Schachtbrunnen oder Bohrbrunnen

  • Guten Morgen an alle Brunnenspezis,

    ich stehe vor dem Problem welchen Brunnen ich errichte und ob ich Erfolg haben werde.
    Anfragen bei unterschiedlichen Brunnenbauern machten wenig Hoffnung auf einen Bohrbrunnen. Es wurde ein Grundwasserleiter bei 35 bis 40 m ermittelt. Die Kosten für die Erstellung eines Bohrbrunnens liegen im 5 stelligen Bereich.
    Wir möchten das Wasser lediglich zur Bewässerung unseres Gartens (ca. 400 qm) nutzen.
    Jetzt kam die Idee einen Schachtbrunnen zu erstellen. Vorhaben ca. 5 m tief mit dem Bagger ausgraben und 1 m Schachtringe setzen. Ein Baugrundgutachten aus 2011 zeigt eine Grundwassersäule neben Geschiebemergel ab 1,25 m an. Weiterhin wird ein wasserführendes Sandband bei 4,2 bis 4,7 m erwähnt.
    Wie seht ihr die Chance den Brunnen mit Wasser füllen zu lassen?

    Für alle Tipps eurerseits bin ich sehr dankbar.
    Gruß Enrico

  • Wie seht ihr die Chance den Brunnen mit Wasser füllen zu lassen?

    Gut. Wie hoch aber die Wassermenge ist, die gefördert werden kann, steht auf einem anderen Blatt. Deswegen muss man den Brunnen mit einem möglichst grossem Volumen bauen, damit eine einmalige Füllung zur Bewässerung ausreicht. Über Nacht oder über mehrere Tage kann sich der Brunnen dann wieder füllen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen