Pimp my old Schachtbrunnen

  • servus,


    eine generelle Frage:


    Ist es richtig, dass man durch das immer wieder kehrende völlige leerpumpen (über längere Dauer) eines Schachtbrunnen (10m tiefe) die Fördermenge des Brunnens steigern kann?


    Danke vorab

    mfg

    el

  • Dies kann in einzelnen Fällen der Fall sein, es kann aber auch genau das Gegenteil eintreten.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • wieso sollte das Gegenteil eintreten können? nach meinem Verständnis wäre es doch so, dass die wasseradern durch diese Vorgehensweise freigespült werden können und somit der zulauf des Brunnens gestärkt werden kann. die wasserabgabe des Brunnens wäre doch davon unbeeinträchtigt. oder habe ich ein verständnissproblem?


    gruss

    el

  • oder habe ich ein verständnissproblem?

    Ja.

    Schachtbrunnen können ganz unterschiedlich aufgebaut sein und in den unterschiedlichsten Untergründen betrieben werden. Es kommt, gar nicht so selten, vor, dass bei zu hoher Förderung z.B. Sand in den Brunnen geschwemmt wird, er verlandet, was der Förderung nicht gerade zuträglich ist.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Keine Ahnung. Ein Jahr halte ich aber für übertrieben lang. Nennenswerte Änderungen sollten sich früher bemerkbar machen.

    Jeder Brunnen ist ein Individuum und verhält sich anders.

    Solche Experimente verlangen eine sehr sorgfältige Durchführung und Protokollierung der Messdaten, um daraus entsprechende Rückschlüsse ziehen zu können, denn nicht jede neg. Beeinflussung der Förderung ist auf dem Brunnenboden sichtbar.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Besonders erhellend ist der Beitrag nicht, um eine genauere Einscätzung abgeben zu können, wäre ein Brunnenausbauplan sowie ein Schichtenverzeichnis erforderlich.

    Z.B. wurde nie etwas zum Grundwasserstand gesagt.

    Der Thread endet mit Fragen, die unbeantwortet im Raum stehen.

    Es ist auch kaum möglich eine nur halbwegs präzise Aussage zu machen, wenn man nicht direkt vor Ort ist.

    Wenn der Brunnen unten in Fels geschlagen ist, müsste er zuerst bis zum Felsboden freigeräumt werden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Besonders erhellend ist der Beitrag nicht, um eine genauere Einscätzung abgeben zu können, wäre ein Brunnenausbauplan sowie ein Schichtenverzeichnis erforderlich.

    Den hab ich nicht, Schichten sind unbekannt.


    Z.B. wurde nie etwas zum Grundwasserstand gesagt.

    Wie wird dieser ermittelt? Wie hoch das Wasser steht wenn er voll ist?

    Der Thread endet mit Fragen, die unbeantwortet im Raum stehen.

    Da kann ich aber nix für. Wollte ja selber antworten haben.


    Es ist auch kaum möglich eine nur halbwegs präzise Aussage zu machen, wenn man nicht direkt vor Ort ist.

    Wär cool wenn sich ein brunnenfachmann mal die ganze sache ansehen könnte!


    Wenn der Brunnen unten in Fels geschlagen ist, müsste er zuerst bis zum Felsboden freigeräumt werden.

    Erweist sich als äusserst schwierig hinsichtlich der tiefe und der derzeitigen nicht gerade lockeren brunnensohle.....

  • Wie hoch das Wasser steht wenn er voll ist?

    Ja, mal nachmessen und Schwankungen bei unterschiedlichen Witterungen protokollieren.

    erweist sich als äusserst schwierig hinsichtlich der tiefe und der derzeitigen nicht gerade lockeren brunnensohle.....

    Da muss man hinabsteigen und mal die Ärmel hochkrempeln, soweit die Wände stabil sind, eine Frischluftzufuhr und sichernde Helfer vorhanden sind.

    Wär cool wenn sich ein brunnenfachmann mal die ganze sache ansehen könnte!

    Du kannst ja mal versuchen, z.B. durch eine Anzeige in einem regionalem Medium, einen zu finden. Auch überregional, z.B. mit Kleinanzeigen der Bucht, kann man suchen.

    Billig wird das aber nicht.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Da muss man hinabsteigen und mal die Ärmel hochkrempeln, soweit die Wände stabil sind, eine Frischluftzufuhr und sichernde Helfer vorhanden sind.

    Ja also wenn de den schachtbrunnen beitrag gelesen hast weisste das mir die sache weder neu ist noch das es am eifer mangelt.....mein problem ist wie ich den boden unten aufgelockert bekomme? mit nem kleinen pickel oder so.....


    meine generelle Idee wäre:

    da die brunnensohle derzeit ca.1 bis 2 meter höher liegt als ein im abstand von 100m vorbeilaufender kleiner Bach, denke ich würde es sinn machen den brunnen bis auf dieses Niveau des baches zu bekommen also tiefer auszuräumen. ob sich dieser aufwand aber lohnt der ja nicht ganz unerheblich ist, ist fraglich!? da ich den derzeit scheue möchte ich jetzt erstmal den brunnen spülen. ich protokolliere das, glaube aber nicht, dass es in dürre Zeiten wie letztes jahr und vor drei jahren etwas helfen wird, dass der brunnen mehr wasser fördert.


    das ist jetzt halt ein einfacherer versuch bevor ich zur grossen tat schreite.

  • Ja also wenn de den schachtbrunnen beitrag gelesen hast weisste das mir die sache weder neu ist noch das es am eifer mangelt

    Du kannst wirklich nicht erwarten, dass ich hier alle Beiträge, die ich hier gelesen habe, noch auswendig weiss bzw. neu lese. Meine Beiträge können sich nur auf den aktuellen Thread beziehen.

    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiss gesetzt, nicht wahr?

    Im Zweifelsfall sollte ein stabiler Abbruchhammer helfen. Steter Tropfen höhlt den Stein bzw. cm für cm gräbt man sich tiefer. Wenn es Fels ist, ist sowieso der Grund erreicht.

    Viel Erfolg, egal wie Du Dich entscheiden wirst.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Besonders erhellend ist der Beitrag nicht, um eine genauere Einscätzung abgeben zu können,

    Du kannst wirklich nicht erwarten, dass ich hier alle Beiträge, die ich hier gelesen habe, noch auswendig weiss bzw. neu lese.

    diesbezüglich erwarte ich das schon. ansonsten kannst du nicht das Gegenteil behaupten und mir erklären das ich……

    Da muss man hinabsteigen und mal die Ärmel hochkrempeln

    soll.

    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiss gesetzt, nicht wahr?

    Wie gesagt, lies nochmal ganz....


    Danke trotzdem.

    gruss

    el

Brunnen selber bauen