Bohrbrunnen für ausgiebige Gartenbewässerung (>1000qm)

  • Hallo Zusammen,


    hier mal ein kurzes Update über meinen Brunnen:


    15 m Gesamtrohrlänge

    Brunnentiefe 14,5 m

    Wasserspiegel bei 8,5 m


    Das unterste meiner drei Filterrohre (3mm Schlitzweite) steckt nun 0,5m im Sand. Das würde ich jetzt eigentlich so belassen, oder was meint ihr?


    Habe eine "einfache" Pumpe zum Klarpumpen nun abschnittsweise, beginnend über den Filter, benutzt um klarzupumpen. Das Wasser ist schon sehr klar, jedoch habe ich noch relativ viel Freinsand im Wasser. Als ich die Pumpe weiter oben, über dem Filter hatte, habe ich weniger Sand im Wasser.

    Eigentlich hatten wir, bis auf etwas Bauschutt:D zuerst, nur üblichen Terassen-Kies. Ab ca. 11/12 m jedoch nur noch Feinsand. Der Filter hängt denke ich somit komplett im Feinsand.

    Habt ihr einen Tipp hierfür? Vor dem Presscontrol wollte ich in jedem Fall einen Wasserfilter einbauen.


    Die Abdichtung wollte ich mit Kieskörnung in Strumpf und Kartoffelsack vornehmen, habe diese aber noch nicht eingebracht.


    Über Tipps/Unterstützung wäre ich wirklich dankbar.


    Vielen Dank und einen schönen Sonntag!

  • Zuerst muss das Brunnenrohr unten verschlosssen werden.

    Ein Klarpumpen ohne Brunnenrohrverschluss ist im Sand nicht möglich.

    Sollte noch immer Sandeintrag sein, Pumpenleistung beim Klarpumpen variieren, dabei kontrollieren, ob bei einer veringerten Pumpenleistung das Wasser sandfrei bleibt.

    Sollte keine Besserung erzielbar sein, muss das Rohr soweit gezogen werden, dass der Filter im Kies steht. Danach erneutes Klarpumpen.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Hab nochmal neue Infos:

    Ich habe heute noch einmal nachgemessen. Gesamttiefe nur noch 13,5 m, bei 12 m beginnt der Filter. Das ist natürlich ziemlich frustrierend. Es stecken also 1,5 m Filter im Sand. Habe nun einen Verschluss, den ich auch wieder herausnehmen kann, eingebaut und hoffe, dass er nicht weiter versandet. Habe nun überlegt das Rohr zu ziehen, oder es einfach erstmal so probieren.

    Ich habe die Pumpe nun über den Filter gehängt und es ist nur noch relativ wenig Sand im Wasser. Komplett Sandfrei ist das Wasser aber nicht.

  • Mit einer Kiespumpe vorsichtig versuchen, das Rohr wieder frei zu plunschen. Evtl. dabei Wasserauflast verwenden.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


    Edited once, last by kg49 ().

  • Rohr trotzdem mal einen Meter ziehen, um aus dieser Feinsandschicht herauszukommen? Die scheint einem ja alles wieder zuzusetzen.

    Mein Plunscher ist relativ groß, eine negative Wasserauflast ist unwahrscheinlich schwer. Ich werde das Rohr in jedem Fall mal einen Meter herausziehen, sofern das überhaupt klappt.

  • eine negative Wasserauflast ist unwahrscheinlich schwer.

    ?

    Was soll daran schwer sein? Es ist vergleichbar als wenn man z.B. 10m unter dem Grundwasserspiegel mit der Kiespumpe arbeitet.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Ich dachte, weil kaum Wasser an dem Plunscher vorbei läuft oder habe ich hier einen Denkfehler?

    Wie genau soll ich die Auflast realisieren, einfach Schlauch von oben rein?

  • Ich dachte, weil kaum Wasser an dem Plunscher vorbei läuft oder habe ich hier einen Denkfehler?

    Nein, aber den falschen Plunscher. Erstmal benötigt man dazu zwingend eine Kiespumpe und zweitens eine mit deutlich kleinerem Durchmesser als das Brunnenrohr.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Vielen Dank für eure Tipps. Ich werde erstmal das Rohr ca. 1,0 m ziehen, da es ja so oder so "unnötig" im Feinsand steckt. Wasser hatte ich ja seit beginn ab 8,5 m, Gesamtlänge 14,0 m müssten ja demnach locker reichen.

    Ich hoffe, dass beim ziehen der Feinsand nicht mit hochkommt. Meine Idee war genügend Gewicht auf den Verschluss (Beutel aus Kieskörnung), damit dieser beim Ziehen nach unten sackt und kein Sand hochkommt. Was meint ihr dazu?

    Parallel dazu werde ich mir noch einmal eine kleinere Kiespumpe besorgen. Durchmesser 80 sollte in Ordnung sein oder?

  • Ich hoffe, dass beim ziehen der Feinsand nicht mit hochkommt.

    Das musst Du ausprobieren. Ich glaube nicht, dass er nicht mit hochkommt, da beim Ziehen ein Vakuum entsteht. Evtl. 10cm ziehen und dabei mit einem Hammer gegen das Rohr schlagen lassen.

    80mm Durchmesser ist o.k., es ginge auch 90mm bei einem 125er Rohr.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Das musst Du ausprobieren. Ich glaube nicht, dass er nicht mit hochkommt, da beim Ziehen ein Vakuum entsteht. Evtl. 10cm ziehen und dabei mit einem Hammer gegen das Rohr schlagen lassen.

    80mm Durchmesser ist o.k., es ginge auch 90mm bei einem 125er Rohr.

    Gruss

    kg49

    Ich habe ein 115er Rohr.

  • Dann nimm die 80er.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Habt ihr noch Tipss zur finalen Installation. Das komische S unter dem Druckschalter kommt noch weg;). Die lange Peitsche zum Filter auch;). Habt ihr noch Tipps zur finalen Installation? Habe ich noch etwas vergessen?

Brunnen selber bauen