Anerkannte Regeln der Technik: Verständnisproblem

  • Hallo Zusammen,


    ich habe meinen Brunnen fertiggestellt und nur ein Bohrrohr abgeteuft.

    Das Landratsamt will jetzt nachträglich einen Nachweis über folgenden Absatz:


    • eine ausreichende Absperrung und Ringraum-Abdichtung des Brunnens von ≥ 3,00 m mit Ton-Zement-Suspension oder Dämmer-Zement
    • abschließbarer, wasserdichter Deckel,
    • sofern ein Sperrohr eingesetzt wird, ist der Bereich zwischen Bohrlochwand und Sperrrohr gemäß den a. a. R. d. T. zu zementieren,
    • etwaige Hilfsverrohrung ist wieder zu entfernen.


    Den Punkt mit der Ringraumabdichtung habe ich nicht ganz verstanden?


    Könnt ihr mir helfen?


    Danke und Gruß Daniel

  • Allgemeines dazu in folgendem Informationsblatt:

    https://www.lfu.bayern.de/wass…wirtschaft/doc/nr_145.pdf

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Wenn Du ohne Arbeitsrohr gearbeitet hast, sollte die Bohrung bis zum Grundwasser einen grösseren Durchmesser als das Brunnenrohr haben. Das ist Dein Ringraum.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen