Passen Brunnen und Pumpe überhaupt zusammen? Anfängerfragen zuhauf....

  • ....

    Ein Wasserzähler mit einer Qn von 2,5 kann lt. Datenblatt der Hersteller bis zu 5m³/h belastet werden, ohne an Genauigkeit einzubüssen.....

    Mir ging es nicht um die Meßgenauigkeit, sondern darum, daß der Einbau eines solchen Wasserzählers Druck und/oder Wassermenge reduziert. Ich brauche das Wasser ja zur Bewässerung. Diese Zähler sind sehr wahrscheinlich für Hauswasseranschlüsse gedacht, wo ja viel kleinere Wassermengen gewegt werden.

  • Hier geht es primär um einen Pumpentest.

    Ob Du deinen Ausgang mit einem Wasserzähler verengst oder mit einem Schieber noch mehr verengst, spielt überhaupt keine Rolle. Du musst wissen, welchen Druck deine Pumpe bei Belastung erzeugen kann. Bis jetzt hast Du nur die Wasserförderung ohne Druck gemessen.

    Wenn Dir der Wasserzähler zu umständlich oder zu teuer ist, nimm die Badewanne o.ä. als Messinstrument. Aber Du brauchst den Druck bei verschiedenen Fördermengen!!!

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • .... Ob Du deinen Ausgang mit einem Wasserzähler verengst oder mit einem Schieber noch mehr verengst, spielt überhaupt keine Rolle. Du musst wissen, welchen Druck deine Pumpe bei Belastung erzeugen kann. Bis jetzt hast Du nur die Wasserförderung ohne Druck gemessen.

    Wenn Dir der Wasserzähler zu umständlich oder zu teuer ist, nimm die Badewanne o.ä. als Messinstrument. Aber Du brauchst den Druck bei verschiedenen Fördermengen!!!

    Ok, ich kaufe mal so einen Zähler und bringe ihn meinetwegen 5m von der Pumpe entfernt mit einem Schieber dahinter an der zölligen Leitung an. Wie geht es dann weiter? Und was mache ich dann mit den Werten?

  • Das wichtigste ist der Druckmesser. Ohne Druckmesser ist das ganze nutzlos. Die optimale Reihenfolge ist:

    Pumpe>>>Druckmesser>>>Schieber>>>Wasserzähler>>>Ausgang (Schlauch oder offen)

    oder

    Pumpe>>>Druckmesser>>>Wasserzähler>>>Schieber>>>Ausgang


    Diese Reihenfolge sollte nach dem 2" Ausgang in die Leitung eingebaut werden. Alles in 1" oder grösser wäre ideal, ist aber nicht zwingend. Und, wie gesagt, wenn der Ausgang in ein grosses Messgefäss geht, kannst Du den Zähler weglassen.

    Sinnvollerweise der Wasserzähler in Überwurfmutterverschraubung, statt eines Schiebers könnte aus Kostengründen auch ein Kugelhahn verwendet werden.

    Die Messergebnisse informieren Dich darüber, ob Du die Pumpe für Deine Bewässerungszwecke nehmen kannst.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Private Nachrichten werden nicht im Forum veröffentlicht.

    Du musst die Abb. des Wasserzählers mal vergrössern und ablesen was draufsteht.

    Die Pumpen sind zu schwach für Deinen Arbeitspunkt: mindestens 4 Bar/6000l/h.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Private Nachrichten werden nicht im Forum veröffentlicht.

    Du musst die Abb. des Wasserzählers mal vergrössern und ablesen was draufsteht.

    Die Pumpen sind zu schwach für Deinen Arbeitspunkt: mindestens 4 Bar/6000l/h.

    Die Nachrichten kann man in jedem anderen Forum unter seinem Profil finden. Und da wird man auch benachrichtigt, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht worden ist.


    Wo auf dem Wasserzähler kann ich die Durchflußmenge sehen? Ich seh' da nichts....


    Die Pumpe zu schwach? Im Angebot steht: "400 V, 6 Bar, 9.6 qm/h"

  • Wo auf dem Wasserzähler kann ich die Durchflußmenge sehen? Ich seh' da nichts....

    Lass mich nicht an Deinem Sehvermögen zweifeln, obwohl...

    Das obere Foto zeigt eindeutig: Qmax 10000L/h.


    400 V, 6 Bar, 9.6 qm/h"

    Oh Gott, hast Du noch immer nicht meinen Artikel zur Pumpenauswahl gelesen?

    Das sind die Max.Werte, die nie gleichzeitig erreicht werden. Du brauchst die Werte Deines Arbeitspunktes. Dazu gibt es eine Tabelle im Angebot!!!

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Du kannst gerne an meinem Sehvermögen zweifeln. Ich bin auf einem Auge blind und außerdem sehbehindert. Aber das Foto ist auch unscharf. Gratuliere, wenn Du da etwas erkennen kannst!


    Wenn die Pumpe Deiner Meinung nach nicht ausreicht: Welche wäre es denn dann?

  • Gratuliere, wenn Du da etwas erkennen kannst!

    Also irgendetwas stimmt da nicht. Ich weiss nicht mit welchem Browser Du arbeitest, aber mit 200-300% Vergrösserung lässt sich das problemlos lesen.

    Zuerst die Lupe rechts anklicken und dann(!) vergrössern. Das Foto ist gestochen scharf.

    Wenn Du die Lupe nicht anklickst, erhälst Du eine kleinere Auflösung, die unscharf ist.

    Welche wäre es denn dann?

    Die, die zu Deinem Arbeitspunkt passt. Da Du den immer noch nicht berechnet hast, habe ich ihn mit 4Bar/6000L angenommen. Besser ist natürlich eine Berechnung.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • ----

    Die, die zu Deinem Arbeitspunkt passt. Da Du den immer noch nicht berechnet hast, habe ich ihn mit 4Bar/6000L angenommen. Besser ist natürlich eine Berechnung.

    Kannst Du mir denn eine Pumpe nennen (Link), die Deiner Meinung passen würde?

    Ich will sie morgen bestellen.

  • Du planst von der Fördermenge her eine recht aufwändige Bewässerungsanlage. Diese benötigt, damit sie optimal läuft, eine sehr sorgfältige Dimensionierung.


    Iststand:

    Du kaufst eine Pumpe, die überhaupt nicht geeignet ist, ignorierst alle Hinweise und Anleitungen, die man Dir gibt und möchtest jetzt, dass man Dir die passende Pumpe auswählt.

    Ich habe Dir bereits geschrieben, dass ich den Arbeitspunkt angenommen habe und werde mich hüten, danach eine Pumpe auszuwählen, da grundlegende Berechnungen noch fehlen.


    Die Berechnungen würde ich Dir sogar noch machen, denn Du hinterlässt den Eindruck, dass Du hoffnungslos mit der Dimensionierung überfordert bist.

    Auswählen darfst Du aber alleine, denn etwas Eigeninitiative solltest Du schon einbringen. Gesucht wird übrigens in Herstellerkatalogen. Google spuckt die Modelle seitenweise aus. Stichworte sind: Kreiselpumpe, 400V. Hat man das passende Modell gefunden, kann man nach einer günstigen Einkaufsquelle suchen.


    Ich habe hier noch einen schönen Link. Die Pumpe ist nicht für Dich geeignet, aber wenn Du nach unten scrollst, siehst Du sehr schön, wie Druck und Fördermenge voneinander abhängen. Das ist Dir ja bis jetzt nicht klar. Vergleiche Beschreibung der Pumpe mit den realen Werten.

    https://www.wasserpumpe.de/dab-jet-300-m-gartenpumpe


    Wenn Du wissen willst, welche Angaben für eine Berechnung fehlen, lies den Artikel zur Pumpenstärke, den ich bereits zitiert habe. Dort steht alles drin.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

    The post was edited 1 time, last by kg49 ().

  • Die Menge der Abnahmestellen sowie den jeweiligen Regnertyp (Verbrauch) kann ich unmöglich in der Theorie festlegen. Das muß ich nach und nach ausprobieren und anpassen, bis alles funktioniert. Deshalb baue ich insgesamt 5 Absperrhähne in das System ein, sodaß mehrere Segmente (Kreise) der Anlage nach Bedarf ein- bzw ausgeschaltet werden können. So muß nicht alles im Vorwege aufeinander abgestimmt sein, sondern ist flexibel. Aufwändig scheint mir mein System überhaupt nicht zu sein.


    Überfordert? Na und? Warum hältst Du mir das immer wieder vor? Ich bin kein Bewässerungsfachmann! Komm mal runter von Deinem Turm!


    Warum soll die Pumpe aus Deinem Link (DAB) nicht geeignet sein? Was mich nur wundert: Sie läuft angeblich mit Lichtstrom! Bei der Leistung? Wieviel kW der Motor hat, kann iuch nicht erkennen.

  • Was mich nur wundert: Sie läuft angeblich mit Lichtstrom!

    Was ist daran erstaunlich? Ortsveränderliche Betriebsmittel für 230V gibt es bis über 3KW. Z.B. auch Waschmaschinen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Was ist daran erstaunlich? Ortsveränderliche Betriebsmittel für 230V gibt es bis über 3KW. Z.B. auch Waschmaschinen.

    Gruss

    kg49

    Warum läuft dann meine Pumpe, die weniger (2,2kW) hat, mit Drehstrom und diese mit Lichtstrom? Was ist da der Unterschied?


    Und warum ist die genannte Pumpe für mich nicht geeignet? Du schreibst, ich solle selbst nach einer suchen. Sicher ist die dann auch wieder nicht geeignet....


    Ich könnte diese hier bekommen. Hat allerdings einen sehr hohen Stromverbrauch.

    https://www.bilder-hochladen.net/files/big/hbse-1q-e623.jpg

  • Warum läuft dann meine Pumpe, die weniger (2,2kW) hat, mit Drehstrom

    Das musst Du den Hersteller fragen.


    Was ist da der Unterschied?

    Um das zu verstehen, müsstest Du "zu meinem Turm hinaufsteigen". Ich möchte Dich nicht belästigen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen