Reicht schichtwasser zur gartenwässerung?

  • hallo


    Wie oben im titel schon steht , wollte ich wissen ob schichtwasser zur gartenbewässung ausreichend ist.


    Ich hab gebohrt und bin mit dem kg rohr nun 8 m tief. Und hab ca. 6 m wasser im rohr stehen d.h. seid dem 2 m hab ich wasser( KEIN GRUNDWASSER)...nun stell ich mir die frage ob dies ausreicht...später will ich ca. 2000l pro std. Entnehmen.


    Wenn ich jetzt wasser entnehme steigt der wasserstand 1 cm pro min. Wie gesagt hab aber noch kein brunnenrohr drin nur das kg rohr...


    später will ich das brunnenrohr in das kg rohr hinein lassen und dann das kg rohr ziehen...wenn ich dann feststelle das ich die gewünschte wassermeng nicht fördern kann, kann ich ja nichtmehr weiter bohren...


    Danke im vorraus für eure hilfe.

  • und bin mit dem kg rohr nun 8 m tief.

    Das ist der erste Fehler. KG-Rohr hat hier nichts verloren.


    KEIN GRUNDWASSER

    Woher weisst Du, dass das kein Grundwasser ist.


    Wenn ich jetzt wasser entnehme steigt der wasserstand 1 cm pro min.

    Ein interessantes Phänomen, dass der Wasserstand steigt, wenn Wasser abgepumpt wird. Wenn Du lange genug pumpst, wird es überlaufen.

    Wie gesagt

    Was wurde gesagt?


    kann ich ja nichtmehr weiter bohren...

    Das ist richtig.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • hallo kg 49.


    Mir kommt es vor als ob sie mit ihrer antwort nur provozieren / trollen wollen...

    Was ich sehr schade finde, gab gedacht das man hier im forum hilfe findet. Und keine passiv agressive , gelangweilte , komische , einfach gestrickte menschen...


    Dennoch hab ich auf ihre bemerkungen bezug genommen. Wenn sie eine antwort auf meine ursprüngliche frage haben ,bedanke ich im vorraus für ihre antwort.


    Zu 1. Ich hab das kg rohr lediglich genommen um das bohrloch vorm zusammen brechen zu sichern.

    Hab ja gesagt das ich es wieder ziehen werde.


    Zu2 nachbar hat ein brunnen der ist grundwasser. Das grundwasser ist eisenhaltig und riecht. Das schichtwasser nicht. Und der grundwasserspiegel beginnt bei 10m ich bin erst bei 8m


    Zu 3. Wenn ich wasser aus dem kg rohr entnehme sinkt der wasserstand. Und steigt dann mit angegebener Geschwindigkeit auf den ursprünglichen stand. Natürlich läuft es nicht über


    Zu4 wie gesagt ich hab noch kein brunnenrohr drin...


    Zu5 danke das sie mir bestätigen was ich schon wusste.


    Mfg

  • Dennoch hab ich auf ihre bemerkungen bezug genommen.

    Das ist aber nett.

    Oberster Grundsatz für die Beantwortung von Fragen ist, dass diese eindeutig gestellt werden.

    Wenn Du (im Usenet ist man per Du), die Fragen so ausführlich bzw. eindeutig gestellt hättest, wie in Deiner Antwort, hätte es keine Probleme gegeben.

    Die Fragen wurden halt so beantwortet, wie sie gestellt wurden!

    Deine Antworten lassen vermuten, dass Du relativ wenig Ahnung vom Brunnenbau hast und auch wenig zu dieser Thematik, die sehr komplex ist, gelesen hast.

    Zu

    1. Da die Bohrtiefe > 5m ist, musst Du mehrere KG Rohre verwendet haben. Zum Zusammenbau wurde nichts geschrieben, viel Spass beim Weiterbohren (falls mal Lehm kommt) und vor allem beim Ziehen.

    2. Der Brunnen Deines Nachbarn ist uninteressant, da keine Entfernungsangabe erfolgte. Unterirdische Wasserleiter können sehr unterschiedliche Wege gehen.

