Grundfos JS 3-08 schaltet ab

  • Hallo,


    seit 20 Jahren verwenden wir die Grundfos JS 3-08 Tiefenpumpe.

    Folgende Faktoren sind gegeben:


    Motor: 0,84 KW

    Fördermenge: 2,3 cbm

    H-Nennwert: 53 m

    H-max: 98 m

    Pumpendurchmesser: 71mm

    Das Bohrloch ist 31 m tief. Die ersten 15 m hat das Bohrloch einen Durchmesser von 100 mm.

    Bei der weitere Tiefe von 16 m beträgt der Durchmesser 70 mm.

    Die Pumpe hängt auf 14 m und die Wassersäule steht bei 10,50 m.

    Als Druckschalter wird ein Condor MDR 5 Membran-Druckregler verwendet.

    Seit einiger Zeit schaltet die Pumpe auf Störung.

    Die in der Pumpe ingebaute elektronische Einheit schaltet bei den folgenden Störungen die Pumpe

    automatisch aus:

    Unterspannung (schaltet bei 150 V aus)

    Impulsüberspannung

    Überlastung

    Übertemperatur

    Nach dem achten störungsbedingten Ausschalten schaltet die Pumpe nicht wieder ein, so dass

    zuerst die Versorgungsspannung unterbrochen werden muss.

    Eine Hebung der Pumpe und ein Probelauf in einem Wasserfass zeigten den gleichen Pumpenausfall. Am Gehäuse der Pumpe war eine leichte Erwärmung feststellbar.


    Hat jemand schon das gleiche Problem gehabt, und wie gelöst? Eine Werkstatt, die Grundfos-Tiefbrunnenpumpe reparieren kann, habe ich bislang nicht gefunden.


    Über Ratschläge würde ich mich freuen.


    Mit freundlichen Grüßen


    drahtlos

  • Eine Werkstatt, die Grundfos-Tiefbrunnenpumpe reparieren kann, habe ich bislang nicht gefunden.

    Und wenn dürften die Preise auf eine Neuanschaffung hinauslaufen. Die SQ wird nicht repariert, sondern ausgetauscht. Evtl. mit einem Preisnachlass.

    Eine Hebung der Pumpe und ein Probelauf in einem Wasserfass zeigten den gleichen Pumpenausfall

    Eine sehr vernünftige Prüfung. Jetzt musst Du nur noch messen.

    1. Überprüfung der Stromaufnahme

    2. Berechnung der umgesetzten Leistung

    Vergleich mit den Kennwerten.

    3. Temperaturprüfung, wenn Pumpe wieder einschaltet.

    4. Ggf. die Pumpenhydraulik mal reinigen.

    Andererseits, mit 20 Jahren hat sie ihre Pflicht erfüllt.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo kg49,


    zunächst danke für die schnelle Mitteilung.

    Die "SQ" wird nicht repariert, heißt es in der

    Stellungnahme. Es handelt sich aber um eine JS 3-08.

    Die weiteren Ratschläge werde ich nach erneuter Hebung der Pumpe umsetzten

    (z.B. Reinigung der Pumpenhydraulik nach Ausbau des Rückschlagventils).


    Viele Grüße


    drahtlos

  • Sorry.

    Die JS ist der Vorgänger der SQ und, soweit ich weiss, komplett verschweisst. Sie kann also nicht geöffnet werden. Der Hydraulikteil kann nicht abgenommen werden.

    Es ist nur eine Spülung möglich, zu der ich Zitronensäure empfehle.

    Das Rückflussventil muss dazu nicht ausgebaut werden. Schadet aber auch nichts.

    Nach Ausbau des Rückflussventiles sollte eine Schlitzschraube erkennbar sein. Mit einem geeigneten Schraubendreher sollte diese sich um Uhrzeigersinn relativ leicht drehen lassen. Bei Schwergängigkeit könnten Fremdkörper im Hydraulikteil sein.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich habe ein ähnliches Problem mit der JS 3-08 mit einer PC 15.


    Es kommt in der letzten Zeit immer häufiger vor, dass PC auf Störung steht, Pumpe läuft nicht.

    Um das Ganze nochmal in Gang zu bekommen, versuche ich immer Folgendes:

    - lange den Störungsknopf drücken (manchmal funktionierts wieder)

    - oder Sicherung ausschalten, warten, wieder einschalten (manchmal funktionierts wieder)

    - oder Kugelhahn PC-Ausgang schließen, Strom aus, wieder einschalten, wenn Pumpe wieder pumpt Kugelhahn öffnen.


    Das Problem tritt immer dann auf, wenn mal längere Zeit (ca. 1/2 Tag) kein Wasser gezogen worden ist. Meine Vermutungen:

    - Ist vielleicht das Rückschlagventil der Pumpe defekt und Luft in der PC? Wäre es sinnvoll ein zusätzliches Rückschlagventil unmittelbar vor der PC einbauen. Die Pumpe hängt in 35 m ...

    - PC defekt (Membran oder sonstiges)?


    Kann bitte jemand weiterhelfen?


    In der letzten Woche haben meine Bemühungen das System wieder zum Pumpen zu bringen nichts mehr genutzt. Die Pumpe machte (auch beim Direktanschluß an Strom) keinen Mux mehr. Im Forum habe ich gelesen, man sollte es mal mit kurzzeitigen Intervall-Einschalten versuchen. Ich habe das ausprobiert und siehe da - die Pumpe läuft wieder. Warum? Hat jemand hierzu eine Erklärung?


    Ich danke Euch.

  • Warum? Hat jemand hierzu eine Erklärung?

    Nein.

    Das beschriebene Phänomen, dass die Pumpe bei wiederholtem Ein-Ausschalten wieder anläuft, ist bekannt. Vermutlich, bzw. mit Sicherheit ein Fehler in der Elektronik. Unreparierbar, da die Pumpe verschweisst ist.

    Das Einzige, was man machen kann, ist durch einen kleinen Umbau des PCs dafür zu sorgen, dass die Einschaltvorgänge automatisch ablaufen, sodass die Pumpe "normal" eingeschaltet werden kann um dann, nach einer gewissen Zeit, selbständig anzulaufen.

    Die Justage der Einschaltvorgänge erfordert etwas Geduld.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich habe das gleiche Problem mit der Grundfoss Subjet wie Menneken.

    Konnte das Problem mit dem Umbau des Druckschalters gelöst werden?

    kg49: Kannst Du bitte mal den Umbau erläutern. (Schaltplan?) Was ist mit Justage der Einschaltvorgänge gemeint?

    Viele Grüße

    Valentin

  • Kannst Du bitte mal den Umbau erläutern. (Schaltplan?)

    Liegt nicht vor. Umbau ist zu einfach. Mit NE555 wird zusätzliches Einschaltsignal mit dem Schalttransistor "verodert".

    Was ist mit Justage der Einschaltvorgänge gemeint?

    Dauer zwischen Pause und Impulslänge dieser zusätzlichen Einschaltvorgänge.

    (Astabiler Multivibrator)

    Muss man ausprobieren durch Stecken und Ziehen des Pumpensteckers direkt in eine Steckdose. Zeiten dann elektronisch auf den NE555 übertragen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

    Edited once, last by kg49 ().

  • Wenn Dir NE555 und astabiler Multivibrator nichts sagt, dann solltest Du Dich daran auch nicht probieren.

    Einfach nachbauen geht hier nicht, man muss schon wissen, was man macht und nachmessen können, wo man die entsprechenden Anschlüsse auf der Presscontrol Platine suchen muss.

    Es ist halt eine individuelle Anpassung erforderlich, die aber jedem routiniertem Elektroniker mit entsprechenden Messmitteln keinerlei Probleme bereiten sollte.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo,

    wenn ich Dich richtig verstehe, sollen mit der astabilen Kippstufe die Schaltimpulse erzeugt werden, die man sonst händisch durch das Ein-/Ausstecken des Steckers erzeugt.

    Meinst Du mit "verordern" die parallele Schaltung zum Einschaltkontakt der Presscontrol?

    Beim Wasserbezug (=Druckabfall) wird der Druckschalter den Kontakt dauerhaft schließen bis der Druck wieder einen definierten Schwellwert erreicht. D.h. doch dass in dieser Zeit an der Pumpenelektronik dauerhaft Spannung anliegt. Durch den Fehler in der Elektronik wird der Pumpenmotor jedoch nicht gestartet. Was sollen denn die Schaltimpulse, die über die Kippstufe kommen, bewirken. An der Pumpenelektronik liegt doch sowieso schon Spannung an.

    Denke ich falsch?

    Hast Du diese Schaltung schon mal erfolgreich eingesetzt? Bitte mach doch mal eine Schalt-Skizze.

    Gruß

    Valentin

  • Es wird nicht verordert, sondern verodert. Laienhafter Begriff für eine ODER Verknüpfung.

    Ansonsten ist die Kritik berechtigt, ich hatte vergessen zu erwähnen, dass die Ansteuerung des Schaltransistors inaktiviert wird.

    Liegt halt schon Jahre zurück und mein Gedächtnis wird nicht besser.

    Man muss erst mal analysieren, wie die Elektronik Deines Presscontrols aufgebaut ist.

    Der Rest mit dem astabilen Multivibrator ist aber richtig geschildert.

    War ein sehr kleiner Kondensator und zwei Widerstände. Diese Widerstände wurden in eine DIL 8 Fassung gesteckt, sodass sie leicht austauschbar waren (für die Anpassung). Potis waren zu gross.

    Man soll die Schaltung des NE555 nehmen, bei der eine ED von 50% möglich ist.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Habe eben noch mal über die Schaltung nachgedacht. Ganz so, wie oben geschildert, kann es nicht sein. Wenn der Schalttransistor nur von der astabilen Kippstufe eingeschaltet würde, würde er ja nach Ablauf der Impulszeit in der Impulspause wieder ausschalten.

    Mein Presscontrol lieferte ein Signal, wenn er von Wasser durchströmt wird. Und dieses Signal wird über eine Diode (wenn ich mich recht erinnere),ebenfalls dem Transistor zugeführt.

    Somit liefert der NE555 das astabile Signal und wenn die Pumpe läuft der Presscontrol das Dauersignal.

    Wenn die Kiste nicht verwinkelt an der Wand hängen würde, könnte ich sie ja mal öffnen und die Platine ausbauen. Aber ich bitte um Verständnis, der Aufwand ist mir zu hoch.

    Die Grundidee habe ich ja geschildert und wenn man sich mal mit der Platine im ausgebauten Zustand beschäftigt, weiss man, wie die zwei Aktoren des Presscontrols arbeiten und welche Signale zur Verfügung stehen.

    Diese Signale mit einem astabilen Multivibrator zu verknüpfen, sollte kein Problem sein.

    Mühsam bzw. zeitaufwändig war das optimale Impuls- Pausenverhältnis zu finden. Dabei kan es durchaus vor, dass die Pumpe bereits beim zweiten Zyklus startete, es war aber auch denkbar, dass sie 3 - 5 Min. brauchte.

    Bei der ersten Impuls-Pausen Folge startete sie nie.

    Es ist eigentlich mehr eine Sache für Elektroniker, die "Spass an der Freud" haben.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen