Bakterien im Brunnenwasser

  • Hallo,

    Ich habe mir kürzlich einen Brunnen machen lassen und das Wasser hat gestunken also hab ich dies testen lassen.

    Rausgekommen ist das mehrere Bakterien im Wasser sind.


    Coliforme Bakterien / Ergebniss 53

    Pseudormonas aeruginosa / Ergebniss 7

    Escherichia / Ergebniss 7

    Grenzwert bei allen 0


    Koloniezahl bei 22 Grad / Ergebniss 161 / Grenzwert 100

    Koloniezahl bei 36 Grad / Ergebniss 52 / Grenzwert 100


    Gibt es Möglichkeiten das Wasser frei von Bakterien zu bekommen ?


    Viel Dank

  • Kaum. Du kannst das Wasser desinfizieren, aber das wird keinen Erfolg haben. Der Brunnen wir nicht tief genug sein.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Der Brunnen ist 35 Meter tief.

    Schön, aber wo liegt der Grundwasserspiegel?

    Wurde der Brunnen komplett verrohrt?

    In welcher Tiefe liegen die Filter?

    Chlor desinfiziert. Aber wenn der Brunnen nach Erstellung nicht verunreinigt wurde, sind die Keime ja im Grundwasser. Da nützt eine Desinfektion des Wassers im Brunnenrohr recht wenig.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Das Wasser kommt immer hoch bis zur Grundfläche deshalb weiß ich nicht genau wo der Grundwasserspiegel liegt.


    Ja der Brunnen wurde komplett verrohrt.


    Der Brunnen Bauer hat mir nichts wegen Filter gesagt und auch keinen verbaut.


    Wüsste nicht das der Brunnen nach Erstellung verunreinigt wurde. Haben so lange das Wasser durch laufen lassen, bis das Wasser klar wurde.


    Schönen Gruß

  • und auch keinen verbaut.

    ? ? ?

    Also ein unten offenes Rohr im Boden? Welche Farbe und welcher Durchmesser?

    Warum ist der Brunnen so tief? Ist das Wasser vorgespannt?

    Poste mal das Schichtenverzeichnis sowie den Brunnenausbauplan.

    Wenn Du einen Brunnenbauer beauftragt hast, sollte Dir beides vorliegen, ansonsten verdient der Mann bzw. die Fa. den Namen "Brunnenbauer" nicht.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Guten Morgen

    Ja genau ein unten offenes Rohr.

    Die Farbe des Rohrs ist blau und hat einen 100er Durchmesser.

    Der Brunnen ist so tief da das Wasser so tief gefunden wurde.

    Hab leider von der Firma keine Dokumente bekommen.


    Gibt's den noch mögliche Lösungen ?

    Oder kann ich den Brunnen dicht machen ?


    Danke und Gruß

  • Ja genau ein unten offenes Rohr.

    Ohne Filter? Ein sehr seltsamer Brunnenbau. Normalerweise setzt man schon ein Filterrohr, um die Wassereintrittsfläche zu vergrössern, selbst wenn die Rohröffnung im Kies steht. Danach wird die Öffnung verschlossen, um das Eindringen von Sand bzw. Grobsand zu vermeiden. Das ist Pfusch.


    Wenn das Wasser erst in 35m Tiefe gefunden wurde und jetzt bis zur Grundfläche ansteigt, muss es ja unter gewaltigem Druck stehen. Das ist ja fast ein Arteser.


    Wie hoch ragt das blaue Brunnenrohr über die GOK raus?

    Wie wurde das Brunnenrohr verschlossen bzw. welcher Brunnenkopf wurde gesetzt?



    Hab leider von der Firma keine Dokumente bekommen.

    Wenn der Brunnen erst kürzlich (die letzten Jahre) erstellt wurde, sollte die Fa. diese Dokumente besitzen, wenn es eine Fachfirma (Handwerksrolle) und kein Schwarzbau war.

    Wurde der Brunnen bei der Unteren Wasserbehörde angemeldet? Normalerweise will diese Behörde Unterlagen des Brunnenbauers sehen.

