Mein Erlebnis beim Brunnen bau

  • Hallo Zusammen,


    ich möchte hier gerne mal mein Erlebnis beim Bohrbrunnen Teilen, die bislang nicht so schön sind.

    Anschließend habe ich noch ein Problem, wo ich zur Zeit nicht weiter weis.


    Ich komme aus Grevenbroich in NRW. Grundwasser Tiefe ist hier bei 8-8,5 Meter. Ich habe ein 160er Loch gebohrt. Der Boden war im ersten halben Meter richtig hart, da habe ich schon gedacht, wenn das so weiter geht, werde ich nie Fertig. Anschließend ging es bis 5,5 meter richtig schnell, die haben wir in 3 Stunden gemacht. Dann begannen die ersten Probleme, nächste Schicht bestand aus Kies mit Faust dicke und grösseren Steinen. 3 Tage hingen wir an der 8 Meter Grenze, das Loch ist mehrfach zusammen gefallen. Dicke Steine waren uns immer wieder im Weg. Wären dessen habe ich zusätzlich 2 Werkzeuge gebastelt.


    Einmal ein Steingreifer und Eine Dicke Meisel. Hierzu 2 Bilder


    Leider haben diese neuen Werkzeuge nicht viel gebracht. Ein dicker Stein lag noch am Rand, mit dem Bohrer kahmen wir ab und zu mal daran vorbei und manchmal ist der Bohrer richtig hängen geblieben. Leiter hatte es sich der Bohrer so verbogen, dass es neu geschweißt werden musste. Wir haben es dann Riskiert, das Arbeitsrohr (KG 2000 grün in DN 160 mit jeweils 8x M6 selbstschneidene Schrauben verbunden und den Ring wo die Gummidichtung drinnen ist abgeschnitten) reinzusetzen, mit der Hoffnung das er am Stein vorbei kommt. Endlich hatten wir mal Glück, das Rohr ist vorbei gekommen und wir haben angefangen zu Plunschen. Der erste Meter ging ganz gut. Aber dann kahmen die nächsten Probleme. Die Kies-pumpe Blieb 3x Richtig Stecken, wir haben jeweils 1- 2 Stunden gebraucht, damit wir die KP draußen hatten. Ich dachte, das die KP immer unterm Rohr Stecken geblieben ist, dann habe ich da ein Hütchen drüber geschweißt.

    Siehe Bild


    Hat aber leider auch nicht geklappt, beim zweiten mal Plunschen ist die KP wieder Stecken geblieben. Dieses mal Wollte ich das Ganze Rohr raus Ziehen um zu sehen, ob es noch OK ist, aber da habe ich gerade auch kein Erfolg. Ich habe da ein 1,5 Tonnen Kettenzug dran und Kriege das Rohr nicht heraus gezogen.

    Siehe Bild


    Dort unten ist sehr feiner Sand, so eine Art Quarzsand


    Habt ihr ein Tipp für mich, wie ich weiter vorgehen sollte?

    gerade beim Bohren

    Momentane tiefe 9 Meter


    GW 8 - 8,5 Meter

    Arbeitsrohr DN 160

    Brunnenrohr DN115

    Vollrohr 9 Meter

    Filterrohr 3 - 4 Meter

    Sumpfrohr 0,5 - 1 Meter

    Ziel Tiefe ca 14 Meter

  • Habt ihr ein Tipp für mich, wie ich weiter vorgehen sollte?

    Zuerst die Baustelle halbwegs sicher einrichten. Da gehört ein grosses, stabiles Dreibein hin, aber nicht diese Wackelkonstruktion.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hi,


    Ein gutes Gestell, habe ich da, aber wenn man mit einen Kettenzug dran geht, ist es nicht mehr so stabil, die ist die Konstruktion die ich da gebaut habe deutlich stabiler unter Belastung.


    Gruss

    Lagi

    gerade beim Bohren

    Momentane tiefe 9 Meter


    GW 8 - 8,5 Meter

    Arbeitsrohr DN 160

    Brunnenrohr DN115

    Vollrohr 9 Meter

    Filterrohr 3 - 4 Meter

    Sumpfrohr 0,5 - 1 Meter

    Ziel Tiefe ca 14 Meter

  • Hallo,

    wie ist denn der Innendurchmesser des Rohres und der Aussendurchmesser der KP. Die, die wir geliehen hatten, blieb ab und zu auch hängen, weil sich Bohrgut zwischen KP und Rohr gespült hat, wenn man den kompletten Hub der KP genutzt hat. Da war der Zwischenraum einfach zu gering.

    Mit der selbst gebauten hatte ich hinterher 14mm Spiel und das Problem nicht mehr.


    Vielleicht ist es bei dir ähnlich.


    Gruß

    Dirk

    Gruß Dirk

    alias VaraEdo


    Wenn das die Lösung ist,

    dann hätte ich gerne mein Problem zurück.

  • Hi Dirk,


    Es ist ein DN160 Rohr, Innendurchmesser ist ca150mm, die kp hat einen Durchmesser von 108mm.

