Zu viel Schlamm

  • Hallo Zusammen,


    Danke erstmal für die Aufnahme in die Community.


    Ich habe in Eigenregie begonnen einen Brunnen zu bohren. Hab mir im Internet einen Bohrer (15 cm Durchmesser) besorgt.

    Die Bodenbeschaffenheit würde ich als lehmig bezeichnen. Hatte so gut wie kein Kies oder Spilt.

    Nachdem ich bei den ersten 3 Versuchen (Stop bei 1,5, 1,9, 2,5 m) kein Glück hatte bin ich beim 4. Loch nun bei 3,90 m und

    ~ 50-60 cm im Wasser.


    Komme leider nicht mehr tiefer, da Steine kommen. Es fühlt sich beim Bohren an, als würden die Steine nach innen in das

    Bohrloch stehen. Hab schon versucht, den Bohrer an den Steinen zu verkeilen und diesen mit einer Winde hochzuziehen um

    die Steine irgendwie zu lösen, leider ohne Erfolg. Gut dass dem Bohrer nichts passiert ist 😉. Zudem habe ich noch versucht diese

    mit einem starken Hochdruckreiniger auszuspülen (Habe die Lanze nach unten gelassen) -> auch ohne Erfolg.


    Ich arbeite nun schon 8 Wochen an diesem Loch rum und komm einfach nicht durch die Steine. Und so kommen wir vermutlich zu

    meinem Hauptproblem: Ich habe ich mir gedacht, „EGAL“ ich versuch das jetzt mit den 50-60 cm Wasser. So hätte ich gerne jetzt

    schon die KG-Rohre mit Gewebe ummantelt und nach unten gelassen. Zunächst aber habe ich um das ganze zu testen, einen

    Schlauch an meine Pumpe angeschlossen mit Standardfilter vorne dran (Saugschlauch) um Wasser hoch zu pumpen. Das war aber

    sofort zu durch den ganzen Schlamm im Loch. So habe ich um den Filter einen weiteren Filter gebastelt (Rohr ca. 15 cm lang mit Gewebe aussen und innen) und in dieses Rohr habe ich dann den Standardfilter gesteckt und befestigt. Gleiches Ergebnis: Es wird sofort der Schlamm

    angesaugt und macht das ganze Ding zu, obwohl ich den Filter nur knapp unter die Wasseroberfläche gelassen habe. Ziehe ich das heraus

    sieht das aus wie ein Klumpen Schlamm/Lehm der an dem Filter klebt.


    Noch ein paar kurze Infos dazu:

    • Jetzt ist es schon 2 Wochen richtig heiß, aber das Wasser ist noch im Loch
    • Das Loch schlammt extrem zu, wenn ich das Loch eine Woche ruhen lasse, kann ich wieder Schlamm hochfördern, bei den Steinen stoppts dann wieder.
    • Bei ca. 2,8-3 m konnte ich beobachten, dass sich das Bohrloch auf ~ 20-30 cm (Tiefe) enorm erweitert hat. Kann aber leider keinen

    Grund sehen warum.

    • Meine Pumpe: Kärcher BP3 Home & Garden + Gardena Saugschlauch



    Hat jemand Erfahrungen gemacht mit dem Schlamm und was könnte es hier für Lösungsansätze geben?

    Danke schon vorab für Eure Meinung / Hilfe und Tips und sorry für den langen Text!


    Grüße

    Tobi

  • was könnte es hier für Lösungsansätze geben?

    Leider gibt es für diese Situation nur einen Lösungsansatz: Tiefer bohren bis eine wasserdurchlässige Schicht kommt.

    Der Beginn des Grundwassers ist leider noch nicht ein Zeichen dafür, dass man Wasser fördern kann. Der Boden muss auch das Wasser durchlassen. Das ist leider bei Bohrbrunnen nur bei Sand oder Kies gegeben. Alle anderen Bodenschichten eignen sich nicht für Bohrbrunnen. Es gibt da zwar Ausnahmen wie felsigen Boden mit Kluftleitern oder ähnliche Bodenformationen, die sind aber bei Dir nicht gegeben.

    Entweder Du bohrst tiefer oder Du überlegst Dir, einen Schachtbrunnen zu bauen.

    Schachtbrunnen sind für schlecht leitende Bodenschichten geeignet, weil sie vom Prinzip her schon als Wasserspeicher arbeiten.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Danke für die Infos.

    Da ich nicht die Hoffnung habe in diesem Loch noch tiefer zu kommen:

    - wäre ein Rammbrunnen innerhalb meines jetzigen Bohrbrunnen eine Option um tiefer zu kommen?

    - würde ich vielleicht einen weiteren Anlauf wagen für ein weiters Loch

    - für einen Schachtbrunnen brauche ich einen wesentlich grösseren Durchmesser, richtig?


    Welchen der ersten beiden Vorschläge würdet Ihr verfolgen? Der Schachtbrunnen ist vermutlich ein viel viel grösserer Aufwand oder?


    Danke

    Tobi

  • - wäre ein Rammbrunnen innerhalb meines jetzigen Bohrbrunnen eine Option um tiefer zu kommen?

    Nein. Der müsste im Kies stehen, Du weisst aber nicht, ob und wenn ja in welcher Tiefe Kies bei Dir sein könnte.


    würde ich vielleicht einen weiteren Anlauf wagen für ein weiters Loch

    Kannst Du machen, aber warum sollte da der Boden besser sein?


    Der Schachtbrunnen ist vermutlich ein viel viel grösserer Aufwand oder?

    Das kommt darauf an. Wenn ein Bagger an den Brunnenort fahren könnte, wäre vieles möglich. Gut geplant könnte sowas sehr erfolgreich sein und müsste für relativ kleines Geld machbar sein.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo txdough,


    wie groß sind denn die Steine schätzungsweise? Hast du schon eine Kiespumpe? Wenn ja dann probiere es mal damit! Im schlimmsten fall förderst du nur das Material was um die Steine herum. Das könnte diese aber lösen.


    Notfalls könntest du dir aus Stahlrohr (am besten Vollmaterial) eine Verlängeung für einen Bohrhammer basteln und mit diesem die Steine im Loch zerkleinern und dann mit der Kiespumpe fördern.


    Ein Steinfänger (bauanleitung findest du genug im Forum) wäre auch ein Versuch wert.


    Ich würde auf jedenfall Probieren die Steinschicht zu durchbrechen. Vielleicht hast du ja Glück und die ist nur 10cm dick und danach kommt Kies! ;)


    Mit dem Bohrer wirst du wohl nicht weiter kommen! Und selbst wenn, bruachst du später sehr wahrscheinlich noch weitere Werkzeuge.


    Viele Grüße


    JH

Brunnen selber bauen