    Wenn Du bei 8m bist, glaubst Du, dass dann beim Weiterbohren plötzlich sich das Wasser ändert? Es wird mindestens eine Sperrschicht dazwischen liegen oder Du hast in diesen Tiefen ein ganz anderes Wasserstockwerk.

    Wobei wir beim fachlichen Thema wären: Schichtenwasser

    Könntest Du mal definieren, was für Dich Schichtenwasser ist?

    Es gibt kein Schichtenwasser. Wasser unter der Erde ist immer Grundwasser. Man spricht nur von unterschiedlichen Grundwasserstockwerken. Und dabei wird (teilweise) das obere Wasserstockwerk als Schichtenwasser bezeichnet.

    Du befindest Dich also im ersten Grundwasserstockwerk. Wie mächtig das ist, kann ich natürlich von hier aus nicht beurteilen. Dazu wär ein Probepumpen erforderlich.

    3. Dazu habe ich bereits etwas gesagt.

    Du solltest auch Deine Postings vor dem Versand durchlesen:

    Zu2 nachbar hat ein brunnen der ist grundwasser.

    Wenn Du so schreibst, darfst Du Dich nicht wundern, wenn Du eine Antwort bekommst, die Dir im Stil nicht gefällt.

    Oder ist dieser Schreibstil heute Mode? Wir sind hier nicht bei facebook.


    So, zur Ausgangsfrage wurde wohl genug geschrieben, es gibt dazu auch sehr ausführliche Fachliteratur.


    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • hallo.


    Die frage steht im titel...


    Zu 1. Durch eine lehmschicht bin ich durch. Ging relstiv gut...trotz des kg rohres...auch das ziehen ist zwar mühsam aber machbar


    Zu2 der brunnen meines nachbarn ist 20 m entfernt.


    Ja ich dachte das sich das wasser je nach tiefe bzw. Je nachdem wieviele sperrschichten man duchdringt sich verändert.


    Ok , wenn ich von schichtwasser spreche, meine ich das erste stockwerk des grundwassers.


    Zu3. Ich finde nicht das es an meinem stil was auszusetzen gibt. Wenn sie nochmal was lesen bei dem ihnen der stil nicht zusagt ...können sie diese frage ja einfach ignorieren.


    Zu meiner ursprünglichen frage haben sie nicht wirklich eine antwort gegeben...


    Frage war( angepasst variante) : kann man sagen , bzw gibt es leute in diesem forum die mit ihre erfahrung folgendes beantworten oder einschätzen können: reichen 5 m wasser des ersten stockes des grundwassers aus um in einer std. 2000 l zu entnehmen.


    Ich dachte immer das in foren ,laien den profis fragen stellen um sich nicht in Fachliteratur einlesen zu müssen.


    Da hier laien unterwegs sind , ist damit zu rechnen das nicht alle nötigen infos zur Verfügung gestellt werden und die falschen Ausdrücke verwendet werden...hier dann überheblich zu reagieren finde ich falsch und von der menschlichen seite her sehr verwerflich...


    Mfg Becker

  • Oh Gott, lesen hilft, wenn man das gelesene auch versteht:

    Wie mächtig das ist, kann ich natürlich von hier aus nicht beurteilen. Dazu wär ein Probepumpen erforderlich.

    Jeder, der jetzt mehr dazu sagt, rät ins Blaue hinein.

    Aber vielleicht möchtest Du Aussagen haben, die mehr Vermutungen als Fakten beinhalten.

    An so etwas beteilige ich mich nicht.

    Unbekannte Wasserleiter können nur durch Probepumpen beurteilt werden. Und das auch nur für den IST-Zustand, nicht für die Zukunft.

    Ich bin dann jetzt draussen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • kannst markus 123456 sagen...


    Das ist mal ne antwort , den ganzen mist hätten sie sich sparen können , hätten sie gleich so geantwortet...


    Mfg gott bzw wie oben schon erwähnt, können sie weiterhin markus123456 sagen

Brunnen selber bauen