    Die KP habe ich nach langem hantieren heraus bekommen. das Rohr konnte ich dann auch 1 Meter heraus ziehen, blieb aber danach wieder hängen. Das erste Rohr oben ist abgegangen. Konnten aber die ober kannte freigraben und wieder Versuchen zu ziehen. aber da ist so viel Spannung drauf, das wir schon hören, dass die anderen Rohre auch abreisen würden. Ich glaube da ist ein Dicker Stein an der Seite der an der Wandung Kratzt.

    Jetzt ist die Frage wie ich weiter vor gehen sollte.


    1. Weiter ziehen bis das nächste Rohr abgerissen ist. Eventuell ein Hacken mit einem Dicken Seil basteln, und versuchen unten die Kannte zu angeln und mit dem Kettenzug gleichzeitig von unten und oben hoch holen.

    2. Ein neues Rohr drauf stecken und einfach auf gut glück das Rohr wieder runter drücken

    3. ein Neues Rohr DN125 Rein machen, da könnte es aber zu eng für den Plunscher werden und mein späteres Brunnenrohr wird ja dann deutlich kleiner.

    4. Ein neues Loch Bohren :-(((


    Nette Grüße Lagi

    gerade beim Bohren

    Momentane tiefe 9 Meter


    GW 8 - 8,5 Meter

    Arbeitsrohr DN 160

    Brunnenrohr DN115

    Vollrohr 9 Meter

    Filterrohr 3 - 4 Meter

    Sumpfrohr 0,5 - 1 Meter

    Ziel Tiefe ca 14 Meter

  • Guten Abend

    Habt ihr mal versucht das Rohr zu drehen? Den Druck erst weck nehmen und schauen, ob es sich drehen lässt! Dann unter drehen langsam zugaufbauen.

    Bohrbrunnen 17 meter bei 10 meter Wasser. Pumpe DAB 30/50 Tiefenbrunnrnpumpr mit 6m3 leistung. Weitere Brunnen DN 300 mit 60m3 leistung. Pumpe Grundfos Wasserknecht.

  • Hi tomerb.


    ich habe heute das rohr nochmal ein bisschen runter gedrückt, 30-40 cm ging es ohne Probleme. Drehen konnte ich es dann auch ohne Probleme. Als ich es dann wieder hoch ziehen wollte mit dem Kettenzug, ist er wieder an der selben stelle hängen geblieben.


    Ich weis ehrlich gesagt nicht mehr, was ich machen soll.


    Eventuell mit dem 160er Rohr nochmal in de andere Richtung und dann mit einen 125 Arbeitsrohr weiter machen.

    AAABBBEERR, das Problem ist ja der Innendurchmesser, der ist dann 117mm und der Plunscher 108mm, würde zwar passen, aber wenn ein stein zwischen ist, bleibt der doch schnell hängen, oder?


    Wenn es aber trotzdem Klappen würde, passt ein DN 100 Rohr schonmal nicht mehr, weil er einen AD an der Muffe von 120mm hat, also müsste ich ja einen DN 80er Rohr (AD Muffe 96mm, Rohr 88mm) nehmen.

    Da hätte ich dann Platz für ein Feinfilter von ca. 1,5 cm.

    Das wird doch nie im leben passen, und die Wasserförderung für ein 400qm Rasenfläsche wird doch bestimmt auch nicht reichen?


    nette Grüße Lagi

    gerade beim Bohren

    Momentane tiefe 9 Meter


    GW 8 - 8,5 Meter

    Arbeitsrohr DN 160

    Brunnenrohr DN115

    Vollrohr 9 Meter

    Filterrohr 3 - 4 Meter

    Sumpfrohr 0,5 - 1 Meter

    Ziel Tiefe ca 14 Meter

  • Hallo Zusammen,


    es ist fast geschafft.

    Wir haben in der Zwischenzeit ein neues Loch gebohrt und sind mittlerweile auf 16,7 Meter. Grundwasser fängt ca. bei 8,5 Meter an, heißt das wir eine Wassersäule von 8 Meter haben. Leider blieb es die ganze Zeit bei richtig feinen Quarz Sand.


    Meine Frage hier zu:


    Reicht diese Wassersäule aus um ein 400qmm Rasen zu bewässern, wenn ich ein DN 100er Brunnenrohr Einsätze. (160er Arbeitsrohr)


    Sollte ich Liebe eine Kiesschüttung , ein Feinsandfilter oder beides nehmen (wenn das geht)


    Der Aufbau Wäre wie folgt:

    1 Meter Supfrohr

    3 Meter Filtersterecke

    Rest Voll Rohr


    Wenn ein Brunnen Rohr mit Feinsandfilter drinnen ist, und ich den Brunnen klar Pumpe, würde dann die Filter sich nicht direkt Zusätzen?


    Nette Grüße

    Lagi

    gerade beim Bohren

    Momentane tiefe 9 Meter


    GW 8 - 8,5 Meter

    Arbeitsrohr DN 160

    Brunnenrohr DN115

    Vollrohr 9 Meter

    Filterrohr 3 - 4 Meter

    Sumpfrohr 0,5 - 1 Meter

    Ziel Tiefe ca 14 Meter

  • Leider blieb es die ganze Zeit bei richtig feinen Quarz Sand.