    Hier mal ein Beispiel:

    https://www.frankfurt.de/sixcm…nahme_bis3600m3_06_05.pdf


    Hat das Wasser schon beim Probepumpen durch den Brunnenbauer gestunken?


    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Mir ist dich eingefallen, dass das erste Rohr mit Kreppband oder der gleichen festgemacht wurde, mit dem Rohr waren auch mehrere kleine Löcher kann also sein das es doch ein Filter Rohr war.


    Das Rohr ragt ca. 40 cm aus raus.

    Der Brunnen Bauer hat ca. 1 Meter in die Erde gegraben und das Rohr abgeflext, danach hat er die Tiefbrunnen Pumpe ca. 20 Meter runter gelassen.

    Außerdem hat er ein Stopfen mit Dichtung eingesetzt und mit 4 schrauben befestigt das es dicht wird und "oben" den Druckregler verbaut.


    Nachdem der Brunnen fertig war, kam aber einige Zeit später ein wenig Wasser an die Oberfläche, also kam der Brunner Bauer wieder und hat Tonpellets eingesetzt danach war es wieder dicht.


    Beim Probepumpen ist mit nicht aufgefallen daß das Wasser gestunken hätte.

    Ca. eine Woche nachdem der Brunnen fertig war ist es mir aufgefallen.


    Danke und schönen Gruß

  • Die Detailschilderungen dieses Brunnenbaus lassen einen erschauern.

    Da einiges absolut unverständlich ist,

    z.B.

    dass das erste Rohr mit Kreppband oder der gleichen festgemacht wurde

    oder


    kam aber einige Zeit später ein wenig Wasser an die Oberfläche, also kam der Brunner Bauer wieder und hat Tonpellets eingesetzt

    lässt sich dazu nicht mehr allzuviel sagen.

    Da Du auf meine Frage nach der Anmeldung bei der unteren Wasserbehörde nicht weiter eingegangen bist, auch nichts zum Handwerk Deines Brunnenbauers gesagt hast, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um einen Gefälligkeitschwarzbau handelt.

    Das soll keine moralische Wertung sein, sondern nur aufzeigen, dass eine juristische Klärung des Sachverhaltes wegen nicht sachgemässer Arbeit des Brunnenbauers wohl nicht möglich ist.


    Da kein Brunnenausbauplan und kein Schichtenverzeichnis vorliegt, kann man auch keine gezielten Ratschläge geben, wie eine Desinfektion evtl. probiert werden könnte.

    Es ist unbekannt, an welchen Stellen das Grundwasser in das Rohr eintreten kann und aus welcher Bodenschicht das Wasser kommt. Ebenso ist unbekannt, wie sich der Boden bis zur Endteufe zusammengesetzt hat und wie sich die Sperrschicht zusammensetzt, unter der das gespannte Wasser gewonnen wird.

    Auch ist unbekannt, in welchem Gelände der Brunnen errichtet wurde und wie weit das Gelände landwirtschaftlich genutzt wird bzw. wurde.


    Frag Deinen "Brunnenbauer", was Du machen sollst. Ihm wird schon was einfallen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hier mal ein Link zur Desinfektion von Brunnen nach Starkregen bzw, anderen Ereignissen.

    Ab S.12 steht was zu Bohrbrunnen.

    Die dort angegebene Brunnentiefe ist natürlich deutlich kleiner als 35m.

    Du wirst mehr Desinfektionsflüssigkeit benötigen und diese ggf. auch mit einem Schlauch direkt auf die Brunnensohle bringen müssen

    https://www.kreis-wesel.de/C1257D23004C5410/files/broschuere_handlungsempfehlung_trinkwasser_stand_09-2018.pdf/$file/broschuere_handlungsempfehlung_trinkwasser_stand_09-2018.pdf?OpenElement


    Ansonsten mal im Netz direkt nach Brunnendesinfektion googeln. Ist ein weites Gebiet.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen