Richtige Wahl der Tiefe der Ansaugstelle

  • Wertes Forum,

    nachdem ich vor wenigen Woche hier schon eine erste laienhafte Frage stellen durfe, wage ich es erneut.

    Wir haben inzwischen die Brunnendokumentation des Brunnenbauers erhalten (ich habe mir erlaubt, sie etwas zwecks persönlicher Daten zu beschneiden).

    Zusätzlich habe ich einen Brunnenausbauplan zur besseren Übersicht angefertigt.

    Meine Frage lautet nun --> wo ist die richtige Entnahmestelle (für vorerst ein Hauswasserwerk).


    wichtige Ergänzung zur Brunnendokumentation:

    Bereits wenige Tage nach Herstellung hat sich der Grundwasserspiegel konstant bei 3,50 m eingepegelt. Da bleibt er auch nach 1 stündiger Entnahme durch 2 Rasensprenger.


    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.


    Beste Grüße, Thika.

    Brunnenausbauplan.pdfBrunnendokumentation Ausschnitt1.pdfBrunnendokumentation Ausschnitt2.pdf

  • Da bleibt er auch nach 1 stündiger Entnahme durch 2 Rasensprenger.

    Und während des Sprengens?

    Die Dokumentation gibt den wichtigen Wasserstand während des Sprengens an.

    Aber unabhängig davon:

    Unter Bezug auf den Brunnenausbauplan sollte die Ansaugöffnung der Pumpe in der Mitte der unteren Schutzzone (Vollwandrohr) liegen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Und während des Sprengens?

    Vielen Dank.

    Das kann ich nicht beantworten. Aber unmittelbar nach dem Sprengen sind es 3.50 m.

    Unter Bezug auf den Brunnenausbauplan sollte die Ansaugöffnung der Pumpe in der Mitte der unteren Schutzzone (Vollwandrohr) liegen.

    Also das bedeutet 11 m? Warum ist das so?

    Wir hängen derzeit bei 6 m....


    (Nachtrag: der Brunnenbauer sagte auch 11 m. Leider waren das seine einzigen Worte...)

  • Also das bedeutet 11 m?

    Nein, genau 11,50m.


    Nachtrag: der Brunnenbauer sagte auch 11 m.

    Na, wenn zwei das schon sagen, wird es ja halbwegs stimmen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich muss noch einmal nachhaken, Verzeihung.

    Aber wieso genau 11,50 m?


    ** Nachtrag ** Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...

    ...sollte die Ansaugöffnung der Pumpe in der Mitte der unteren Schutzzone (Vollwandrohr) liegen.


    Das ergibt 11,50 m.

    Also kenne ich jetzt die korrekte Stelle - ich hoffe, ich verstehe es irgendwann auch.

    (Mich verwirren eben die verschiedenen Aussagen - einmal 1 Meter über der letzten Filterstrecke, einmal in der Mitte der unteren Schutzzone). Hach.

  • einmal 1 Meter über der letzten Filterstrecke,

    Das gilt allgemein, wenn keine Schutzzonen eingebaut sind, wie es aber bei Dir der Fall ist.

    Der Brunnenbauer rechnet halt mit stark schwankenden Grundwasserständen.

    Du kannst die Pumpe auch so lassen wie sie jetzt hängt, solltest dann aber unbedingt einen Trockenlaufschutz einbauen (lassen).

    ich hoffe, ich verstehe es irgendwann auch.

    Du musst Dich dafür nur längere Zeit in die Brunnenbauliteratur oder die verschiedenen Forenbeiträge einlesen, dann kommt das Verständnis von alleine. Einzelne Erklärungen sind nur Stückwerk, man muss den Gesamtzusammenhang verstehen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Lieber kg49,

    ganz ehrlich? Nun sehe ich wirklich ein ganz kleines Licht am Ende des Tunnels, bzw. Wasser am Brunnenboden.... Vielen Dank - das ist wirklich eine hilfreiche Information.

    Und versprochen - ich versuche, mir mehr Grundwissen anzueignen! Aber bis dahin möchte ich nichts versauen.

    (Trockenlaufschutz ist klar, steht auf der to-do-Liste!!)


    Grüße,

    Thika.

Brunnen selber bauen