    Streu mal einen Esslöffel getrockneten Sand auf mm-Papier, sodass einzelne Körner bei Vergrösserung gut sichtbar sind.

    Muster:


    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Streu mal einen Esslöffel getrockneten Sand auf mm-Papier, sodass einzelne Körner bei Vergrösserung gut sichtbar sind.

    Ich habe zwar kein Millimeter Papier, aber hoffe das geht auch so.

    Wenn nicht, werde ich mir natürlich auch mm - Papier besorgen.

    gerade beim Bohren

    Momentane tiefe 9 Meter


    GW 8 - 8,5 Meter

    Arbeitsrohr DN 160

    Brunnenrohr DN115

    Vollrohr 9 Meter

    Filterrohr 3 - 4 Meter

    Sumpfrohr 0,5 - 1 Meter

    Ziel Tiefe ca 14 Meter

  • aber hoffe das geht auch so.

    Naja, die Körner sind relativ gleichmässig, da ist nichts gross prozentual zu bestimmen. Feinsand, da wird es nicht ohne Feinsandfilter gehen. Bei den Rohrabmessungen wird eine Kiesschüttung nicht viel bringen, also sind Kiesbelagfilter erforderlich.

    Reicht diese Wassersäule aus um ein 400qmm Rasen zu bewässern

    Das ist leider keine Mengenangabe. Der Wasserförderbedarf wird in L/h oder m³/h ausgedrückt. Nur so können Filterrrohre dimensioniert werden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hi kg49,


    danke für die schnelle Antwort.

    Würde auch das Produkt gehen?


    - Gewebefilter DN 115 - 4 1/2 Zoll Feinsandfilter 0.14mm oder

    - Sandfilter Gewebefilter 115 mm 4,5 Zoll 1m mit Trapezgewinde Maschenweite 0,1mm von Lotze oder

    - Sandfilter Nutloch Gewebefilter 115 mm 4½ Zoll 1m mit Trapezgewinde 0,144mm von Lotze


    was würde es da den für Nachteile geben?


    du meinst bestimmt den Kiesbelagfilter von Stüwa, oder?


    Würden dann 3 Filterstrecken reichen, oder lieber 4?


    Grüße Lagi

    gerade beim Bohren

    Momentane tiefe 9 Meter


    GW 8 - 8,5 Meter

    Arbeitsrohr DN 160

    Brunnenrohr DN115

    Vollrohr 9 Meter

    Filterrohr 3 - 4 Meter

    Sumpfrohr 0,5 - 1 Meter

    Ziel Tiefe ca 14 Meter

    The post was edited 3 times, last by Lagi ().

  • was würde es da den für Nachteile geben?

    Empfindlicher als Kiesbelagfilter, geringere Langzeitkonstanz.


    du meinst bestimmt den Kiesbelagfilter von Stüwa, oder?

    Keine Ahnung, da kein Link anklickbar ist.



    Würden dann 3 Filterstrecken reichen, oder lieber 4?

    Keine Ahnung, da immer noch keine Fördermengenangabe erfolgte.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hi kg49,


    ich möchte immer 3-4 Versenkregner gleichzeitig ansteuern.

    Ich bin jetzt bei einer End Tiefe von 18,5 m, die Pumpe wird in der Höhe von 12 Meter hängen.

    Ca. 4m³ würde ich schon sehr Befürworten. Ich würde jetzt 4 Filter von


    http://www.lotze-wassertechnik…2-220090221090221190.html


    hohlen.


    Da steht ein Durchsatz von 2m³/h je Meter Drinnen, auch wenn nur 1m³/h wirklich durchkommen würde ist es ja schon in Ordnung. Und man sagt ja mehr ist immer gut. und die Maschenweite beträgt 0,1mm.


    Die Pumpe später, würde ich schauen das Sie ungefähr 4m³/h bei 5 Bar Schaft, wegen der Förderhöhe (12Meter - 1,2Bar)


    Gruß Lagi

    gerade beim Bohren

    Momentane tiefe 9 Meter


    GW 8 - 8,5 Meter

    Arbeitsrohr DN 160

    Brunnenrohr DN115

    Vollrohr 9 Meter

    Filterrohr 3 - 4 Meter

    Sumpfrohr 0,5 - 1 Meter

    Ziel Tiefe ca 14 Meter

  • Da steht ein Durchsatz von 2m³/h je Meter Drinnen,

    Du weisst, dass sich diese Mengenangaben bei Filtern auf freistehende Filter z.B. in Zisternen beziehen? Die Durchlasssmenge im Boden ist deutlich geringer.


    das Sie ungefähr 4m³/h bei 5 Bar Schaft,

    Da würde ich schon jetzt mal nach so Pumpen schauen, damit Du weisst, ob Du das investieren möchtest. Wenn Du eine Pumpe mit Pumpenkennlinie(!) gefunden hast, kannst Du sie ja mal hier vorstellen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen