Stromsparende Pumpe gesucht

  • Ah ok das wäre ja einfach und für wenige Cent zu bauen. KG Rohr mit Deckel kostet unter 5 Euro.


    Wenn ich die Pumpe liegend montiere also einfach in Tank werfe auf gut deutsch, verliere ich dann nicht Absaug höhe? Bzw wie hoch muss der Wasserstand überhaupt sein bei diesem Modell?


    Das Hauswasserwerk kann recht flach absaugen nur Ist der Motor dort halt leider 3 mal so stark. Was von nachteil ist.

  • Ist die Nennleistung nicht gleich der Strombedarf im Betrieb? So hab ich das im Kopf.

    Dann schau mal auf die techn. Daten und multipliziere den dort angegebenen Strom mit 230V!

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Dann schau mal auf die techn. Daten und multipliziere den dort angegebenen Strom mit 230V!

    Ist die Stromaufnahme nicht der Maximale Anlaufstrom? Ich kenne es so das Pumpen und co beim Einschalten einen Wesentlich höheren Strom ziehen als dann im Betrieb wirklich verbraucht wird.


    Ich finde im Netzt auf die Schnelle auch nichts anderes. Auch hier steht nichts andres.


    Bei meinem Kühlschrank zieht der Kompressor beim einschalten auch kurz das 3 Fache an strom der dann aber im Betrieb direkt sinkt.


    Das Schreibt Wikipedia:

    Die Nennleistungsangabe gibt üblicherweise die aufgenommene Leistung an:
    Die vom Gerät abgegebene Leistung ist um den Wirkungsgrad kleiner.



    Von daher kann ich dir nicht ganz folgen. Meinter Interpretation nach hat die Pumpe 5 Ampere Stromaufnahme Maximal. Dh 1150 Watt maximale Leistung.


    Ich kenne das nur von unseren THW Pumpen dort rechnet man aber grob mit rund 20- 33% mehr Anlaufstrom als die tatsächliche Leistungsaufnahme im Betrieb ist.


    Die Werte würden in das Raster fallen daher bin ich davon ausgegangen das die 1150 Watt Anlaufstrom sind und die 750 Watt im Betrieb benötigt werden nachdem das gerät auf Touren ist.


    Oder liege ich damit komplett daneben?


    EDIT:

    Noch zu erwähnen ich habe 1500 Watt Dauerleistung am Wechselrichter und kuzzeitig 3000 Watt wenn es also wirklich nur um den Einschaltstrom ging wäre das kein Problem.

  • Ein Anlaufstrom wird nie bei einem Motor angegeben. Der abzulesende Strom ist der Strom bei Betrieb, und zwar der Scheinstrom.

    Du musst schon richtig im Netz suchen, hier haben wir es mit Motoren als Betriebsmittel zu tun:

    http://elektriker-wissen.de/th…leistung-und-wirkungsgrad

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • https://www.elektrikforen.de/threads/motortypenschild.8206/

    Wikipedia:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nennleistung


    Vergleicht man über die Jahre die technisch relevanten Aussagen von Usern zur Pumpenleistung, so würde ich heute sagen, dass Pumpenhersteller sowohl die aufgenommene Leistung als auch die vom Motor abgegebene Leistung als Leistung auf dem Typenschild der Pumpe angeben.

    Ohne Garantie: Je "hochwertiger" der Hersteller, um so eher ist es die abgegebene Leistung. Über die Scheinleistung kann man das in etwa abschätzen.

    Der Anlaufstrom spielt höchstens bei der Dimensionierung von sehr langen Versorgungskabeln eine Rolle.

    Oder halt bei hochohmigen Stromquellen wie Solaranlagen, Notstromaggregaten etc.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

    Edited once, last by kg49 ().

  • Ah ok das ist ja mal schade. Damit fallen beide Pumpen praktisch raus.

    Gerade nochmal geschaut die Scala 2 hat wirklich nur 550 Watt Leistungsaufnahme ist aber auch arsch teuer.


    Wobei die erste von TIP eine Motorleistung von 550 Watt hat und auch die Geforderten werte packt. Warum verbrauchen die teuren Pumpen dann so viel mehr Strom hm.


