb des Kopfes aus, kann mir aber nicht vorstellen, dass es sich um Metall handelt) und das Elektrokabel. Ein Halteseil oder Kette für die Pumpe war nicht zu sehen. Ebenso kein Boden oder Wasser, scheint echt tief zu sein....


    Ich werde mir jetzt eine Winde besorgen, welche ich mittels Balken auf dem Schachtbauwerk

    befestigen werde, dann kann ich 3,5 Meter hochziehen. Ich weiß aber nicht ob das reicht um alles herauszuziehen, wenigstens kann ich dann weitere Schlüsse ziehen.


    Und bei jeder Bewegung des Kopfes gluckert es von unten fürchterlich laut. Deutet auf Wasser hin ;)


    Alle Tipps willkommen!


    Gruß

    BuBu

  • Ein Halteseil oder Kette für die Pumpe war nicht zu sehen.

    Die Pumpe wird an der Steigleitung hängen.

    dann kann ich 3,5 Meter hochziehen

    Richte Dich mal auf eine längere Strecke ein. Dh. Du brauchst am Brunnenkopf eine Halte (Klemm-) vorrichtung, um das Hebegeschirr umsetzen zu können.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Wenn die Leitung 3 Litzen hat, ist der Betriebskondenstor in der Pumpe. Hat die Leitung 4 Litzen, muss oben ein Betriebskondensator angeschlossen werden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Kleines Update:


    Ich hab mir eine Winde mit 200 kg Tragkraft gekauft. Damit habe ich mit ach und krach die ersten 10 Meter in 3 Meter Stücken herausgezogen und abgeflext. Dann wurde es leichter. Komischerweise steht die komplette Steigleitung voller Wasser!? Das sollte doch eigentlich irgendwo ablaufen. Die Steigleitung besteht aus 5 Meter langen verzinkten Eisenstangen mit 5 cm Durchmesser und 5mm!! Wandstärke.


    Da hat einer was für die Ewigkeit gebaut.


    Bisher kein Ende der Steigleitung in Sicht...….

  • Das wäre eine plausible Erklärung.


    Bin jetzt bei 27,50 Meter entnommene Steigleitung, kein Ende der Steigleitung in Sicht.


    Der Alteisenhändler wird in Tränen ausbrechen vor Freude.


    Leise chinesische Laute klingen von unten......

Brunnen selber bauen