2" Rammbrunnen Aufbau

  • Hi


    Ich würde gerne einen 2" Rammbrunnen für meine Beregnungsanlage installieren.


    Ich hatte an 2" durchgehend bis an die Pumpe (1" Anschlüsse) gedacht.


    Ich habe nun aber auch vorgeschlagen bekommen einen 1" Saugschlauch in das 2" Rohr zu hängen und so anzusaugen.


    Ein Pumpenverkäufer meinte zudem dass es Probleme geben könnte wenn das 2" Rohr direkt an die Pumpe angeschlossen wird weil die Pumpe die Wassersäule nicht heben kann.


    Wie wird es nun korrekt gelöst?


    Mfg


    Alex

  • Wie wird es nun korrekt gelöst?

    Ohne Kenntnis welche Pumpe verbaut wird und ohne Angabe der Tiefe des Grundwasserspiegels sowie der Art der Bodenschicht, aus der das Wasser gewonnen werden soll, ist jede Aussage zu dieser Frage reine Spekulation.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich habe nun aber auch vorgeschlagen bekommen einen 1" Saugschlauch in das 2" Rohr zu hängen und so anzusaugen.

    Da die vorgesehene Pumpe viel zu stark für einen Rammbrunnen (auch im Kies) sein sollte, ist dies die einzige Möglichkeit des Betriebes, um Beschädigungen am Brunnen zu vermeiden.

    Sollte dabei das 2" Rohr leer gesaugt werden, müsste die Pumpe gedrosselt werden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Sollte dabei das 2" Rohr leer gesaugt werden, müsste die Pumpe gedrosselt werden.

    Diese Aussage gilt immer.

    Für weitere Stellungnahmen wäre der berechnete Arbeitspunkt der Pumpe recht nützlich.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • 2,5m³/h

    Würde ich einen 1" Schlauch versenken. Wenn das funktioniert, verkraftet er diese Fördermenge. Wasserspiegel darf aber nicht in den Filterbereich absinken und Ansaugöffnung muss über dem Filterbereich liegen.. Ansonsten Pumpe drosseln.

    Meine Empfehlung gilt für Langzeitbetrieb, also > 10 Jahre, auch abhängig von der Wasserzusammensetzung (Mangan, Eisen, etc.)

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ok.

    Und ab der 2" Filterstrecke auf 1 1/4 Zoll verjüngen und oben direkt an die Pumpe ist vermutlich gefährlicher weil man so die Wassermenge erzwingt da das Rohr nicht leergesaugt werden kann? Verstehe ich das richtig?


    Der 1" Saugschlauch sollte ja kein Problem für die 2,5m³ sein oder?

    Mfg

    Alex

  • Verstehe ich das richtig?

    Wahrscheinlich nicht, kann aber auch sein, dass ich die Problemstellung nicht verstehe.

    weil man so die Wassermenge erzwingt

    ? ? ?

    da das Rohr nicht leergesaugt werden kann

    ? ? ?


    - Wenn nicht genügend Wasser in ein Ansaugrohr nachfliesst, kommt es beim Pumpen zu Dampfblasenbildungen.

    - saugt man direkt das Wasser über das Filterrohr an, kann die max. zulässige Eintrittsgeschwindigkeit in den Filter überschritten werden.


    Beides hat nichts miteinander zu tun. Beides wird aber vermieden, wenn aus einem Schlagbrunnenfilter mit einem Schlauch angesaugt wird.


    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen