Frage zu Rammbrunnen

  • Hallo Forum,

    Ich habe gerade einen Garten übernommen, in dem es einen Rammbrunnen gibt, der momentan nicht funktioniert.

    Laut Vorbesitzer wurde der Brunnen professionell gebohrt. Ich wollte jetzt erstmal den Kolben und die Dichtung der Pumpe erneuern. Ausserdem dachte ich daran ein Rückschlagventil bzw. einen doppelten Pumpenstock mit Rückschlagventil einzubauen (die Anschaffung einen Hauswasserwerks ist geplant). Allerdings sieht das vorhandene T-Stück anders auch als ich es kenne und auch die Pumpe scheint keine normale Schwengelpumpe zu sein. Ich bin ein bisschen ratlos was das für eine Installation ist.



    VG

    Nicolas

  • Es dürft sich um eine Saug-Druck-Schwengelpumpe handeln, also eine Pumpe, die nicht nur Wasser ansaugt und drucklos ausströmen lässt, sondern mit Druck weitergibt, sodass ein Schlauch angeschlossen werden könnte.

    die Anschaffung einen Hauswasserwerks ist geplant)

    Dir ist bekannt, dass Rammbrunnen für Schwengelpumpen dimensioniert sind und nur mit ca. 600L/h/Filtermeter belastet werden dürfen?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ja, das habe ich hier im Forum schon gelesen. Über das Ventil sollte sich die Förderleistung doch anpassen lassen?

    Das T-Stück sieht auch anders aus, warum hat das Überwurfmuttern?

    Es dürft sich um eine Saug-Druck-Schwengelpumpe handeln, also eine Pumpe, die nicht nur Wasser ansaugt und drucklos ausströmen lässt, sondern mit Druck weitergibt, sodass ein Schlauch angeschlossen werden könnte.

    Das ist also was Gutes? Wie wird so eine Pumpe angegossen?


    VG
    Nicolas

  • Hallo,


    Ich hoffe ihr könnt mir nochmal helfen.

    Nachdem ich den Brunnen ein bisschen freigelegt habe, kam ein blaues Rohr zum Vorschein.

    Der Brunnenkopf lässt sich nicht entfernen. Es geht vom Kopf ein Metallrohr nach unten.



    Das Rohr geht ca. 2.5 Meter tief in die Erde.

    Könnt ihr mir sagen um was für einen Brunnen es sich handelt?

    Hintergrund ist, das mein neuer Hauswasserautomat nach einiger Zeit anfängt Luft zu ziehen und ich überlegt habe den Brunnen zu vertiefen. Der Grundwasserspiegel ist wohl in den letzten Jahren gefallen. Vom Vorbesitzer des Gartens habe ich leider keine Informationen über den Brunnen bekommen.


    Vielen dank schon mal!

  • Der graue Deckel ist meistens nur eingelegt und kann vorsichtig rausgehebelt werden. Dann ziehst du den Deckel mitsamt Saugleitung raus. Dann hängst du eine provisorische Saugleitung rein, misst den Ruhewasserspiegel, schaltest die Pumpe ein und misst den abgesenkten Wasserspiegel. Im Idealfall geht der Brunnen irgendwann in Beharrung, d. h. der Wasserspiegel bleibt konstant. Nach diesem Wert bemisst du die neue Saugleitung und alles ist gut.

  • Das mit dem Raushebeln des Deckels habe ich schon versucht, da tut sich leider überhaupt nichts. Es geht auch keine Saugleitung nach unten sondern ein Rohr (man sieht das Ende vom Rohr im Deckel). Das Saugrohr, das blaue Brunnenrohr und der Deckel mach den Eindruck als sind sie wirklich fest mit einander verbunden.

  • Ich kenne keinen Deckel in dieser Bauart der verschraubt werden kann. Es gibt sie aber mit O- Ring an der Seite. Wenn das Saugrohr aus Metall ist UND ein O- Ring verbaut ist UND sich der Rand über Jahre mit feinem Schlamm zugesetzt hat ist er mit Sicherheit Bombenfest. Aber was zusammengesetzt worden ist kann auch wieder getrennt werden, zur Not mit der Säge.

  • Das mit dem Rohr habe ich auch schon versucht, der Deckel ist fest.

    Kann es sein das der Deckel auch mit dem Steigrohr verschraubt ist? Das muss ja auch irgendwo festgemacht sein, oder?

    Natürlich ist das Steigrohr/ die Saugleitung mit dem Deckel verschraubt, das ist ja der Sinn der Sache und macht das Ganze so schwer.

  • ok, danke.

    Wo würde ich das ganzen dann absägen? Kurz bevor das Brunnenrohr wegen des Gewindes dicker wird? Einfach mit der Flex und gut oder ist dabei was zu beachten? Das Ende des Brunnenrohrs ist dann tiefer als der Boden, das muss ich dann ja wieder verlängern, oder?

Brunnen selber bauen