    Die Brunnenpumpe liegt leider auch bei 660 Watt.


    Wenn ich nun so was hier habe:


    https://www.profi-pumpe.de/BRU…NNEN-STAR-550-4::765.html


    Dort steht nur Leistung 550 Watt im Datenblatt steht nur man soll eine Stromleitung mit FI und bis Maximal 2,2 KW bereitstellen. Was ist die Angabe dann nun? Die Kennlinie dieser pumpe würde passen

  • Hallo,


    ich habe nach ähnlichen Kriterien eine Pumpe für eine PV-Inselanlage aussuchen müssen. Wechselrichter mit dauerhaften 1500 VA / 1200 W, 5 Sekunde 3000 VA und 10 Sekunden 2000 VA. Ebenfalls laufen dort Kühl-/Gefrierkombi usw.. Letztendlich geworden ist es dann das Güde HWW.


    Der Druck und die Fördermenge ist mehr als ausreichend. Und das Wichtigste: es benötigt nur 450 Watt. Teste es einfach und wenns nicht passt, schick es zurück.



    MfG

  • Letztendlich geworden ist es dann das Güde HWW.

    Hey die Verlinkte Pumpe hat 600 Watt wie kommst du auf 450?


    Leider ist die Pumpe laut Diagramm zu Schwach ich hab heute nochmal gemessen ich komme auf reale 3,5 m Höhenunterschied meine Leitungen machen 0,12 Bar dann noch 0,1 Bar weil der Beregner etwas höher steht.


    macht 0,57 Bar Druckverlust dazu noch die 0,5 Für anschlüsse und co gibt abgerundet 1 Bar Druckverlust. 2 Bar müssen am Regner anliegen macht also 3 Bar mit 650 l/h das packt die Güde leider nicht ;(


    Welchen Höhenunterschied muss die Pumpe bei dir den überbrücken? Nur vom Tank bis zur Pumpe und dann ebenerdig?


    Ich hab nun noch die hier gefunden:


    https://www.profi-pumpe.de/HAU…erwerk-SS-600-3::659.html


    Die hat eine Motorleistung P1 müsste die Aufgenommene Leistung sein von 600 Watt und fördert laut kurve bei 3 bar ca 800-900l

    Also könnten die Angaben von der TIP Pumpe stimmen.

  • Ah ok leider passt die vom druck her nicht.

    Bisher ist die Tip mit 550 Watt mein beste Option.

    Und wie sieht es bei dir nun mit dem Höhenunterschied aus?


    Was mich nun doch verwundert ist, dass ich auch bei der Suche ohne Preisliste nur 2 Kandidaten gefunden habe .TIP und Grundfos.

    Beide Verbrauchen 550 Watt


    Die Scala 2 scheint wohl das maß der Dinge zu sein Die Schafft wohl bei 4 Bar noch immer 1000 l/h laut der Grundfos Seite.


    Die Tip schafft an 3 Bar nur 600l Das ist schon ein gewaltiger unterschied.


    Die Grundfos kostet gebraucht noch immer 250-300 Euro. Aber ne gebrauchte Pumpe für das Geld die evtl jeden Moment verrecken kann.


    Es muss doch möglich sein eine pumpe für etwas mehr Geld wie die Tip zu finden die noch ein Tick besser ist. Entweder weniger Watt oder etwas mehr Förderleistung das ich noch Reserven habe für den Fall der Fälle.


    So ich habe nun noch die

    https://tip-pumpen.de/produkt/…rtenpumpen-gps-3200-plus/

    In der Auswahl verbraucht laut angabe 650 Watt und Schafft rund 820 l/h bei 3 Bar. Die Pumpe ist für rund 90 Euro zu haben dazu noch die original Steuerung von Tip für 50 oder ein Fremdhersteller.


    Ich hab nun beschlossen ich probiere die erste von Tip wenn die nichts ist die 2 von hier und dann wenn das auch nichts wird wird es die Grundofs


    Dazu kauf ich mir noch so ein Manometer mit Gardena Anschluss dann kann ich testen ob zumindest an der Pumpe knapp über 2 Bar ankommen.


    Was anderes wird mir wohl nicht übrig bleiben.

Brunnen selber bauen